+
Der Friseursalon „Hairlounge by Tuba&Cihan“ in der Dattelner Innenstadt.

Betrug in Datteln

Betrüger zahlt Geld zurück

DATTELN - Friseursalon-Inhaber Cihan Sögüt lässt eine Strafanzeige fallen, nachdem er vor gut anderthalb Wochen Opfer eines Betrugs wurde.

In Datteln treiben Betrüger ihr Unwesen. Ein vermeintlicher Sanitärnotdienst gab sich vor knapp eineinhalb Wochen als Monteur der Dattelner Firma Schlegel aus und ließ sich nach seinem Einsatz auch die angeblich fällige Folgereparatur in Vorkasse bezahlen. Über 1500 Euro bezahlte Cihan Sögüt, bevor der Notdienst verschwand und nicht wieder auftauchte. Das Verfahren läuft noch, sein Geld hat Cihan Sögüt mittlerweile wieder bekommen.

In der Not fand er Hilfe im Netz

Gerade samstags herrscht im Friseursalon „Hairlounge by Tuba&Cihan“ auf der Hohen Straße in der Dattelner Innenstadt Hochbetrieb. Cihan Sögüt, der den Salon mit seiner Friseurin betreibt, schildert, wie es zum Anruf beim Notdienst kam: „Die Kunden haben gewartet, ich hatte keinen Druck auf der Leitung und der Keller lief mit Wasser voll.“ In seiner Not fand er Hilfe im Internet. Unter der Seite www.sanitaerhilfe.de entdeckt Sögüt eine Notdienstnummer. Beim Anruf schilderte er seinen Notstand und bekam schnell Hilfe. „Die Seite sah seriös aus. An Betrug habe ich nicht gedacht“, sagt Sögüt. Der bestellte Monteur sorgte dafür, dass der Betrieb im Friseursalon schnell wieder lief.

Nach getaner Arbeit machte der Monteur auf angeblich weitere fällige Arbeiten im Sanitärbereich aufmerksam und verlangte dafür mehr als 1500 Euro in Vorkasse. Mitten im stressigen Arbeitsalltag zahlte Cihan Sögüt und staunte darüber, dass sich der Monteur gleich wieder auf den Weg machte: „Ich habe schon kurze Zeit später gewusst, dass ich abgezogen wurde.“

Falsche Adresse auf der Rechnung

Was der Monteur hinterließ, war eine Rechnung. Auf dieser war Name, Firmensitz und Telefonnummer der Firma Schlegel gedruckt. Nur die IBAN-Nummer gehörte nicht zur Firma von Torsten Schlegel. Der Geschäftsführer des Sanitär-Meisterbetriebes schlug sofort Alarm, als Cihan Sögüt am Montagmorgen bei ihm auftauchte und den Vorfall schilderte. Sowohl Sögüt als auch Schlegel erstatteten Anzeige gegen Unbekannt. Noch am selben Tag informierte die Kriminalpolizei Schlegel über einen zweiten Fall aus Castrop-Rauxel. Auch hier soll sich ein Monteur als Mitarbeiter seiner Firma ausgegeben haben.

Während das Verfahren für Torsten Schlegel gerade erst richtig anläuft und er nun „auf Post von der Staatsanwaltschaft wartet“, hat sich der Vorfall für Cihan Sögüt bereits erledigt: „Ich habe mein Geld wieder.“ Wie genau er die Summe von über 1500 Euro zurückbekommen hat, darüber will Cihan Ögüz nicht öffentlich sprechen. Seine Anzeige habe er mittlerweile zurückgezogen, warnt aber ausdrücklich vor der Notdienst-Seite. Die von der Internetseite beauftragten „Sub-Unternehmen“ seien dabei für die Betrugsfälle verantwortlich. „Die machen das hauptberuflich, auch bei Schlüsseldienstseiten“, sagt der Friseur.

Polizeisprecherin Ramona Hörst konnte gestern einen Rückzug des Strafantrags zwar nicht bestätigen, wies aber darauf hin, dass Sögüt dennoch als Zeuge des von Torsten Schlegel angezeigten Verfahrens eine Aussage abgeben muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Pause an dieser Marler Baustelle
Pause an dieser Marler Baustelle

Kommentare