Beamter in Zivil

Mann versucht Polizisten auszurauben

DORTMUND - Ein Räuber hat sich in der Nordstadt am Dienstag das falsche Opfer für einen Überfall ausgesucht. Der Mann bedrohte einen Polizisten in Zivil und forderte seine Wertgegenstände.

Auf der Alsenstraße kam am Dienstag gegen 14 Uhr einem Polizeibeamten ein Mann entgegen Plötzlich soll er den Beamten in Zivilkleidung aufgefordert haben, seine Wertgegenstände herauszugeben. Gleichzeitig versuchte er, den Polizisten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

Der zivile Beamte wich dem Schlag aus und "wehrte sich geistesgegenwärtig" mit einem Schlag in Kopfhöhe des Angreifers, so die Polizei. Der Täter konnte mit lädierter Nase flüchten.

Der Flüchtige wird als etwa 1,70 Meter groß und zwischen 30 und 40 Jahren alt beschrieben. Er hatte kurze, schwarze, an den Seiten rasierte Haare. Zur Tatzeit trug er eine olivgrüne Jacke und eine graue Jogginghose. Er sei laut Zeugenaussagen vermutlich türkischer Herkunft gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare