27-Jährige von Stadtbahn erfasst

Schwerer Unfall auf der Münsterstraße

Dortmund - Eine Fußgängerin ist am Montagnachmittag auf der Münsterstraße von einer Stadtbahn erfasst und zu Boden geschleudert worden. Die 27-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall ist am Montag gegen 16.30 Uhr auf der Münsterstraße eine 27-jährige Fußgängerin schwer verletzt worden. Eine Stadtbahn hatte die Dortmunderin erfasst und zu Boden geschleudert.

Zeugenangaben zufolge wollte die Frau an der Haltestelle "Lortzingstraße" die Stadtbahn in Richtung Süden erreichen. Sie überquerte die Straße - offenbar bei Rotlicht. Gleichzeitig fuhr eine zweite Stadtbahn in nördlicher Richtung in die Haltestelle ein. Die erfasste die 27-Jährige und schleuderte sie zu Boden.

Fahrer der Stadtbahn erlitt einen Schock

Ein Rettungswagen brachte die schwerverletzte Fußgängerin in ein Krankenhaus. Der 47-jährige Fahrer der Stadtbahn erlitt einen Schock.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Münsterstraße in Richtung Norden vorübergehend gesperrt werden. Anschließend wurde der Verkehr über die Lortzingstraße an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Wie viele Einwohner hat Waltrop? Eine Frage, bei der sich die Statistiken widersprechen
Wie viele Einwohner hat Waltrop? Eine Frage, bei der sich die Statistiken widersprechen
Brückenarbeiten im Kreuz Recklinghausen: A43 ist am Wochenende komplett gesperrt
Brückenarbeiten im Kreuz Recklinghausen: A43 ist am Wochenende komplett gesperrt
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken

Kommentare