Kampf gegen Corona

Grüne sprechen sich für FFP2-Maskenpflicht in NRW aus – unter bestimmten Bedingungen

  • Sohrab Dabir
    vonSohrab Dabir
    schließen

Im Kampf gegen das Coronavirus hat Bayern einen neuen Vorstoß gewagt. Dort ist das Tragen der FFP2-Masken im ÖPNV und in Geschäften jetzt Pflicht. Wie sieht es in NRW aus?

Update: 14. Januar. Nachdem die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr sowie in sämtlichen Geschäften in Bayern beschlossen wurde, nimmt die Debatte über eine mögliche Maskenpflicht auch in NRW Fahrt auf. Nun haben sich die Grünen in Nordrhein-Westfalen zu dem Thema geäußert.

Grünen-Landeschefin Mona Neubaur betonte gegenüber der „Rheinischen Post“, dass sie eine FFP2-Maskenpflicht für NRW im Nahverkehr und in Geschäften unter bestimmten Bedingungen befürworten würde. Sie verwies dabei auf die noch immer hohen Coronavirus-Neuinfektionen sowie die in Großbritannien und Südafrika entstandenen Mutationen von Sars-CoV-2.

„Eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in Bussen, Bahnen und Geschäften ist daher generell sinnvoll. Schnellschüsse wie in Bayern helfen uns aber nicht weiter“, verwies Mona Neubaur dabei auf das rasche Handeln von Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Bevor eine Maskenpflicht in NRW eingeführt werde, müsse zunächst sichergestellt werden, dass es genügend Masken für alle Bürger gebe. Menschen mit geringem Einkommen sollten die FFP2-Masken zudem kostenlos erhalten. „Infektionsschutz darf keine Frage des Geldbeutels sein“, so Neubaur.

Auch die SPD-Fraktion in NRW hält das Tragen von FFP2-Masken für sinnvoll – sprach jedoch noch nicht von einer generellen Pflicht. Landesfraktionschef Thomas Kutschaty forderte die Regierung um Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dazu auf, FFP2-Masken „so flächendeckend wie möglich kostenfrei zur Verfügung zu stellen und gezielt dafür zu werben, auch hauptsächlich diese Masken zu tragen“. Vor allem Beamte im Außendienst – Polizisten zum Beispiel – sollten generell mit den Masken, die als sicherer gegen eine Coronavirus-Infektion gelten als die herkömmlichen Gesichtsmasken, ausgestattet werden.

Kommt FFP2-Maskenpflicht auch in NRW?

Erstmeldung: 13. Januar. Münster/München – Die FFP2-Maske (englisch für Filtering Face Piece) ist in Deutschland derzeit Bestandteil teils hitziger Diskussionen. Markus Söder, Minsiterpräsident von Bayern, veranlasste eine Pflicht zum Tragen der Masken im öffentlichen Bus- und Bahnverkehr sowie in sämtlichen Geschäften des Freistaats ab kommendem Montag (18. Januar), wie msl24.de* berichtet.

FFP2Schutzklasse beim Atemschutz
BegriffserklärungFFP = filtering face piece
PrinzipEingeatmete und ausgeatmete Luft wird gefiltert

Kritik an FFP2-Maskenpflicht in Bayern

Die Entscheidung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) rief kurze Zeit später die ersten Kritiker auf den Plan. So sagte zum Beispiel Johannes Knobloch, Leiter des Bereichs Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, über die FFP2-Maskenpflicht in Bayern*: „Im schlimmsten Fall kann sich die Lage sogar verschlechtern, weil sich die Leute geschützter fühlen und weniger vorsichtig sind.“

„Es geht um eine bestmögliche Vorsorge gegen ein mutiertes Virus“, verteidigte Markus Söder seinen Vorstoß, die FFP2-Maske für alle Bürger Bayerns ab 15 Jahren zur Pflicht in Bus und Bahnen sowie Geschäften zu machen. Diese Art von Maske schützt in der Regel besser gegen die Verbreitung des Coronavirus*, da sie, im Gegensatz zur herkömmlichen Gesichtsmaske, Partikel, Tröpfchen Aerosole besser filtern kann. Sie schützt somit den Maskenträger als auch andere Menschen effektiver. Kommt die Pflicht der FFP2-Maske, die derzeit noch kein Teil der landesweiten Coronavirus-Regeln* ist, auch bald nach NRW?

NRW will Sinn der FFP2-Maskenpflicht prüfen

Ginge es nach NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, wäre eine FFP2-Maskenpflicht derzeit eher unwahrscheinlich. Zwar betonte er, dass diese Masken, sollten sie korrekt getragen werden, eine höhere Sicherheit vor einer Ansteckung gegen das Coronavirus bieten. Er mahnte jedoch, dass eine falsch aufgesetzte FFP2-Maske das Infektionsrisiko sogar erhöhen könne. „Eine Pflicht zum Tragen dieser Masken muss daher sehr gut geprüft werden“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag (12. Januar)

In Bayern sind FFP2-Masken im ÖPNV ab sofort Pflicht.

Nach dem Vorstoß aus Bayern sprach sich nun auch der Innenminister von Baden-Württemberg für eine FFP2-Maskenpflicht aus*. Eine bundesweite Pflicht steht derzeit noch nicht zur Diskussion. Gesundheitsminister und CDU-Politiker Jens Spahn* betonte ebenfalls, dass sie keinen „hundertprozentigen Schutz vor dem Coronavirus“ böten. (*msl24.de und BW24 sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz und Zahl der Neuinfektionen steigen leicht - Ab Montag Impftermine für alle ab 80
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz und Zahl der Neuinfektionen steigen leicht - Ab Montag Impftermine für alle ab 80
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz und Zahl der Neuinfektionen steigen leicht - Ab Montag Impftermine für alle ab 80
Wetter im Kreis Recklinghausen: Gefahr auf den Straßen - DWD warnt vor Glätte und Frost
Wetter im Kreis Recklinghausen: Gefahr auf den Straßen - DWD warnt vor Glätte und Frost
Wetter im Kreis Recklinghausen: Gefahr auf den Straßen - DWD warnt vor Glätte und Frost
Illegale Party aufgelöst, Spezialmaskenpflicht ab Montag, Post-Aus in Datteln, Jogger-Rambo gegen Roller
Illegale Party aufgelöst, Spezialmaskenpflicht ab Montag, Post-Aus in Datteln, Jogger-Rambo gegen Roller
Illegale Party aufgelöst, Spezialmaskenpflicht ab Montag, Post-Aus in Datteln, Jogger-Rambo gegen Roller
Schnee im Ruhrgebiet, Unfall in Marl, Brand in Waltrop, Schalke vor Mega-Hürde, Streit um Assauer-Vermögen
Schnee im Ruhrgebiet, Unfall in Marl, Brand in Waltrop, Schalke vor Mega-Hürde, Streit um Assauer-Vermögen
Schnee im Ruhrgebiet, Unfall in Marl, Brand in Waltrop, Schalke vor Mega-Hürde, Streit um Assauer-Vermögen
Corona-Impfung - Experten beantworten Ihre Fragen am Montag, 25. Januar
Corona-Impfung - Experten beantworten Ihre Fragen am Montag, 25. Januar
Corona-Impfung - Experten beantworten Ihre Fragen am Montag, 25. Januar

Kommentare