+
Die Gräser auf dem Lippedeich haben sich teilweise braun verfärbt.

Experten untersuchen die Flächen

Gräser an Lippedeichen rotbraun verfärbt

  • schließen

MARL - An den Lippedeichen, dort, wo sonst zu dieser Jahreszeit das Grün sprießt, haben sich die Gräser rotbraun verfärbt. Mitarbeiter des Lippeverbandes haben die Flächen deshalb untersucht.

Im Bereich zwischen Haltern-Lippramsdorf und Marl-Sickingmühle sehen die Lippedeiche abschnittsweise aus wie nach einer langen Dürre- und Trockenphase. Die gab es aber bisher in diesem Jahr noch nicht.

„Kein Grund zur Besorgnis“, sagt Anne-Kathrin Lappe, Pressesprecherin des Lippeverbandes auf Nachfrage unserer Redaktion. „Das hängt mit den unterschiedlichen Grasarten zusammen, die auf dem Deich wachsen.“ Artenvielfalt sei gerade bei der Deichbepflanzung wichtig, weil sich die unterschiedlichen Pflanzenarten mit einander verzahnen und so eine bessere Befestigung für den Deich bieten.

Aufgrund der Trockenheit des vergangenen Jahres seien aber die Deiche noch immer nicht ausreichend mit Wasser gesättigt. Daher könne es an der Südseite unter Sonnenbestrahlung schon einmal zu Braunverfärbungen kommen. Schädlinge oder andere Belastungen der Flächen haben die Mitarbeiter des Lippeverbands nicht festgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen

Kommentare