BVB-Personallage bleibt angespannt

Sancho und Schmelzer wieder auf dem Platz

Dortmund - Vor dem Spiel gegen Hoffenheim bleibt die BVB-Personallage angespannt. Beim Training am Donnerstag fehlen beide Stammtorhüter. Das Warten auf eine Diagnose bei Kapitän Reus geht weiter.

Die Erkältungswelle hat Borussia Dortmund weiterhin fest im Griff. Nach dem kräftezehrenden Pokal-Aus gegen Werder Bremen ist derzeit nur eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich. Am Donnerstagvormittag zeigten sich lediglich die Reservisten auf dem Brackeler Rasen. Weiterhin nicht im Trainingsbetrieb sind die Torhüter Roman Bürki und Marwin Hitz. Ob zumindest einer beiden Keeper am Samstag spielen kann, ist offen. Als Alternative stehen Eric Oelschlägel bereit, der gegen Bremen sein Profi-Debüt gegeben hat.

Favre wird kein Risiko eingehen

Fraglich ist auch der Einsatz von Kapitän Marco Reus. Dortmunds Kapitän musste gegen Bremen aufgrund von muskulären Problemen im Oberschenkel in der Halbzeit ausgewechselt werden. Der 29-Jährige verließ das Trainingsgelände am Donnerstag bereits um kurz nach 11 Uhr. Eine offizielle Diagnose liegt bislang nicht vor.

Es gab aber auch gute Nachrichten: Jadon Sancho und Marcel Schmelzer meldeten sich zurück und bieten sich als Alternativen für die Partie am Samstag an. Hinsichtlich der wichtigen Champions-League-Partie gegen die Tottenham Hotspur am kommenden Mittwoch (21 Uhr) wird Trainer Lucien Favre gegen Hoffenheim bei den angeschlagenen Spielern kein Risiko eingehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Mit "Stinke-Finger" durch den Stau - Polizei stoppt 54-Jährigen
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare