April in NRW: Wärmer, sonniger und trockener als früher

Essen (dpa/lnw) - Das Wetter im April war deutlich wärmer und trockener als in den zurückliegenden Jahren. Die Durchschnittstemperatur lag bei 10,3 Grad und damit über dem langjährigen Mittel von 7,9 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Montag berichtete.

Viel Regen fiel nicht: Im Schnitt verzeichneten die Messstationen in Nordrhein-Westfalen nur rund 30 Liter Niederschlag. Im Vergleichszeitraum 1961-1990 war es mit 62 Litern mehr als doppelt so viel. Auch die Sonne schien deutlich mehr als früher üblich, nämlich 215 Stunden. Der Vergleichswert liegt hier bei 148 Stunden. Der Präsident des Deutschen Wetterdienstes, Prof. Gerhard Adrian, kommentierte das Deutschlandwetter im April mit den Worten: "Wir können jetzt den Klimawandel live erleben. Der April 2019 ist hierzulande der 13. zu warme Monat in Folge. Das hat es in Deutschland seit 1881 noch nie gegeben."

Wettervorhersage NRW des DWD

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest

Kommentare