+
Die Polizei brachte das Kalb zu seiner Herde zurück.

Autobahn 43

Wie die Polizei ein neugeborenes Kalb gerettet hat

Das Kalb war erst wenige Stunden alt, als die Polizei es bei Dülmen in einem Graben nah an der A43 entdeckte. Es war ein Ausflug, der auf der Autobahn hätte enden können.

Ein neugeborenes Kalb haben Polizisten aus einem Graben unmittelbar neben der Autobahn 43 in Richtung Wuppertal gerettet. Ein Autofahrer hatte das entlaufene Tier am frühen Mittwochmorgen hinter der Leitplanke in dem Graben nahe des Rastplatzes Karthaus zufällig entdeckt, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Demnach bestand Gefahr, dass das weiß-braun gefleckte Kalb auf die Autobahn läuft.

Der Bauer hatte noch nicht mit der Geburt gerechnet

Die Beamten brachten das Jungtier wieder zurück zu seiner Herde auf die nahe gelegenen Weide. Offenbar „hatte es in der Nacht das Licht der Welt erblickt“ und sei dann ausgebüxt, sagte die Polizeisprecherin. „Der Bauer hatte nicht damit gerechnet“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Unfallflucht im Porsche - Hertener Autoverleiher versteht Suchaktion der Polizei nicht
Unfallflucht im Porsche - Hertener Autoverleiher versteht Suchaktion der Polizei nicht
Spaziergänge sind wie ein Hindernislauf - darüber ärgert sich ein Rentner (79)     
Spaziergänge sind wie ein Hindernislauf - darüber ärgert sich ein Rentner (79)     

Kommentare