+
Nachdem ein Gegenstand von einer Brücke auf die A1 geworfen wurde, sucht die Polizei Zeugen.

Mordkommission eingesetzt

Unbekannter wirft Gegenstand von Brücke und trifft Auto einer Familie – Dach zersplittert

Das hätte tödlich enden können: Ein bislang unbekannter Täter hat einen Gegenstand von einer Brücke auf die A1 geworfen. Das Dach eines Autos zersplitterte. Im Wagen saß ein Vater mit seinen beiden Kindern.

  • Ein Unbekannter hat einen Gegenstand auf die A1 bei Ascheberg geworfen
  • Das Panoramadach eines Autos zersplitterte
  • Für Fahndungsmaßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz

Coesfeld - Nach dem Wurf eines bislang unbekannten Gegenstandes auf die Autobahn 1 bei Ascheberg am Donnerstag gegen 17.20 Uhr ist eine Mordkommission im Einsatz.

Ein 26-Jähriger aus Bockhorn war mit seinem Renault in Richtung Dortmund unterwegs. Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und der Polizei Coesfeld saßen auch seine beiden Kinder im Alter von 1 und 3 Jahren mit im Wagen.

Staatsanwaltschaft Münster ermittelt wegen versuchten Mordes

Als das Auto eine Brücke passierte, schleuderte der Täter den unbekannten, etwa f austgroßen Gegenstand auf die Autobahn.

Der Wagen wurde am Dach getroffen, das Panoramadach zersplitterte vollständig. "Nur durch Glück wurden die Insassen nicht verletzt oder gar getötet, wir ermitteln wegen versuchten Mordes", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Polizeihubschrauber war im Rahmen der Fahndung im Einsatz

"Nach ersten Zeugenaussagen soll der unbekannte Gegenstand von einem Mann geworfen worden sein, der längere Haare hat und von der Brücke mit einem blauen Fahrrad geflüchtet ist", erklärte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Joachim Poll. "Wir sind nun auf der Suche nach weiteren Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können".

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen am Donnerstagabend war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Hinweise zu dem unbekannten Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Die Polizei in Dortmund sucht mit Hochdruck nach vier verdächtigen Jugendlichen. Sie sollen für Steinwürfe von einer Brücke über der B236 verantwortlich sein.

kawe

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
Ein "Knaller" für Herten: Investor nennt erstmals Mieter für das neue Herten-Forum 
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
"Demokratisches Experiment": So sammelt der Radentscheid Unterschriften für das Bürgerbegehren
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mediziner aus dem Ruhrgebiet mit heftiger Kritik zur Coronavirus-Strategie: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Kraftwerksleiter erklärt: Welche Maßnahmen Trianel ergriffen hat
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt
Fahrer haut ab: Vierjähriger läuft zwischen Autos hervor und wird bei Unfall schwer verletzt

Kommentare