+
Der Missbrauchsprozess gegen einen Dattelner Briefzusteller steht kurz vor dem Urteil.

Urteil in Sicht

Missbrauchsprozess: Verteidiger blitzen vor Gericht ab - ist der Dattelner Angeklagte schuldfähig?

Ein 54-jähriger Briefzusteller steht wegen Missbrauchs in 62 Fällen vor dem Bochumer Landgericht - bald könnte ein Urteil gesprochen werden.

Ein Briefzusteller aus Datteln (54) hatte in seinem Prozess vor dem Landgericht Bochum zwar bereits zugegeben, in Serie Frauen und Kinder in seiner Wohnung an der Castroper Straße betäubt, missbraucht und gefilmt zu haben. Doch die Frage nach seiner Schuldfähigkeit war bisher noch nicht geklärt. 

Wie 24VEST.de* nun aber berichtet, bezeichneten die Richter der 8. Strafkammer das bisherige psychiatrisch-psychologische Gutachten nochmals ausdrücklich als „überzeugend“. Die Sachkunde der Sachverständigen stuften die Richter anders als die Verteidiger als „nicht zweifelhaft“ ein. 

Prozess in Bochum: Urteil gegen 54-Jährigen aus Datteln in Sicht

In dem Missbrauchsprozess scheint damit ein Ende - und ein Urteil - in Sicht. Dem 54-jährigen Angeklagten aus Datteln wird vorgeworfen, in 62 Fällen Frauen und Mädchen missbraucht zu haben.

wvb

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten

Kommentare