+
Die Polizei wurde von einem Passanten alarmiert.

Polizei

Nach Überfall auf Priester in Bochum - so geht es dem Mann jetzt

  • schließen

Nach dem Überfall auf einen Pfarrer in Bochum musste der Mann aufgrund seiner schweren Verletzungen operiert werden. Doch noch immer ist der Täter unbekannt.

Update 30. Juli:

Ein Pfarrer musste nach einem Überfall in Bochum aufgrund seiner schweren Verletzungen operiert werden. Die Polizei teilte am Dienstag mit, dass keine Lebensgefahr bestehe - Die Operation sei am Montag durchgeführt worden. Außerdem wurde der Geistliche den Angaben zufolge zu der Tat befragt, jedoch gibt es offenbar keine neuen Erkenntnisse zum Tatverdächtigen.

Dieser befinde sich immer noch auf der Flucht. Die Polizei habe nur eine vage Täterbeschreibung: etwa 165 bis 170 cm groß, sprach Deutsch mit Akzent, Drei-Tage-Bart, trug eine grün/braune Bekleidung und hatte ein Tuch über den Kopf gezogen. 

Der Täter ist noch immer auf der Flucht

Das ist passiert: In der Nacht zum Sonntag war der Maskierte in das Gemeindehaus des Pfarrers in Bochum eingedrungen. Als der Geistliche gegen Mitternacht nach Hause gekommen war, hatte ihn der Unbekannte schwer verletzt und gezwungen, einen Tresor mit Bargeld zu öffnen. Der Täter hatte daraufhin das Geld gestohlen und den Pfarrer gefesselt zurückgelassen. Kurze Zeit später hatte ein Passant die Hilferufe des Opfers gehört und die Polizei verständigt.

Update 29. Juli:

Nach dem brutalen Überfall auf einen Priester in seinem Gemeindehaus in Bochum fehlt vom flüchtigen Täter jede Spur. "Wir haben eine grobe Täterbeschreibung und sind auf Hilfe der Bevölkerung zu allen verdächtigen Beobachtungen angewiesen", sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: etwa 165 bis 170 cm groß, sprach Deutsch mit Akzent, Drei-Tage-Bart, trug eine grün/braune Bekleidung und hatte ein Tuch über den Kopf gezogen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Bochumer Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0234 909-4135 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter der Durchwahl -4441 entgegen.

66-jähriger Geistlicher ist im Krankenhaus

Ein Unbekannter war in der Nacht auf Sonntag in das kurzzeitig verwaiste Haus eingedrungen. Als der Priester kurz nach Mitternacht nach Hause zurückkehrte, habe der Eindringling ihn schwer verletzt und gefesselt zurückgelassen. 

Der 66 Jahre alte, schwerverletzte Geistliche befindet sich laut Polizei weiter im Krankenhaus und konnte noch nicht genauer befragt werden. 

Ursprüngliche Meldung vom Sonntag, 28. Juli:

Nächtlicher Überfall: Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht zu Sonntag in Bochum einen Pfarrer schwer verletzt, gefesselt und eingesperrt. 

Ein Passant hörte die nächtlichen Hilferufe in Bochum-Riemke

Die Tat geschah, als der 66-jährige Geistliche gegen Mitternacht in sein Gemeindehaus im Stadtteil Riemke zurückkehrte. Dort wurde er von dem Einbrecher, der zuvor in das Haus eingedrungen war, überfallen, wie die Polizei berichtet. Anschließend floh der Räuber. Der Pfarrer rief um Hilfe, was ein Passant hörte, der die Polizei alarmierte. 

Noch keine Angaben zur Beute

Der Priester musste nach seiner Befreiung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Angaben, ob etwas gestohlen wurde, konnte die Polizei zunächst nicht machen.

In Gladbeck erlitt eine Autofahrerin einen Schock, als plötzlich ein Exhibitionist auf einem Damenfahrrad vor ihrem Fahrzeug auftauchte. Auch hier ermittelt die Polizei. Ebenfalls in Gladbeck haben am Samstagabend zwei 9-Jährige gefährliche Spiele gespielt. 

Nach dem Überfall auf Mesut Özil und Sead Kolasinac bekommen beide Spieler von ihrem Verein Arsenal Londen eine Pause verordnet. Mit Messern bewaffnete Unbekannte waren auf die Fußball-Stars losgegangen. 

In Essen stritten ein Mann und seine Frau lautstark - dann kam es zu einer üblen Aktion

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."

Kommentare