Zufahrt gesperrt

Baustelle auf der Brassertstraße wandert weiter

MARL - Ab Montag, 29. April, wird die Zufahrt von der Brassertstraße zur Gerhart-Hauptmann-Straße gesperrt. Das teilt der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) mit. Seit Ende vergangenen Jahres wird an der Brassertstraße die Kanalisation erneuert.

Anfang der Woche soll auf dem Abschnitt am Marktplatz – vom Zebrastreifen bis zur Einmündung Bogenstraße/Steinstraße – die Asphaltierung beginnen. Zu erreichen ist der Marktplatz ab Montag aus südlicher Richtung von der Brassertstraße über die Ringstraße.

Weil die Brassertstraße zwischen Ringstraße und Schachtstraße ab Montag für den gesamten Kfz-Verkehr gesperrt ist, müssen auch die Buslinien SB 26, 200 und 227 der Vestischen umgeleitet werden. Die Haltestelle „Bonifatiusstraße“ wird auf die Schillerstraße verlegt, die Haltestelle „Brassert Markt“ und „Steinstraße“ auf die Goethestraße.

Als Ansprechpartner für Fragen, Anregungen und Kritik steht der zuständige Bauleiter des Zentralen Betriebshofs, Markus Nielbock, unter Tel. 99 66 27 zur Verfügung.

Sobald der Betonschacht an der Gerhart-Hauptmann-Straße gesetzt wurde, wird der Abschnitt von der Bogenstraße/Steinstraße bis zum Marktplatz wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Nach aktuellem Stand sei das voraussichtlich Mitte Mai der Fall, kündigt der ZBH an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Video
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
Musikalische Grüße vom Kirchturm: Ein kleines Zeichen in schwierigen Zeiten
Musikalische Grüße vom Kirchturm: Ein kleines Zeichen in schwierigen Zeiten
Erstes Schützenfest in Marl fällt dem Coronavirus zum Opfer
Erstes Schützenfest in Marl fällt dem Coronavirus zum Opfer

Kommentare