Baustellen

B54 wird in eine Richtung für mehrere Tage komplett gesperrt

Mittelfristig sollen die Anwohner profitieren, kurzfristig werden sich viele Autofahrer ärgern: Ende Juni ist die Ruhrallee, also die B54, in eine Richtung für mehrere Tage dicht.

An insgesamt vier "Asphaltwochenenden" sperrt die Stadt Dortmund in den nächsten Wochen Teile der Ruhrallee. Der erste dieser vier Termine steht vom 28. Juni (Freitag) bis 1. Juli (Montag) an. Die Stadt sperrt den Bereich zwischen Landgrafenstraße und Markgrafenstraße, um die beiden Fahrspuren stadtauswärts mit lärmoptimierten Asphalt zu versehen.

Sperrung gilt auch für Parkplätze am Straßenrand

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, stehen zwischen Freitagabend, 20 Uhr, und Montagmorgen, 5 Uhr, auch die Parkplätze und der Bürgersteig auf der westlichen Seite der Straße nicht zur Verfügung, aus Richtung Stadt also die rechte Seite. Schon jetzt weist die Stadt daraufhin, dass Autos woanders geparkt werden müssen.

Der Verkehr soll über die Märkische Straße bzw. die Saarlandstraße umgeleitet werden. Auch die Busse der Linie 453 müssen eine Umleitung fahren. Die Rettungswache an der Ruhrallee werde die ganze Zeit in Betrieb bleiben.

Das zweite der vier "Asphaltwochenenden" werde "voraussichtlich" vom 9. bis 12. August dauern, kündigt die Stadt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt

Kommentare