+
Gutachter Dr. Michael Nußhardt nahm bei der Begehung der Halde Brinkfortsheide Erweiterung am Haldenabfluss Proben.

Lippeverband untersucht Boden

Vor Renaturierung des Silvertbachs in Marl wird radioaktives Material entsorgt

  • schließen

Der Lippeverband will den Silvertbach ökologisch neu gestalten. Zuvor soll das radioaktiv belastete Material am Haldenabfluss entsorgt werden.

Vor 2021 wird die naturnahe Umgestaltung des Bachs in Marl wohl nicht beginnen. Im Vorfeld dieser ökologischen Verbesserung wird das radioaktiv belastete Material entsorgt, das sich an einer abgesperrten Stelle in Höhe des Vater-Unser-Wegs gebildet hat. Das teilte Sprecherin Anne-Kathrin Lappe auf Nachfrage unserer Redaktion mit. 

Wie berichtet, hatte Dr. Michael Nußhardt, Gutachter des NRW-Wirtschaftsministeriums, bei einer Haldenbegehung im Mai hohe radioaktive Werte am Haldenabfluss festgestellt. Über Jahrzehnte wurde an dieser Stelle das Grubenwasser des Bergwerks Auguste Victoria in den Bach geleitet. Durch radiumhaltiges Kohlegestein war es besonders belastet. So bildeten sich im Auslauf der Rohrleitung radiumhaltige Ablagerungen. Der Experte hatte dort 1,4 Mikrosievert pro Stunde gemessen – fast das Sechsfache der natürlichen Belastung, der ein Deutscher im Durchschnitt ausgesetzt ist. 

Verunreinigung sollte entfernt werden

Der Zulaufgraben am Vater-Unser-Weg ist eingezäunt, er darf nicht betreten werden. Muss das radiumhaltige Material entfernt werden? Zur Zeit nicht, meint der Gutachter. Eine Weiterverbreitung (Verschleppung) hält er für unwahrscheinlich. Aber im Strahlenschutz gebe es Grundsätze: Ist eine Verunreinigung bekannt, dann sollte sie entfernt werden. Zumal bei der Umgestaltung des Bachs mit größeren Erdbewegungen zu rechnen ist. 

Aktuell werde der Boden umfassend untersucht. Das Material wird im Labor analysiert, erklärt Anne-Kathrin Lappe. Zum Jahresende rechne der Lippeverband mit Ergebnissen. Erst auf Basis genauer Daten zur Bodenbeschaffenheit könne der Verband sagen, wie er mit dem belasteten Material umgehen wird und wie hoch die Kosten der Entsorgung sind. 

Kreis genehmigt Bach-Gestaltung in Marl

Bis Ende 2020 will der Lippeverband den Planfeststellungsantrag für die ökologische Umgestaltung des Silvertbachs stellen. Genehmigungsbehörde ist der Kreis Recklinghausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

100 neue Jobs in Datteln: Dieses Unternehmen siedelt sich im Gewerbegebiet "Zum Schleusenpark" an
100 neue Jobs in Datteln: Dieses Unternehmen siedelt sich im Gewerbegebiet "Zum Schleusenpark" an
Axt-Angreifer gesteht brutale Tat, Firma bringt 100 neue Jobs ins Vest, Doppel-Unfall in Marl
Axt-Angreifer gesteht brutale Tat, Firma bringt 100 neue Jobs ins Vest, Doppel-Unfall in Marl
Noch ein Unfall: Auch an der Kreuzung Hervester Straße / Schillerstraße hat es gekracht
Noch ein Unfall: Auch an der Kreuzung Hervester Straße / Schillerstraße hat es gekracht
"RE leuchtet": Erste Fotos von der Rathausshow - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Erste Fotos von der Rathausshow - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Sorge um Boa Constrictor aus Datteln: Gefundene Würgeschlange in "keinem guten Zustand"
Sorge um Boa Constrictor aus Datteln: Gefundene Würgeschlange in "keinem guten Zustand"

Kommentare