Schwerer Unfall in Hausdülmen
+
Das Bild zeigt eines der schwer beschädigten Unfallfahrzeuge in Hausdülmen

Fünf verletzte Teenager

Dülmen: 16 Jähriger bei mutmaßlichem Autorennen aus Unfallfahrzeug geschleudert - jetzt ist er gestorben

  • Thomas Brysch
    vonThomas Brysch
    schließen

An jugendlichen Leichtsinn mit fatalen Folgen denkt die Polizei bei einer ersten Analyse des schweren Unfalls in Hausdülmen. Bei einem wilden Überholmanöver unter Teenagern werden fünf Insassen zum Teil schwer verletzt. Jetzt ist ein Beteiligter gestorben.

Update 2.2. 2021, 17:15 Uhr: Nach einem schweren Verkehrsunfall mit fünf verletzten Teenagern bei Dülmen im Münsterland ist eines der Opfer gestorben. Ein 16-Jähriger aus Dülmen starb nach Angaben der Polizei am Dienstag im Krankenhaus. Er war Beifahrer in einem Auto, das am vergangenen Mittwoch gegen einen Baum geprallt war. Der 16-Jährige war nicht angeschnallt gewesen und aus dem Wagen geschleudert worden. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen noch. Die Polizei war kurz nach dem Unfall von einem misslungenen Überholmanöver bei einem möglichen Autorennen ausgegangen. Beteiligt war ein weiterer Wagen. Alle Unfallbeteiligten aus Dülmen kannten sich. Zwei weitere Jugendliche (17 und 18 Jahre) sind noch im Krankenhaus, aber nicht in Lebensgefahr. 

Bisher hatten wir berichtet: Schwerer Unfall in Hausdülmen: Nach ersten Polizeiangaben von Donnerstag waren zwei Autos bei einem Überholmanöver zusammengestoßen. An der Unfallstelle trafen die Polizisten zunächst auf einen Audi, der stark beschädigt im Straßengraben lag. Ein weiteres beschädigtes Auto befand sich einige Meter entfernt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhren beide Autos den Mühlenweg aus Richtung Dülmen kommend in Richtung Hausdülmen.

Insassen schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Der Audi beabsichtigte, das vor ihm fahrende Auto zu überholen und es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß beider Autos. Durch diesen Zusammenstoß kam der Audi von der Straße ab, kollidierte mit einem Baum und kam im angrenzenden Graben zum Stillstand. In dem Auto befanden sich neben dem 18-jährigen Fahrer ein 16-jähriger Beifahrer sowie eine 17-jährige Jugendliche, die sich auf der Rückbank befand. Der Beifahrer war nach jetzigem Kenntnisstand nicht angeschnallt und wurde durch die Wucht des Aufpralls aus dem Auto geschleudert. Der Fahrer sowie die Mitfahrerin verblieben verletzt im Auto. Alle drei Insassen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Polizeidrohne dokumentiert den Unfall

Das zweite Auto wurde von einem 18-Jährigen gefahren. In seinem Auto befand sich eine ebenfalls 18-jährige Beifahrerin. Krankenwagen brachten die beiden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser. Alle verletzten Jugendlichen kommen aus Dülmen Zur Unfallaufnahme forderten die Polizisten Unterstützung von einem Verkehrsunfallteam aus Münster an. Zur Unfallaufnahme wurde eine Drohne eingesetzt.

Sachverständiger soll Autorennen prüfen

Weiterhin wurde nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft Münster ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme eingesetzt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass für den Unfall ein Autorennen ursächlich war. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Straße war für die Unfallaufnahme über mehrere Stunden gesperrt. Vor Ort waren neben der Polizei Kräfte der Feuerwehren Dülmen, Merfeld und Hausdülmen eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
25-Jähriger gibt Führerschein auf Wache ab und braust mit seinem Auto davon
25-Jähriger gibt Führerschein auf Wache ab und braust mit seinem Auto davon
25-Jähriger gibt Führerschein auf Wache ab und braust mit seinem Auto davon

Kommentare