+
Die Stundenten in Münster haben Glück gehabt. 

Kriminalität

Schwerer Fall von Brandstiftung – nur dieser Zufall rettet die Studenten

An einem Studentenwohnheim in Münster schlugen die Flammen bereits mehrere Meter in die Höhe.

Studenten in Münster haben richtig Glück gehabt. An ihrem Wohnheim hatten Unbekannte am frühen Sonntagmorgen Feuer gelegt. Die Flammen schlugen bereits mehrere Meter hoch aus zwei Müllcontainern. Zufälligerweise kam eine Polizeistreife vorbei. Die Polizisten bemerkten den Feuerschein in der Durchfahrt des Studentenwohnheims. Zwei der vier dort abgestellten Müllcontainer brannten lichterloh. Die Flammen zogen bereits an der Fassade des Wohnheims entlang.

Die Polizei in Münster sucht Zeugen

Beamte schlugen Alarm und forderten die Bewohner der beiden anliegenden Häuser auf, diese möglichst schnell zu verlassen. In einem bereitgestellten Stadtbus hielten sich zeitweise 17 Personen auf. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, konnten sie in die Wohnungen zurückkehren. Kurz bevor der Brand entdeckt wurde, sollen zwei Personen auf der Straße Breul unterwegs gewesen sein. Die Ermittler gehen von schwerer Brandstiftung aus. Die Polizei sucht nun mögliche Zeugen.

dpa

In Haltern kam es am Abend zu einem schweren Verkehrsunfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare