In NRW musste eine junge Frau von der Feuerwehr von einem Dach gerettet werden, weil sie ein Gewitter fotografieren wollte. 
+
In NRW musste eine junge Frau von der Feuerwehr von einem Dach gerettet werden, weil sie ein Gewitter fotografieren wollte. 

Waghalsige Aktion

NRW: Junge Frau will Gewitter fotografieren - dann muss sie gerettet werden

Weil sie ein Gewitter fotografieren wollte, startete eine Frau in Bad Salzuflen/NRW eine waghalsige Aktion. Am Ende musste die Feuerwehr sie retten. 

Die Feuerwehr aus Bad Salzuflen bei Bielefeld musste in der Nacht zu Freitag (14. August) zu einem kuriosen Einsatz anrücken. Eine junge Frau musste von einem Dach gerettet werden, nachdem sie ein Gewitter fotografieren wollte, wie RUHR24.de* berichtet.

Dabei fing es eigentlich harmlos an: Die 26-Jährige beobachtete Blitze und das Gewitter in NRW und wollte kurzerhand ein Foto mit ihrem Handy machen. Allerdings rutschte ihr das Smartphone dabei aus der Hand und landete unglücklich etwa vier Meter tief auf einem Dachvorsprung des Wohnhauses der jungen Frau.

Gegen 1.15 Uhr nachts wählte die Frau aus NRW schließlich den Notruf, der sie von ihrer misslichen Lage befreien sollte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit einer Drehleiter an und konnten die bereits unterkühlte, aber unverletzte Frau innerhalb kurzer Zeit bergen. Die 26-Jährige soll etwa eineinhalb Stunden bei Blitz und Gewitter auf dem Dachvorsprung ihres Wohnhauses verbracht haben. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Coronavirus: Aktuelle Zahlen aus NRW-Städten +++ keine Verschärfungen in Seniorenheimen
Coronavirus: Aktuelle Zahlen aus NRW-Städten +++ keine Verschärfungen in Seniorenheimen
Coronavirus: Aktuelle Zahlen aus NRW-Städten +++ keine Verschärfungen in Seniorenheimen

Kommentare