Hat Wölfin „Gloria“ zusammen mit ihrem Rudel ein Pony gerissen? (Symbolbild)
+
Hat Wölfin „Gloria“ zusammen mit ihrem Rudel ein Pony gerissen? (Symbolbild)

„Gloria“ in Verdacht

Shetlandpony auf Weide gerissen - Wolfsriss wird untersucht

Im Wolfsschutzgebiet Wesel-Schermbeck am Niederrhein ist erneut ein Shetlandpony auf einer Weide gerissen worden. Erst kurz vor Weihnachten hatten Weidetierhalter aus der Region die zunehmenden Risse duch das neue Rudel von Wölfin Gloria beklagt.

Ein Sprecher des Landesumweltamtes (Lanuv) bestätigte, dass das Tier am Montag tot mit einem Kehlbiss gefunden wurde. Fachleute hätten Gewebeproben genommen. Ob das Pony durch Wölfe getötet worden sei, müsse zunächst offen bleiben. Die Proben seien wie üblich zur Untersuchung an die bundesweit zuständige Senckenberg Gesellschaft geschickt worden.

Wölfe sind streng geschützt

Ein Sprecher des örtlichen Bürgerforums, das Wolfsattacken dokumentiert, sagte, es handele sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Attacke mehrerer Wölfe. Das etwa 150 Kilogramm schwere tote Pony sei mehrere Meter weggezogen worden. «Das schafft kein Wolf alleine.» Anfang November vergangenen Jahres hatte das Lanuv den ersten Fall eines von Wölfen gerissenen Ponys in dem Gebiet bestätigt.

Im Schutzgebiet bei Wesel leben eine Wölfin und ein männliches Tier fest. Kurz vor Weihnachten wurde ein drittes Tier - vermutlich Wolfsnachwuchs - fotografiert. Über die Wölfe in der Region gibt es eine heftige öffentliche Diskussion bis hin zur Forderung nach einem Abschuss der Wölfin, die nachweislich schon zahlreiche Weidetiere gerissen hat. Wölfe sind nach deutschem und europäischem Naturschutzrecht streng geschützt.

(dpa)

Schon seit einigen Wochen macht sich in der Region Panik unter den Weitetierhaltern breit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Leiche lag acht Jahre lang tot in der Wohnung
Leiche lag acht Jahre lang tot in der Wohnung
Leiche lag acht Jahre lang tot in der Wohnung
Polizei stoppt illegales „Viertel-Meilen-Rennen“
Polizei stoppt illegales „Viertel-Meilen-Rennen“
Polizei stoppt illegales „Viertel-Meilen-Rennen“
Geiselnehmer aus Münster wollte Coronavirus mit Hammer besiegen
Geiselnehmer aus Münster wollte Coronavirus mit Hammer besiegen
Geiselnehmer aus Münster wollte Coronavirus mit Hammer besiegen
Noch vor Bund-Länder-Konferenz: Stadt in NRW führt strengere Schul-Regeln ein
Noch vor Bund-Länder-Konferenz: Stadt in NRW führt strengere Schul-Regeln ein
Noch vor Bund-Länder-Konferenz: Stadt in NRW führt strengere Schul-Regeln ein
Richter entscheiden: Hunde dürfen auch im Lockdown zum Friseur
Richter entscheiden: Hunde dürfen auch im Lockdown zum Friseur
Richter entscheiden: Hunde dürfen auch im Lockdown zum Friseur

Kommentare