Borussia Dortmund

Marco Reus vor Rückkehr - Favre will Vorsicht walten lassen beim BVB-Kapitän

DORTMUND - Marco Reus steht nach zwei problemlosen Trainingseinheiten mit den Teamkollegen vor der Rückkehr in den Kader. Lucien Favre will die Entscheidung über einen Einsatz nicht alleine treffen.

Festlegen mochte sich Borussia Dortmunds Trainer am Mittwochmittag naturgemäß noch nicht. In 48 Stunden bis zum Anpfiff kann viel passieren, der Teamarzt Dr. Markus Braun wird seine Einschätzung abgeben, natürlich muss auch Marco Reus selbst den Daumen heben - und Favre muss auch die Gesamtsituation im Blick haben.

Reus, der seit dem Pokalspiel gegen Werder Bremen einen Muskelfaserriss auskuriert, ist für das Spiel der Borussia unverzichtbar, ein zu großes Risiko aber wird sein Trainer auch im Hinblick auf das K.o.-Spiel gegen Tottenham am kommenden Dienstag und den Meisterschafts-Endspurt nicht eingehen.

Härtetest am Donnerstag

Alle Zeichen deuten aber zumindest darauf hin, dass sich die Leidenszeit des 29-Jährigen dem Ende nähert. Reus habe die Belastung überstanden, erklärte Favre, "er hat allerdings auch nur einen Teil mitgemacht." Am Donnerstag wird es einen Härtetest geben, danach wird Favre klarer sehen.

Das 3:2 gegen Leverkusen hat für einen deutlichen Stimmungsaufschwung bei der Borussia gesorgt. "Siege tun immer gut", sagt Favre, "dieser war besonders wichtig." Anders als am vergangenen Wochenende, als der BVB sonntags spielte und bei Anpfiff punktgleich mit den Bayern war, legt die Borussia diesmal vor - und darf diesmal auf einen Ausrutscher der Bayern in Mönchengladbach hoffen. Auch Favre wird dieses Spiel schauen, wer vorlege, wer dann nachziehen müsse, "das ist eben der Spielplan. Wir können das nicht beeinflussen, daher schauen wir eigentlich nur auf uns."

Favre erwartet gegen Augsburg mehr Ballbesitz

Anders als gegen Leverkusen erwartet Favre von seiner Elf in Augsburg deutlich mehr Ballbesitz. "Das war nicht unser Ziel, so wenig den Ball zu haben.Wir wollen höher stehen, dafür müssen wir früh pressen." Beim spektakulären 4:3 in der Hinrunde sah sich die Dortmunder Mannschaft fast über die gesamte Spielzeit einer Manndeckung aller zehn Feldspieler gegenüber, angesichts des dramatischen Niedergangs in der Tabelle und der großen Verunsicherung im Team dürfte Augsburg am Freitag allerdings bestrebt sein, dem BVB möglichst wenig Raum für sein schnelles Kombinationsspiel anzubieten.

Favres personelle Möglichkeiten werden sich zur Freitagspartie weiter vergrößern. Neben Reus kann er wohl auch mit Christian Pulisic planen, dem es "viel besser" gehe. Das gilt leider nicht für Lukasz Piszczek, dessen Fußprobleme Rätsel aufgeben. Vorsicht will Dortmunds Coach bei den Innenverteidigern Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou walten lassen. "Sie haben das gut gemacht, kommen beide aber aus einer langen Pause" meinte der 61-Jährige.

Favre sieht keinen Grund zur Rotation

Keine Rolle werde in der Dosierung der Belastung aber die Dienstags-Partie gegen Tottenham spielen. "Freitag bis Dienstag, der Rhythmus ist okay. Es wäre problematischer, wenn wir nur drei Tage Pause zwischen den Spielen hätten."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare