+
Aus dem Verkauf einer Armbanduhr wurde ein Kriminalfall.

Kriminalität

Bottroper will Uhr verkaufen – doch das Geschäft läuft völlig aus dem Ruder

Die Polizei in Recklinghausen warnt davor, leichtfertig Fremde ins Haus zu lassen. Besser ist es, wenn man nicht mit dem Käufer alleine ist, wie ein aktueller Fall zeigt.

Viele Privatverkäufe werden über das Internet abgewickelt. Nicht immer wird die Ware mit dem Paketboten verschickt, häufig holen sich die Käufer den Gegenstand des Interesses auch persönlich ab. Die Polizei in Recklinghausen warnt davor, leichtfertig Fremde ins Haus zu lassen. Und das aus gutem Grund, wie ein Vorfall in Bottrop zeigt.

Plötzlich versprüht der "Käufer" in Bottrop Reizgas

Wie das Polizeipräsidium mitteilte, wollte ein 47-jähriger Bottroper am vergangenen Freitag (14. Februar) gegen 17.30 Uhr in seiner Wohnung an der Straße Hansiepenbusch einem unbekannten Mann eine Armbanduhr verkaufen. Er hatte die Uhr zuvor im Internet zum Kauf angeboten. Doch dann nahm das Verkaufsgeschäft einen völlig unerwarteten Verlauf: Der vermeintliche Käufer sprühte dem 47-Jährigen nämlich Reizgas ins Gesicht und flüchtete mit der Uhr.

Trotz Rangelei kann der Täter in Bottrop fliehen

Zwischen dem Täter und dem Bottroper kam es nach Angaben der Polizei im Hausflur und weiter im Garagenhof noch zu einer Rangelei. Auch Nachbarn versuchten, den Täter festzuhalten. Der konnte sich allerdings losreißen. Anschließend flüchtete er in einem bereitstehenden Kleinwagen in Richtung Oberhausen. Der 47-Jährige wurde leicht verletzt.

Polizei in Recklinghausen sieht ein gewisses Risiko

Wer in seinen privaten Räumen Gegenstände verkauft, geht immer ein gewisses Risiko ein. Darauf weist das Polizeipräsidium Recklinghausen anlässlich der Tat in Bottrop hin. Die Polizei empfiehlt, sich bei Verkaufsgeschäften mit unbekannten Personen nach Möglichkeit niemals alleine zuhause aufzuhalten.

Hinweise zur Tat am Freitag nimmt das zuständige Kriminalkommissariat unter Tel. 08 00 / 2361111 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Coronavirus und die Folgen - das machen Künstler aus der Situation
Coronavirus und die Folgen - das machen Künstler aus der Situation

Kommentare