+
So sieht die Jugendherberge in Haltern am See aus.

Urlauberboom

Darum sind Jugendherbergen in der Region beliebter denn je - nur Haltern schwächelt

Die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe sind beliebter denn je. Mit 651.390 Übernachtungen (+ 4,2 Prozent) in 2019 hat der Landesverband das hohe Niveau der Vorjahre nochmal getoppt. Nur Haltern am See schwächelt.

  • Immer mehr Menschen übernachten in Jugendherbergen der Region
  • Viele Häuser wurden modernisiert
  • Rekordjahr im Ruhrgebiet für Dortmund

Dabei wurde in die 29 Häuser im Münster-, Sauer- und Siegerland, im Ruhrgebiet, in Ostwestfalen-Lippe, am Teutoburger Wald oder im Weserbergland wieder wesentlich investiert: Rund 6,3 Millionen Euro sind in ihre Modernisierung geflossen. Die nächsten Jugendherbergen der Region finden sich in Haltern am See, Dortmund, Münster und Bochum.

Verstaubtes Image der Jugendherbergen abgeschüttelt

„Die Entwicklung unserer Häuser ist schon enorm“, freut sich Wolfgang Büttner, Geschäftsführer des DJH Landesverbandes Westfalen-Lippe. Ein genauerer Blick auf die Entwicklung der einzelnen Gästegruppen zeige, dass die Botschaft der vergangenen Jahre ankomme, so Büttner weiter: „Es gelingt uns immer besser, das oft noch verstaubte Image vom Hagebuttentee in Blechkannen und kratzigen Wolldecken abzuschütteln und uns als moderne Gastgeber zu präsentieren.“

Jugendherberge in Haltern mit weniger Übernachtungen

Die Jugendherberge Rheine wird erweitert und modernisiert. Nach Haltern am See (2016), Nottuln (2018) und Münster (2019) steht damit das nächste bauliche Großprojekt im Münsterland auf der Agenda des DJH Landesverbandes Westfalen-Lippe. In Haltern gab es aber weniger Übernachtungen als 2018. Die Zahl ging von 39.238 auf 37.711 zurück (minus vier Prozent). 

Ruhrgebiet. Rekordjahr in Dortmund

Das Jugendgästehaus Adolph Kolping steht kurz vor der 50.000er-Marke und freut sich damit über das beste Ergebnis seit Eröffnung des Hauses im Jahr 2002.

Familien gehen gerne in die Jugendherbergen

2019 verstärkte sich der Trend zu Familienurlauben mit einem Plus von fast 10.000 Übernachtungen auf 130.968 erneut deutlich. Der steigende Komfort, die gemeinschaftliche Atmosphäre und die Freizeit-Programme überzeugten Eltern und Kinder gleichermaßen. Auch Klassenfahrten sind weiterhin sehr gefragt. „Das ist umso bemerkenswerter, da die Schülerzahlen in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren bekanntlich kontinuierlich sinken“, berichtet Büttner weiter. Und auch für Freizeitgruppen wie Chöre oder Sportvereine bleiben die 29 Häuser mit mehr als 177.000 Übernachtungen (+4,8 Prozent) die erste Adresse in der Region.

Viele Hertener hatten sich auf den Urlaub gefreut. Doch es gab ein böses Erwachen, Tumulte am Reisebüro und einen Polizeieinsatz. Jetzt stand der Reisebüro-Inhaber vor Gericht.

Das Coronavirus hält die Welt weiterhin in Atem. Italien hat sich dabei in Europa zum Brennpunkt entwickelt - elf Todesopfer zählen die Behörden vor Ort mittlerweile (Stand: 25.05.2020). Da Italien ein beliebtes Urlaubsland der Deutschen ist, stellt sich deshalb die Frage, ob das Auswärtige Amt eine Reisewarnung verhängt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies aber nicht der Fall. Wie der Deutschlandfunk erklärt, steht das Amt aber in engem Kontakt mit den italienischen Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind

Kommentare