Bombenentschärfung

Bombenfund in Oestrich - 1000 Anwohner müssen Häuser verlassen

Dortmund - Der Fund einer Weltkriegsbombe beschert Oestrich einen unruhigen Abend. Sie war bei Bauarbeiten entdeckt worden und wird noch am Abend entschärft. 1000 Anwohner müssen ihre Häuser räumen.

Entdeckt worden war der britische 500-Kilogramm-Gelände bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Wilhlm-Rein-Schule an der Castroper Straße 121. Nach Mitteilung der Stadt muss er noch an diesem Montag entschärft werden.

Aus Sicherheitsgründen muss ein Gebiet in einem Radius von 250 Meter rund um die Fundstelle evakuiert werden. Davon sind rund 1000 Anwohner in Oestrich betroffen. Zeitweise gesperrt werden müssen auch die Castroper Straße und die Straße Königshalt als wichtige Verkehrsverbindung von und nach Mengede.

Mit der Evakuierung soll um 18.30 Uhr begonnen werden.

Für Anwohner, die nicht bei Verwandten oder Freunden unterkommen, ist eine Evakuierungsstelle in der Schragmüller-Grundschule an der Castroper Straße 153 eingerichtet.

Die Stadt bittet alle Betroffenen darum, den Anweisungen der Ordnungskräfte zu folgen, damit keine unnötigen Verzögerungen entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht

Kommentare