+
Das Logo der Partei "Die Linke".

Polizei sucht Zeugen

Anschlag auf Parteibüro von "Die Linke": Stinkende Flüssigkeit verschüttet

  • schließen

Am Wochenende ist offenbar ein Anschlag auf das Parteibüro der Linken in Herne-Wanne verübt worden: Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Herne-Wanne - Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei wurde am 11. Januar (Samstag), zwischen 17 und 23 Uhr, eine übel riechende Flüssigkeit in den Briefkasteneinwurf an der Hauptstraße 181 geschüttet. Das ist der Sitz von "Die Linke" in Herne und Wanne-Eickel. 

Zeitungen und Post durchtränkt

"Die darin befindliche Post sowie Zeitungen wurden durchtränkt", berichtet die Polizei.  Daraufhin breitete sich der Gestank in den Räumlichkeiten der Partei aus. 

Zu einem ähnlichen Vorfall war es bereits zwischen dem 7. Dezember (16 Uhr) und 8. Dezember (10 Uhr) vergangenen Jahres gekommen. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Die Polizei Bochum fragt nun: "Wer hat am Samstagabend im Bereich der Hauptstraße 181 oder in der unmittelbaren Nähe verdächtige Beobachtungen gemacht?" Es wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Zeugenhinweise nimmt der Staatsschutz des Bochumer Polizeipräsidiums unter der Rufnummer 0234/909-4505 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter 0234/909-4441 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare