+
Polizei

Maskierte brechen ein

90-Jähriger in der Nacht überfallen - nun sucht die Polizei die Täter

In der Nacht zu Mittwoch, 7. August, drangen bisher unbekannte Männer in ein Wohnhaus in Essen ein. Den dort wohnenden 90-jährigen Senior setzten sie dabei über zu. 

Kurz nach Mitternacht war der Senior nach Hause gekommen und von zwei oder drei unbekannten sowie maskierten Männern überrascht. Diese waren zuvor bereits in die Wohnung eingebrochen.

Mit Messer bedroht

Die Täter schlugen den Mann nieder, fesselten und knebelten ihn. Dann bedrohten sie den Senior auch noch mit einem Messer und wollten wissen, wo der 90-Jährige sein Geld versteckt habe. Nachdem die Unbekannten sich die Brieftasche geschnappt hatten, schlugen sie sie ihr Opfer sogar bewusstlos.

Bewusstlos geschlagen

Nach eingie Minuten kam der 90-Jährige wieder zu sich und alarmierte gemeinsam mit einem Nachbarn die Polizei. Diese ar zügig mit einigen Streifenwagen am Tatort. Doch von den Täter fehlte jede Spur.  Auch eine Fahndung brachte nichts. Der verletzte 90-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Tatverdächtigen waren laut Polizei etwa 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß und von normaler Statur. Laut Angaben des Geschädigten sahen die Täter "südländisch" aus und sprachen mit einem "südländischen" Akzent. Bekleidet waren sie mit dunkler Kleidung und schwarzen Sturmhauben und Handschuhen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Kinderwelt-Brand: Karte zeigt Rußpartikel-Verbreitung - LANUV rät vom Obstverzehr ab
Nach Kinderwelt-Brand: Karte zeigt Rußpartikel-Verbreitung - LANUV rät vom Obstverzehr ab
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Straßen.NRW sperrt Anschlussstellen der A52  - Worauf Autofahrer jetzt achten müssen
Straßen.NRW sperrt Anschlussstellen der A52  - Worauf Autofahrer jetzt achten müssen

Kommentare