+
Die Polizei kam auf ungewöhnliche Weise zum Einsatzort.

Überfall

Unfall auf dem Weg zum Einsatz - Polizisten steigen um

Polizisten im Münsterland sind offenbar flexibel: Weil sie einen Unfall mit ihrem Streifenwagen hatten, nutzten sie ein anderes Fahrzeug zum Einsatzort.

Weil ihr Streifenwagen nach einem Unfall nicht mehr fahrbereit war, sind Polizisten im Münsterland kurzerhand mit dem Taxi zum Einsatzort gefahren. Das Dienstfahrzeug sei in Lüdinghausen in einer Kurve ins Rutschen geraten und auf der nassen Straße gegen eine Mittelinsel, ein Verkehrszeichen und eine Laterne geprallt, teilten die Polizei am Montag mit. Es musste abgeschleppt werden. Die Ermittler wurden nicht verletzt und nahmen nach dem Absichern der Unfallstelle ein Taxi, das zufällig am Unfallort stand.

Maskierter bedroht Kassiererin

Die Taxi-Fahrt führte zu einem Lebensmittelmarkt, der zuvor von einem maskierten Mann überfallen worden war. Mit einer Schusswaffe hatte der Täter eine Kassiererin bedroht. Weil die Frau die Kasse nicht öffnen konnte, nahm er mehrere Schachteln Zigaretten, flüchtete und entkam. Die Kassiererin und eine weitere Frau in dem Markt erlitten jeweils einen Schock. Die Ermittler suchen nun nach dem Räuber.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte...“
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“
Frührentner und Hund verwesen acht Jahre in Wohnung - Frau schildert rätselhafte Begegnung auf der Straße
Frührentner und Hund verwesen acht Jahre in Wohnung - Frau schildert rätselhafte Begegnung auf der Straße
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest

Kommentare