30.000 Euro Sachschaden

Im Rückwärtsgang Polizeiauto gerammt: Verfolgungsjagd

Hagen (dpa/lnw) - Zwei kaputte Polizeiautos und ein verlassenes Fluchtfahrzeug sind die Bilanz einer filmreifen Verfolgungsjagd am frühen Dienstagmorgen in Hagen. Die Besatzung eines Streifenwagens hatte gesehen, dass ein Pickup eine rot zeigende Ampel missachtete.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Auf einer Hauptstraße stoppte laut Polizei-Mitteilung das zwei Tonnen schwere Auto plötzlich, legte den Rückwärtsgang ein und rammte den dahinter fahrenden Streifenwagen. Der blieb beschädigt liegen. Der nächste Streifenwagen kam dem Pickup entgegen. Beim Ausweichen prallten die Polizisten gegen eine Verkehrsinsel und blieben ebenfalls mit einem geplatzten Reifen liegen. Es kam noch Verstärkung aus Dortmund, Unna und dem Märkischen Kreis, doch ohne Erfolg: Nur der Pickup wurde wenig später auf einem Firmengelände entdeckt. Eine Fahndung nach dem Fahrer, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, brachte nichts. Ob außer dem Fahrer noch andere Menschen in dem Pickup saßen, war unklar. Den Schaden an den Polizeiwagen schätzte die Polizei in der Mitteilung auf rund 30.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

PM Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare