Amtsgericht

Konto geplündert - Angeklagte abgetaucht

RECKLINGHAUSEN - Eine Frau aus Recklinghausen soll eine über 80-jährige Seniorin ausgenommen haben. Zum Prozess am Amtsgericht ist die Angeklagte am Donnerstag jedoch nicht erschienen. Nun wird die 57-Jährige per Haftbefehl gesucht.

Die Angeklagte war die Lebensgefährtin des Sohnes der inzwischen verstorbenen Rentnerin - und als Quasi-Schwiegertochter hatte sie sogar eine Vollmacht für das Konto der Seniorin. Doch das soll sie schamlos ausgenutzt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Angeklagte zwischen 2016 und 2018 rund 40.000 Euro vom Konto der alten Dame abgehoben und verbraucht hat. Am Ende war angeblich nicht einmal genug Geld für die Miete da.

Die Familie der Seniorin hatte erst im Februar 2018 erfahren, dass das Konto der 82-Jährigen komplett leer war. Sie erstattete Anzeige. Warum die Angeklagte nicht zum Prozess erschienen ist, ist unklar. Ihr Verteidiger hatte vergeblich versucht, sie telefonisch zu erreichen. Noch einmal wollen die Richter allerdings nicht auf die 57-jährige Recklinghäuserin warten: Die Polizei soll sie festnehmen. Wie es heißt, soll sich die Angeklagte darauf berufen haben, dass alle Abhebungen von der Seniorin genehmigt worden seien. Sobald die 57-Jährige gefasst ist, wird erneut verhandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hier wird bald in Marl geblitzt
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare