+
Felix Maraun (l.) und Wladimir Paster (r.)

17achtzig“ Recklinghausen

Kulinarischer Sturm und Drang

  • schließen

Recklinghausen - Die verschiedenen Gänge des Karussell-Menüs im Recklinghäuser „17achtzig“ haben Patron Wladimir Paster und Chefkoch Felix Maraun nach Werken von Johann Wolfgang von Goethe oder Friedrich Schiller benannt.

„Götter, Helden und Wieland“, „Die Jungfrau von Orleans“ oder „Der Triumph der Empfindsamkeit“: Die verschiedenen Gänge des Karussell-Menüs im Recklinghäuser „17achtzig“ haben Patron Wladimir Paster und Chefkoch Felix Maraun nach Werken von Johann Wolfgang von Goethe oder Friedrich Schiller benannt.

Das sei viel mehr als ein Marketing-Gag, betont Paster. Schließlich stammt das alte Bürgerpalais, in dem das „17achtzig“ mit seinem historischen Schank- und Speisekeller untergebracht ist, eben aus dem Jahre 1780. „In der Literatur war das die Zeit des ‚Sturm und Drang‘. Junge Autoren haben sich ganz was Neues getraut“, erläutert Paster. „Und genau so mutig sind wir auch kulinarisch.“

Im Februar doppelt so viele Gäste wie im Vorjahr

Das heißt: „Wir orientieren uns an alten Werten, lassen Klassiker wie Cordon bleu wieder aufleben – aber interpretieren die neu und völlig anders.“ Oder wie es auf seiner Homepage heißt: schnörkellose Hausmannskost trifft filigrane Kochkunst.

Wenn man so will, bricht das „17achtzig“ auch architektonisch alte Barrieren auf – mit einer von zwei Seiten einzusehenden Küche: „Mehr Transparenz geht nicht“, betont Paster. Mit dem Verlauf des „Menue-Karussells“ ist er bisher sehr zufrieden. So habe man in diesem Februar doppelt so viele Gäste begrüßen dürfen wie im Vorjahr.

Wie sehr der Gastronom die Aktion schätzt, erkennt man auch an einem anderen Detail: Die Titelbilder, die auf den „Menue-Karussell“-Broschüren zu finden sind, hat Fotograf Sascha Kreklau in der Küche des „17achtzig“ gemacht – mit Gerichten, die dort entstanden sind.

Gutschein für zwei Personen:

Das „Menue-Karussell“ dreht sich vom 1. Februar bis zum 31. März 2019. Initiiert wurde die Aktion im Vest vom Niggemann Food Frischemarkt, begleitet wird sie vom Medienhaus Bauer und den Ruhr-Nachrichten. Wir stellen die 35 beteiligten Restaurants vor – und verlosen je einen „Menue-Karussell“-Gutschein für zwei Personen. Diesmal also einen für das „17achtzig“ in Recklinghausen (Heilige-Geist-Str. 3). Um gewinnen zu können, rufen Sie an unter: 0137808400341.

Nennen Sie das Stichwort „17achtzig“, dann Ihren Namen, die Adresse und Telefonnummer. Die Leitungen sind heute, 2. März, bis um 23.59 Uhr freigeschaltet. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,50 Euro, Mobilfunkpreise können abweichen.

Die erfolgreiche Teilnahme am Gewinnspiel begründet keinen rechtlich verbindlichen Anspruch, insbesondere keinen Schadensersatzanspruch für den Fall, dass die Veranstaltung abgesagt oder verlegt wird. Ihre Daten werden nach Ziehung der Gewinner gelöscht (Mehr dazu: www.medienhaus-bauer.de/gewinnspiele).

Beim „Menue-Karussell“ bieten die Restaurants Vier-Gänge-Menüs zum fairen Festpreis an – inklusive der begleitenden Weine bzw. Bier und Mineralwasser. Tische kann man online reservieren: www.menue- karussell.de

Bei Felix Marauns „Karussell-Menue“ kann man zwischen den Hauptgängen „Kanada Beef, rosa gebraten und geschmort“ sowie „Thunfisch rare im Knuspermantel“ wählen – jeweils mit köstlichen Beilagen. Und hinter der „Jungfrau von Orleans“ verbirgt sich übrigens ein Zwischengang: französische Blutwurst mit Süßkartoffel und Gewürzapfel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert

Kommentare