Bundespolizei rettet Küken aus ICE-Gleis: keine Verspätungen

Siegburg (dpa/lnw) - Süßer Einsatz: Die Bundespolizei hat elf Entenküken aus einem ICE-Gleis im Hauptbahnhof Siegburg geborgen. Laut Bahn kam es durch die Rettung am Ostermontag noch nicht mal zu Verspätungen.

Wie die Bundespolizei mitteilte, war eine Streife von Reisenden auf die Küken angesprochen worden. Da gerade keine Zugeinfahrt anstand, konnten die Beamten gefahrlos auf die Gleise gehen. "Unter viel Beifall von Reisenden retteten die Bundespolizisten insgesamt elf Küken vor dem nächsten Zug und übergaben sie wohlbehalten an die Feuerwehr Siegburg", so die Bundespolizei am Dienstag in einer Mitteilung. Laut einer Bahnsprecherin waren die Beamten so fix, dass das Gleis nicht gesperrt werden musste.

Pressemitteilung der Bundespolizei mit Foto der Küken

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe

Kommentare