+
Marie-Theres Nienzilla überreicht dem Bundestagsabgeordneten Michael Groß die Listen mit 1015 Unterschriften für eine Lärmschutzwand. Dabei zeigt sie ihm auch die Berichte unserer Zeitung.

Unterschriftenlisten übergeben

1015 Marler unterstützen Kampf um Lärmschutzwand

  • schließen

MARL. - 1015 Marler unterstützen mit ihrer Unterschrift eine Petition für eine Lärmschutzwand an der Autobahn 52 in Höhe des Bahnhofs Marl-Hamm. Marie-Theres Nienzilla aus der Waldsiedlung hat sie bereits im Bundestag eingereicht.

„Sieben Nachbarn haben mich unterstützt und Unterschriften mitgesammelt“, sagt Marie-Theres Nienzilla. Vom SSV Marl-Hamm habe sie sogar sechs Listen bekommen. Alle Unterschriften übergab sie jetzt dem Marler Abgeordneten Michael Groß (SPD), der stellvertretendes Mitglied im Verkehrsausschuss und Petitionsausschuss des Bundestags ist.

Um ihre Argumente zu untermauern, weist die Marlerin den Bundestag darauf hin, dass sich der Metro-Konzern demnächst mit seiner Logistik und 1 000 zusätzlichen Arbeitsplätzen in Marl ansiedeln wird. Dadurch sei mit noch mehr Auto- und Schwerlastverkehr zu rechnen. „Zur vorhandenen Situation erwarten uns dann zusätzlich 1000 Lkw-Fahrten pro Tag und verstärkter Pendlerverkehr“, schreibt Marie-Theres Nienzilla.

Dies zeige, wie dringlich Lärmschutz für die betroffenen Anwohner ist. Auch Michael Groß und die Stadtverwaltung Marl haben den Landesbaubetrieb Straßen.NRW bereits auf die Belastung hingewiesen.

Straßen.NRW berechnet den Lärm

Straßen.NRW berechnet zurzeit den Lärm auf der Autobahn 52. Alle bekannten Daten über das Gelände, den Verkehr, die Fahrbahndecke, Umgebungsgeräusche, etc. sollen einfließen – auch Prognosen für 2030. Die Berechnung und Analyse soll Entscheidungsgrundlage für das Bundesverkehrsministerium und den Petitionsausschuss sein.

Für die Anwohner auf der Seite in Fahrtrichtung Essen gibt es schon eine Lärmschutzwand. Doch die Waldsiedlung gegenüber ist nicht geschützt. Dort werden Anwohner sogar nachts wach vom Krach: Parallel zur Autobahn fahren auch noch Güter- und Personenzüge rund um die Uhr in Richtung Haltern. Die Anwohner klagen, dass der Lärm durch den Schwerlastverkehr stark zugenommen hat. Marie-Theres Nienzilla verfolgt der Autobahnlärm sogar bis in den Schlaf: „Ob man im Garten sitzt oder früh morgens aufwacht: Die Dauerbeschallung hört nicht auf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Ein Hotel für seltene Brummer
Ein Hotel für seltene Brummer
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 

Kommentare