Der Raser aus der Coesfelder Innenstadt wurde festgenommen. Er schweigt zu seinen Vorwürfen. Klar ist aber mittlerweile, wieso er so lange untertauchen konnte.
+
Der Raser aus der Coesfelder Innenstadt wurde festgenommen. Er schweigt zu seinen Vorwürfen. Klar ist aber mittlerweile, wieso er so lange untertauchen konnte. (Symbolbild)

Verdacht des versuchten Mordes

Nach intensiver Fahndung: Innenstadt-Raser festgenommen - er hatte Fluchthelfer

  • Hannah Decke
    vonHannah Decke
    schließen
  • Katharina Bellgardt
    Katharina Bellgardt
    schließen

[Update] Ein Autofahrer ist auf der Flucht vor der Polizei durch die Innenstadt von Coesfeld gerast. Er verletzte zwei Menschen, ein Kind konnte sich nur knapp retten. Nach intensiver Fahndung konnte die Polizei ihn jetzt festnehmen. Er schweigt zu den Vorwürfen. 

  • Die Polizei suchte intensiv einen Raser in Coesfeld.
  • Der Mann raste mit seinem Auto durch die Innenstadt.
  • Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Update, 26. Juli, 13.55 Uhr: Nach der Flucht eines schwarzen Kleinwagens durch die Innenstadt von Coesfeld am Freitagabend, 17. Juli, fahndete die Polizei nach dem Beschuldigten mit Hochdruck - Name und Bild des Mannes wurden veröffentlicht.

Wie es am Sonntag in einer gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei heißt, habe eine Polizistin, die am Samstagabend privat unterwegs war, den 28-jährigen Beschuldigten am Ludgeriplatz in Münster in ein Taxi steigen sehen. "Die Beamtin verfolgte das Taxi mit dem Fahrrad und alarmierte die Kollegen", heißt es weiter.

Der 29-Jährige habe sich kurz danach widerstandslos noch in dem Taxi festnehmen lassen. In seinen Taschen fanden die Polizisten eine geringe Mengen Drogen und ein verbotenes Messer

Raser in Coesfeld: 29-Jähriger äußert sich nicht

Ein Richter erließ bereits vor einer Woche Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes (siehe Update 21. Juli). Der 29-Jährige sei demnach am Sonntag einer Richterin vorgeführt worden, die den Haftbefehl verkündete und die Untersuchungshaft anordnete. 

Der 29-Jährige äußerte sich nicht zu den Vorwürfen.

Raser in Coesfeld hatte Fluchthelfer

"Im Rahmen der Ermittlungen zum Aufenthaltsort des 29-Jährigen stießen die Polizisten auf fünf Fluchthelfer im Alter von 16 bis 33 Jahren aus den Kreisen Borken und Coesfeld, die ihn beim Untertauchen aktiv unterstützt haben sollen. Gegen diese Männer ist bereits ein Verfahren wegen des Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet worden", teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Die Ermittlungen, insbesondere zu dem Motiv der Fahrt am 17. Juli, dauern an.

Verfolgungsfahrt durch Coesfeld: Haftbefehl erlassen

Update, 21. Juli, 15.26 Uhr: Nachdem ein 29-Jähriger mit seinem schwarzen Fiat Punto durch die Innenstadt von Coesfeld gerast ist und dabei zahlreiche Passanten gefährdet hatte, sucht die Polizei jetzt mit einem Bild nach dem Mann aus Coesfeld.

"Die bislang erfolgten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen", erklärte der Leiter der Mordkommission Erster Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. "Wir suchen den 29-jährigen Coesfelder nun mit Bild." (Anmerkung der Redaktion: Das Bild des Mannes wurde von der Polizei zurückgenommen).

Verfolgungsfahrt durch Coesfeld: Verdacht des versuchten Mordes

Ein Richter erließ am Montag Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen den 29-Jährigen. "Es ist lediglich einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass in dem Außenbereich der Gastronomie nicht ein Restaurantgast, Kellner oder sonstiger Passant den schmalen Bereich, den der Beschuldigte für seine Durchfahrt genutzt hat, betreten hat", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "In Anbetracht der hohen Geschwindigkeit des von dem von Beschuldigten gesteuerten Pkw wäre in diesem Fall ein tödlicher Ausgang kaum zu vermeiden gewesen."

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 oder an jeder Polizeidienststelle entgegen.

Verfolgungsfahrt durch Coesfeld: Unsere Erstmeldung

Münster/Coesfeld - Ein 29-jähriger Autofahrer ist laut Informationen der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster durch die Innenstadt von Coesfeld gerast und hat damit zahlreiche Passanten gefährdet, so berichtet wa.de.*

Der Mann floh mit seinem dunklen Kleinwagen am Freitagabend gegen 19.15 Uhr vor einer Polizeikontrolle."Ersten Erkenntnissen zufolge sollte der Fahrer des Kleinwagens an der Friedrich-Ebert-Straße von einer Polizeistreife kontrolliert werden, da er ohne Sicherheitsgurt unterwegs gewesen sein soll", erklärte der Oberstaatsanwalt Dirk Ollech weiter. "Beim Erblicken der Beamten ist der Fahrer direkt mit hoher Geschwindigkeit geflüchtet."

Verfolgungsfahrt durch Coesfeld: Mordkommission ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt

Beim Polizeipräsidium Münster sei vorsorglich eine Mordkommission unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars Ulrich Bux eingerichtet worden. Man könne nicht ausschließen, dass es sich um ein versuchtes Tötungsdelikt handele, heißt es von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Der 29-Jährige aus Coesfeld sei rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit durch die Innenstadt gefahren. Die Polizei verfolgte ihn, habe die Verfolgungsfahrt jedoch abbrechen müssen, weil es zu gefährlich wurde.

Raser in Coesfelder Innenstadt: Kind rettet sich nur durch Sprung

Der 29-Jährige sei vor einer Gaststätte an der Ritterstraße in Coesfeld gegen einen Blumenkübel gefahren, die umherfliegenden Glassplitter haben zwei Gäste leicht verletzt. Er habe außerdem noch zwei weitere Autos auf seiner Flucht beschädigt. Ein Kind habe sich vor dem Raser nur retten können, weil es gerade rechtzeitig zur Seite gesprungen sei.

Ulrich Bux sagte, dass das beschädigtes Auto am Burgring von Coesfeld schließlich von der Polizei eingeholt wurden. 

Fahndung nach Fahrer: Mann aus Coesfeld noch nicht gestellt

Das Auto des Manns aus Coesfeld sei nicht zugelassen gewesen und die Kennzeichen des Fiat Puntos gestohlen. Mithilfe von Zeugen habe man den Fahrer identifizieren können. 

Die Suche dauert an: "Der 29-Jährige hat sich derzeit noch nicht bei der Polizei gestellt. Wir fahnden mit Nachdruck nach ihm und sind zuversichtlich seinen Aufenthaltsort zeitnah ermitteln zu können", so Bux weiter.

Ebenfalls rücksichtslos fuhr ein Mann aus Hamm in Dortmund - die dramatische Verfolgungsfahrt endete auf dem Großmarkt. In Soest stoppt die Polizei ein illegales Rennen: Die beiden jungen Raser fuhren mit 120 km/h durch die Stadt. - *wa.de und streiflichter.com sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
Neuer Kreisverkehr in Suderwich kommt - doch damit ist es nicht getan
Neuer Kreisverkehr in Suderwich kommt - doch damit ist es nicht getan

Kommentare