Bargeldlos zahlen

Apple Pay ist in Haltern angekommen, doch nur wenige können es nutzen

Haltern - Seit Montag können Apple-Kunden mit ihrem iPhone oder der Apple-Watch in einigen Halterner Filialen bargeldlos bezahlen. Theoretisch. Es gibt aber einen Haken.

Der Kaffee am Morgen, der Burger in der Mittagspause und der Einkauf am Abend - diese alltäglichen Dinge können iPhone-Nutzer seit Montag mit dem Smartphone bezahlen. Das Unternehmen aus Cupertino hat seinen Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet. Die Kunden können ihre Einkäufe ab sofort mit dem iPhone, der Apple Watch, dem iPad oder Mac bezahlen - also digital, ganz ohne Bargeld.

Aber: Der Kunde kann den Dienst nur nutzen, wenn seine Bank und Karte den Dienst unterstützen. Das ist derzeit unter anderem mit den Bank- oder Kreditkarten von American Express, Deutsche Bank und Comdirect möglich (alle nutzbaren Karten sind unten aufgelistet). Kunden der Sparkasse und der Volksbank in Haltern können Apple Pay noch nicht nutzen. "Wir stecken derzeit in Gesprächen mit Apple und wollen auch für unsere Kunden eine erweiterte mobile Zahlung aushandeln", sagt Helmut Kanter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Haltern. "Wir möchten unseren Kunden gerne ein Bezahlsystem ohne Restriktionen und technische Hürden anbieten. Apple stellt leider viele Bedingungen auf. Wenn wir Apple Pay nutzen möchten, müssen wir mit dem Konzern verhandeln und das ist momentan nicht ganz so einfach."

NFC-Schnittstelle im iPhone blockiert

Verbraucherschützer und die Sparkassen-Finanzgruppe kritisieren vor allem, dass Apple die sogenannte NFC-Schnittstelle im iPhone blockiert. Das bedeutet, Apple verweigert den Zugang zu anderen mobilen Bezahldiensten mit dem iPhone. Die Banken haben lediglich die Möglichkeit, den Bezahldienst von Apple zu nutzen, dürfen im Gegenzug aber keine eigenen Bezahldienste für das iPhone anbieten. Die Finanzgruppe kritisiert, dass Apple damit seine Monopol-Funktion ausnutze. Apple hingegeben begründet die Blockade bei der Wettbewerbsbehörde als Sicherheitsmaßnahme. Die Nutzung der NFC-Antenne würde die Sicherheit des iPhones "grundlegend mindern".

Apple bremse durch die Blockade anderer Payment-Dienste "die Weiterentwicklung mobiler Zahlungslösungen hierzulande" aus, erklärte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband nach dem Deutschland-Start von Apple Pay. Die Sparkasse unterstützt bislang die Zahlmethoden Google Pay für Android und Kwitt. Hierfür werden Kleinstbeträge bis 25 Euro per Whatsapp überwiesen.

Volksbanken sind in Verhandlungen

Auch der Volksbank-Verbund steht derzeit in Verhandlungen mit Apple. "Wir möchten den Bezahldienst gerne für unsere Kunden anbieten und müssen abwarten, bis eine Entscheidung getroffen ist", sagt Michael Brannekämper, Berater für den elektronischen Zahlungsverkehr bei der Volksbank Haltern. Außer Kwitt gibt es bei der Volksbank bisher keine mobile Zahlungslösung. "Wir arbeiten jedoch gerade daran und möchten in den nächsten Monaten einen mobilen Zahlungsdienst für Android-Nutzer anbieten. Derzeit sind wir in der Umsetzungsphase."

Trotzdem ist der Bezahldienst für Kunden von Banken, die Apple Pay unterstützten, in einigen Geschäften in Haltern bereits nutzbar: So zum Beispiel bei Netto an der an der Rekumer Straße sowie an der Münsterstraße, an den Kassen und Terminals bei McDonald's an der Marler Straße, in den zwei Aldi-Filialen an der Recklinghäuser Straße und an der Lohausstraße und bei Lidl am Lorenkamp und an der Münsterstraße.

Darüber hinaus gibt es Apple Pay auch bei Unternehmen wie Norma, Real, Starbucks, Burger King, C&A, H&M, Galeria Kaufhof, Media Markt, Saturn und Apple.

In der Innenstadt nicht weit verbreitet

In der Halterner Innenstadt ist der neue Bezahldienst noch nicht überall angekommen, wie sich nach einer Nachfrage bei den Geschäften, die zu einer Kette gehören, herausstellt. Lediglich bei der Rossmann-Filiale und bei Netto kann der Kunde seit Montag mit Apple Pay bezahlen. In der Bären-Apotheke, bei Blumen Risse, Pieper und Douglas allerdings noch nicht.

Wer Apple Pay auf dem iPhone nutzen möchte, muss zunächst die App "Wallet" auf dem Gerät öffnen. Dann folgt man der Anleitung und fügt die Daten seiner Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte hinzu. Die Bank oder der Kartenaussteller überprüft die Angaben. Hat der Nutzer seine Karte verifiziert, kann Apple Pay dann genutzt werden. Das Bezahlen im Geschäft verläuft dann per Fingerabdruckscanner (Touch-ID), Doppelklick oder Face-ID (Gesichtserkennung).

Google Pay seit Juni verfügbar

Der Bezahldienst Google Pay ist bereits seit Juni dieses Jahres in Deutschland verfügbar. Bezahlen kann man mit dem Dienst unter anderem bei Aldi, Lidl, H&M, McDonald's, Hornbach und Kaufland. Die Aktivierung funktioniert ähnlich: Der Android-Nutzer installiert die App Google Pay, wählt dann eine Zahlungsmethode aus und kann dann seine Kredit- oder Debitkarte oder sein Paypal-Konto hinzufügen. Zum Bezahlen hält der Kunde das iPhone an der Kasse einmal kurz über den Kartenleser.

Laut Apple stehe Sicherheit und Datenschutz bei Apple Pay im Mittelpunkt. "Wenn man eine Kredit- oder Debitkarte hinzufügt, werden die tatsächlichen Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf den Apple Servern gespeichert. Stattdessen wird eine eindeutige Gerätekontonummer zugewiesen, verschlüsselt und geschützt im Sicherheitselement auf dem Gerät gespeichert und jede Transaktion wird mit einem einzigartigen, eindeutigen dynamischen Sicherheitscode autorisiert", heißt es in der Pressemitteilung von Apple. Google Pay handhabt den Datenschutz nach dem gleichen Prinzip.

Zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen in Apps oder Safari funktioniert Apple Pay mit iPhone 6 und neuer, iPhone SE, iPad Pro, iPad (5. Generation und neuer), iPad Air 2 und iPad mini 3 und neuer. Man kann Apple Pay in Safari auch auf jedem Mac verwenden, der in oder nach 2012 mit macOS Sierra eingeführt wurde, und die Zahlung mit iPhone 6 oder neuer oder Apple Watch oder mit Touch ID auf dem neuen MacBook Pro und MacBook Air bestätigen.Kunden mit Karten von Banken wie American Express, Deutsche Bank, HVB, comdirect, N26, o2 Banking, Hanseatic Bank, boon, bunq, fidor Bank, Edenred und VIMPay können nun Apple Pay nutzen.Der Bezahldienst Google Pay kann mit der MasterCard und Boon von der Bank wirecard, mit Visa credit und visa paid cards von Comdirect, mit der Mastercard, Visa-Card, Mastercard direct debit und Prepaid cards der commerzbank und mit allen Mastercard debitkarten von N26 genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet

Kommentare