Bäckerei Dreischulte gewinnt RN-Brötchen-Test

Körner Familienbetrieb hat an Tradition festgehalten

Dortmund-Körne - Die Bäckerei Dreischulte in der östlichen Innenstadt ist bei unserem großen RN-Brötchen-Test auf dem ersten Platz gelandet. Der familiengeführte Betrieb setzt auf Traditionsrezepte. Bäcker Thomas Dreischulte verrät seine wichtigste Zutat.

Es stimmt also doch: Man kann sich einen Titel backen. Mehr als 300 Leser sind unserem Aufruf gefolgt, und haben der RN ihren Lieblingsbäcker genannt.

Auf der Suche nach dem besten Brötchen Dortmunds hatte unsere Readktion die zehn am häufigsten genannten Bäckereien einem Qualitätstest unterworfen.

Bäckermeister Maik Wegner von der Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe knusperte sich durch die Frühstücksklassiker - und fand den Besten der Besten: Es ist Thomas Dreischulte, Bäcker und Konditor aus der gleichnamigen Bäckerei an der Davidistraße, der am Ende das Rennen machte.

Die Freude ist groß bei dem 60-Jährigen, der die 1926 gegründete Bäckerei im Osten der Stadt bereits in der dritten Generation führt. Es ist nachmittags, und Dreischulte kann dem Frischetest selber nicht mehr ganz standhalten, weil ihm die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben steht. Für ihn ist der Sieg eine Bestätigung.

"Wir haben festgehalten an unserer Tradition und sind nicht den Weg hin zu Filialbetrieben und Backstraßen gegangen", sagt er. Klar, manche hätten ihr Geld gemacht, andere aber nicht. "Es gab hier 15 Bäckereien bei uns im Viertel", erinnert sich der 1980 in den Betrieb eingestiegene Handwerker, "aber wir sind die einzige, die geblieben ist".

Auf die alten Familienrezepte zu setzen und neue zu entwickeln, im Grunde jeden Tag jeden Kuchen, jedes Brötchen, jedes Brot in der Hand gehabt zu haben, ist für ihn ein Qualitätsmerkmal. Teige ruhen bei Dreischulte 24 Stunden, bevor sie in den Ofen kommen, weil sie in dieser Zeit Aromen entwickeln.

"Es ist schon Selbstausbeutung"

Dazu habe die tempo- und mengenverliebte Konkurrenz oft keine Zeit mehr. "Du darfst einen Teig nicht quälen", meint er, "jedes Brötchen braucht seine Zeit".

Er benötigt die Zeit auch, weil er der Einzige in der Backstube ist. Freitags fängt Dreischulte abends um 21.30 Uhr an und ist Samstagvormittag um 11 oft noch nicht fertig. "Es ist schon Selbstausbeutung", stellt seine Frau Margot fest.

45 Brötchensorten, historische wie "Micken" darunter, aber auch selbstkreierte wie "Henriettchen" (mit weißem Mohn) oder "Samba" (mariniert mit einer Paste aus Olivenöl, Chili, Paprika) haben sie im Angebot. Dazu 30 Sorten Brot, veganen Kuchen ... Sie kaufen ihr Mehl in der Region in Zeiten, da Filialisten Brötchen tiefgefroren aus China einfliegen lassen.

Alles dreht sich um den Betrieb, er in der Backstube, sie im Verkauf, am Wochenende mit Aushilfen. "Wir haben es so entschieden, und so war es richtig", sagt Margot Dreischulte. Einen Tipp gibt ihr Mann weiter an junge Bäcker: "Das eigene Ding machen. Es kann sich lohnen, auch wenn es nur ein einziger Laden ist."

Kunden schwärmen von Qualität und Hilfsbereitschaft

Es gab in der Nachbarschaft übrigens mal einen Selbstbedienungsbäcker, den aber habe die Kundschaft boykottiert. Eine dieser Kundinnen wird wohl Katja Lämmerhirt gewesen sein, die sich gerade mit Kuchen versorgt hat. Sie schwärmt. Die Worte Qualität, Hilfsbereitschaft und Nachbarschaftschwatz fallen.

Ist wohl doch mehr als nur irgendein Geschäft. Dagegen kann eine Backstraße auf der grünen Wiese doch nur eine Sackgasse sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug

Kommentare