+
Wassergekühlte Walzen folgen den beiden Asphaltfertigern auf der A42.

Fahrbahnsanierung abgeschlossen

Früher als geplant: Baustelle auf der A42 zwischen Essen und Gelsenkirchen beendet

Das sind doch mal gute Nachrichten für alle Autofahrer im Ruhrgebiet: Sieben Monate früher als zunächst geplant ist jetzt die Großbaustelle auf der A42 zwischen Essen und Gelsenkirchen beendet. 

  • Sanierung der Fahrbahndecke auf der A42 hat zweieinhalb Jahre gedauert.
  • Die Maßnahme zwischen GE-Zentrum und dem Kreuz Essen-Nord hat 45 Millionen Euro gekostet.
  • Auch Leitplanken wurden auf sechs Kilometern Länge erneuert.

Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr am Montagmorgen (4.5.) die Sanierung der Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Zentrum und dem Kreuz Essen-Nord abgeschlossen. Die etwa 45 Millionen Euro teure Maßnahme sollte ursprünglich Ende 2020 fertiggestellt werden. 

A42-Baustelle: Sieben Monate früher fertig als geplant

Durch die "Optimierung der Bauabläufe und den erhöhten Einsatz von Personal und Geräten auf der Grundlage einer Beschleunigungsvereinbarung", so Straßen.NRW, habe man die Bauzeit um sieben Monate verkürzen können. „Die vorzeitige Gesamtfertigstellung und die insgesamt hohe Bauqualität mit dem Ziel der geringsten Beeinträchtigung des aufrechterhaltenen Durchgangsverkehrs waren nur mit einem sehr gut funktionierendem Team mit hoher Fachkunde und Leistungsfähigkeit möglich“, bilanziert Projektleiter Karsten Uhrig.

Einer von zwei Asphaltfertigern auf der A42 bei Gelsenkirchen-Heßler.

Im Zentrum der Arbeiten auf dem sechs Kilometer langen Teilstück stand die Erneuerung der Straßenausstattung, zu der neben dem Fahrbahnoberbau nebst Markierungen auch die Streckenbeschilderung, die Straßenabläufe, in denen sich das Oberflächenwasser sammelt und abgeleitet wird, und Schutzeinrichtungen wie Leitplanken gehören. Auch die Anschlussstellen Gelsenkirchen-Zentrum, -Heßler und Essen-Altenessen wurden erneuert. Hinzu kamen die Erneuerung von Lärmschutzwänden und Verkehrszeichenträgern und die Instandsetzung und teilweise Verstärkung von insgesamt 15 Brückenbauwerken.

Asphaltierer war mit sechs Metern pro Minute unterwegs

Während einer letzten Sperrung am vergangenen Wochenende wurde die provisorische Fahrbahndeckschicht in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort ersetzt. Diese war aufgetragen worden, um Schäden an der endgültigen Asphaltdeckschicht aufgrund der zeitweiligen Verlegung der gesamten Verkehrsführung auf diese Fahrbahn zu vermeiden. Währenddessen war der Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Dortmund fertiggestellt worden.

Mit einer Geschwindigkeit von knapp sechs Metern pro Minute trugen zwei Asphaltfertiger am Freitag und Samstag die neue Fahrbahndeckschicht auf, gefolgt von acht Walzen, die den Asphalt verdichteten und eine zusätzliche Schicht Split verteilten. Am Sonntag, nachdem der bis zu 180 Grad heiße Asphalt abgekühlt war, wurde die Fahrbahn markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Wetter in NRW: Nach Mini-Sommer kommt Tief "Gudrun" - So wird das Wochenende
Wetter in NRW: Nach Mini-Sommer kommt Tief "Gudrun" - So wird das Wochenende
Ralf Moeller verrät Gage für seine Rolle in "Gladiator": "... auch für viel weniger Geld gemacht"
Ralf Moeller verrät Gage für seine Rolle in "Gladiator": "... auch für viel weniger Geld gemacht"
Video
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV

Kommentare