ZDF-Sendung

Erfolg für Ermittler: ZDF-Show „Aktenzeichen XY...“ bringt viele Hinweise zum Fall aus Dülmen

  • Sohrab Dabir
    vonSohrab Dabir
    schließen
  • Stefanie Masuch
    Stefanie Masuch
    schließen

Eine neue Folge „Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit Rudi Cerne wurde am Mittwoch im ZDF ausgestrahlt. Dabei wurde auch ein Fall aus Dülmen (Kreis Coesfeld) behandelt, der für viele Zuschauerreaktionen sorgte.

Update: 14. Januar. Die Polizei spricht von einem „Erfolg“, den die am Mittwochabend (13. Januar) im ZDF ausgestrahlte Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ für die Ermittler bedeutete. Dort wurde unter der Moderation von Rudi Cerne ein Fall aus Dülmen behandelt, der sich am 23. Juni 2020 abgespielt hatte. Ein Senior wurde damals Opfer eines Enkeltricks und war am Ende 40.000 Euro los.

So gingen kurz nach Ende der ZDF-Sendung sowohl in Dülmen als auch im Münchener Studio zahlreiche Hinweise von Bürgern ein – einige von ihnen seien sogar vielversprechend, wie Kriminalhauptkommissarin Svenja Riedel betonte. Sie ist für den Fall bei der Polizei Coesfeld zuständig. „Wir sind den Anrufern sehr dankbar für ihre Mitwirkung. Durch die Ansätze haben wir die Hoffnung, den Betrug zum Nachteil des 86-jährigen Dülmeners aufklären zu könne“, erklärte sie.

Insbesondere seien viele Hinweise zum Taxi des Tatverdächtigen eingegangen, mit dem dieser vor das Haus des Geschädigten aus Dülmen gefahren war und das Geld vom 86-Jährigen abgeholt hatte. Svenja Riedel dankte daher dem Team der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ für die Zusammenarbeit in dem Fall.

Eine Anruferin blieb den Ermittlern aus Dülmen dabei besonders im Gedächtnis. „Eine ältere Dame meldete sich bei uns. Sie war selber Opfer eines Betrugs geworden und kam darüber mit uns ins Gespräch. Diese Delikte, bei denen Senioren ihr Erspartes verlieren, sind sehr bedauerlich und überaus verwerflich“, sagt Svenja Riedel. Sie hofft nun, den Täter zu finden, der den Rentner im Kreis Coesfeld um sein Geld gebracht hat.

ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...“ behandelt Falls aus Dülmen

Erstmeldung: 12. Januar. Dülmen – Ein Fall aus der Stadt im Kreis Coesfeld ist am Mittwoch (13. Januar) bei der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit Rudi Cerne zu sehen. Vorgestellt wird ein Verbrechen, dem ein älterer Mann zum Opfer gefallen ist. Die Täter wandten bei ihm einen fiesen Trick an, wie msl24.de* berichtet.

KreisCoesfeld
Bevölkerung219.019
BundeslandNRW

Betrug in Dülmen: Fall aus dem Kreis Coesfeld bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF)

Wie die Polizei Coesfeld berichtet, hat sich der Vorfall von „Aktenzeichen XY*“ am 23. Juni ereignet. Einer der Täter rief bei dem Mann aus Dülmen an und gab sich am Telefon als sein Enkel aus. Er habe einen Autounfall gebaut und dabei einen Porsche beschädigt. Es sei jedoch möglich, den Schaden ohne das Einschalten der Polizei zu lösen.

Dafür benötigte der falsche Enkel Geld von dem Mann aus Dülmen im Kreis Coesfeld. Zufälligerweise sei gerade die Mitarbeiterin einer Werkstatt in der Nähe und könne das Geld abholen. Der Rentner folgte den Anweisungen der Betrüger. Der Fall wird nun bei „Aktenzeichen XY“ gezeigt, um neue Hinweise auf die Täter zu erhalten.

40.000 Euro geraubt: Neue Folge „Aktenzeichen XY“ zeigt Enkeltrick-Betrug im Kreis Coesfeld

Der Geschädigte übergab 40.000 Euro in einem Briefumschlag an eine Fremde. Sie kam mit einem Taxi am Übergabeort in Dülmen an und verließ ihn damit auch wieder. Die Polizei Coesfeld sucht nun auch nach dem Fahrer des Taxis. Der Rentner wandte sich erst später an die Beamten. Bei „Aktenzeichen XY“ wird der Fall aus Dülmen als Studio-Fall vorgestellt, wie auch wa.de* berichtet.

Immer noch sucht die Polizei Coesfeld nach der Frau und ihrem Mittäter. Sie war etwa 30 Jahre und 1,60 Meter groß. Bei der Übergabe in Dülmen trug sie einen Mundschutz, weswegen das Opfer ihr Gesicht nicht zur Gänze erkennen konnte. Gesprochen habe sie deutsch mit einem ganz leichten Akzent, teilen die Beamten im Vorfeld der neuen Folge von „Aktenzeichen XY“ mit.

Nachdem der Fall am Mittwochabend live bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF vorgestellt wurde, wird das Hinweistelefon geöffnet. Zeugen können sich dann telefonisch unter 02594/79 35 64 melden. „Durch die Sendung erhält die Polizei häufig Impulse, die neue Ermittlungsansätze ermöglichen“, so der Kriminaloberrat des Kreises Coesfeld, Guido Meinert.

Aktenzeichen XY“ erfreut sich schon seit über 40 Jahren der Beliebtheit des ZDF-Publikums. Für das Genre True Crime* interessieren sich heute Menschen aller Altersgruppen. Auch aus dem Münsterland* wurden schon mehrfach Fälle behandelt. So hat „Aktenzeichen XY“ schon über den Fall einer vermissten Frau aus Gronau berichtet* – jedoch ohne nachher den entscheidenden Hinweis zu erhalten.

In derselben Folge von „Aktenzeichen XY“ wird auch ein Überfall im Sauerland behandelt. Dort wurde eine Seniorin nachts in ihrem Haus überfallen (*owl24.de, wa.de, sauerlandkurier.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © dpa/ZDF

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere zwölf Tote - viele Mitarbeiter in Recklinghäuser Klinik infiziert
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere zwölf Tote - viele Mitarbeiter in Recklinghäuser Klinik infiziert
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere zwölf Tote - viele Mitarbeiter in Recklinghäuser Klinik infiziert
Unsere Impf-Experten sind sich einig – „Generell gilt: besser impfen“
Unsere Impf-Experten sind sich einig – „Generell gilt: besser impfen“
Unsere Impf-Experten sind sich einig – „Generell gilt: besser impfen“
Ausufernde Party am Baldeneysee in Essen: Dieser Bundesliga-Fußballprofi soll unter den Gästen gewesen sein
Ausufernde Party am Baldeneysee in Essen: Dieser Bundesliga-Fußballprofi soll unter den Gästen gewesen sein
Ausufernde Party am Baldeneysee in Essen: Dieser Bundesliga-Fußballprofi soll unter den Gästen gewesen sein
Chaos bei Impftermin-Vergabe - das sagen die Nutzer über den Fehlstart in NRW
Chaos bei Impftermin-Vergabe - das sagen die Nutzer über den Fehlstart in NRW
Chaos bei Impftermin-Vergabe - das sagen die Nutzer über den Fehlstart in NRW
Mordversuch am 39. Hochzeitstag, Ärger mit Sportreporter-Legende „Manni“ Breuckmann, Zahl der Infizierten sinkt deutlich
Mordversuch am 39. Hochzeitstag, Ärger mit Sportreporter-Legende „Manni“ Breuckmann, Zahl der Infizierten sinkt deutlich
Mordversuch am 39. Hochzeitstag, Ärger mit Sportreporter-Legende „Manni“ Breuckmann, Zahl der Infizierten sinkt deutlich

Kommentare