News-Blog für die Region

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Vier weitere Todesfälle, Pflegekräfte fehlen, Arzt berichtet über Corona

Alle Autoren
    schließen
  • Randolf Leyk
    Randolf Leyk
  • Tobias Ertmer
    Tobias Ertmer
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
  • Katharina Weber
    Katharina Weber

Vier weitere Menschen aus dem Kreis Recklinghausen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind gestorben. Wir halten Sie im Newsblog auf dem Laufenden.

  • Im Kreis Recklinghausen gibt es 2078 aktuelle Infektionen (zuvor: 2092). Insgesamt wurden 7451 Fälle gemeldet. Davon gelten 5301 als wieder gesund. Es gibt 72 Todesfälle.
  • Im Wochenvergleich nahm die Zahl der Neu-Infizierten im Kreis Recklinghausen ab – damit liegt die Inzidenz im Vest nach Angaben der Kreisverwaltung Recklinghausen bei 218 (Stand: 13.11.).
  • Die Zahl der aktuell Infizierten im gesamten Regierungsbezirk Münster ist gesunken: aktuell 7294, vorher 7337 Fälle. Insgesamt wurden 26.149 Fälle gemeldet. Es gibt bislang 335 Todesfälle. (Stand: 13.11.)

Über die Entwicklung in Ihrer Stadt halten wir Sie zusätzlich in unseren Lokal-Tickern auf dem Laufenden: 
Das Coronavirus in Recklinghausen
Das Coronavirus in Marl
Das Coronavirus in Herten
Das Coronavirus in Datteln
Das Coronavirus in Oer-Erkenschwick
Das Coronavirus in Waltrop

Wir beenden den Blog an dieser Stelle. Hier geht es zum neuen Corona-Blog für den Kreis Recklinghausen.

Update, 14.11., 7.25 Uhr: Das Fußballspielen im Freizeit- und Amateursportbereich bleibt in Nordrhein-Westfalen vorerst verboten. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Münster entschieden und einen Antrag gegen die NRW-Coronaschutzverordnung abgelehnt. Diesen Beschluss teilte eine Gerichtssprecherin am Freitag mit. Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes ist Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen bis zum 30. November 2020 unzulässig.

Update, 13.11., 14.30 Uhr: Auch die Bezirksregierung hat nun ihre Zahlen veröffentlicht. Wie bereits berichtet, werden dafür die Daten des Landeszentrums Gesundheit genutzt - diese haben immer den Stand 0.00 Uhr. Daher kommt es zu anderen Zahlen als beim Kreis Recklinghausen, der die aktuelleren Werte vom Vormittag nutzt.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 7337 auf 7294 (Stand: 13.11.2020, 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 25.440 auf 26.149 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 579 (580), insgesamt Infizierte 1.209 (1.170), Verstorbene 10 (10), Genesene 620 (580)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 754 (854), insgesamt Infizierte 3.311 (3.311), Verstorbene 57 (57), Genesene 2.500 (2.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 251 (249), insgesamt Infizierte 1.677 (1.675), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.400 (1.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.558 (1.459), insgesamt Infizierte 3.686 (3.482), Verstorbene 28 (23), Genesene 2.100 (2.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 452 (519), insgesamt Infizierte 2.370 (2.336), Verstorbene 18 (17), Genesene 1.900 (1.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.094 (2.201), insgesamt Infizierte 7.264 (7.067), Verstorbene 70 (66), Genesene 5.100 (4.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 811 (795), insgesamt Infizierte 3.813 (3.696), Verstorbene 102 (101), Genesene 2.900 (2.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 795 (680), insgesamt Infizierte 2.819 (2.703), Verstorbene 24 (23), Genesene 2.000 (2.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.294 (7.337), insgesamt Infizierte 26.149 (25.440), Verstorbene 335 (323), Genesene 18.520 (17.780) Hinweis: Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop 158,2
  • Kreis Borken 116,3
  • Kreis Coesfeld 53,5
  • Stadt Gelsenkirchen 158,3
  • Stadt Münster 82,5
  • Kreis Recklinghausen 213,0
  • Kreis Steinfurt 130,1
  • Kreis Warendorf 187,2

Update, 13.11., 13.15 Uhr: Das Land Nordrhein-Westfalen hat sich im Zuge der Corona-Pandemie für die Unterstützung von Sportvereinen sowie den im Sport tätigen selbständigen Übungsleitungen stark gemacht. Laut Mitteilung der NRW-Staatskanzlei vom Freitag hat das Land einen gleichlautenden Beschluss in die Sportministerkonferenz am Donnerstag eingebracht. Demnach sollen die durch den Bund bereitgestellten Milliardenhilfen für den Monat November auch Sportvereinen sowie den im Sport tätigen Selbständigen zugutekommen.

Der Bund gewährt die so genannte Novemberhilfe als einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss für Unternehmungen, die von den temporären Schließungen betroffen sind. Die außerordentliche Wirtschaftshilfe soll ein Gesamtvolumen in Höhe von rund zehn Milliarden Euro haben. «Sportvereine und -verbände sind ebenso wirtschaftlich aktiv und vom Verbot des Sportbetriebs finanziell betroffen. Auch sie müssen, genau wie selbstständige Übungsleitungen und Trainerinnen und Trainer, Hilfen erhalten können», erklärte Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt.

Gastronomen bekommen ab Ende November Corona-Hilfen

Update, 13.11., 12.30 Uhr: Nordrhein-Westfalens Gastronomen und andere Unternehmer, deren Geschäft wegen Corona-Maßnahmen ruht, sollen nach Aussage der Landesregierung zügig Geld bekommen. Abschlagzahlungen für die betroffenen Branchen sollen ab dem 25. November überwiesen werden, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Freitag im Düsseldorfer Landtag. Bei Selbstständigen sind dies bis zu 5000 Euro und bei Firmen bis zu 10.000 Euro. Weiteres Geld soll später kommen, insgesamt bekommen die Unternehmen 75 Prozent ihrer Einnahmen aus einem Vorjahreszeitraum, zumeist November 2019.

Betroffen sind die Gastronomie und Hotellerie, letztere darf keine Touristen mehr beherbergen, sondern nur noch Geschäftsreisende. Auch Theater, Kinos und andere Freizeitangebote sind geschlossen. Die Unternehmen müssten massive Einbußen hinnehmen, besonders für kleine Firmen und Selbstständige seien die Hilfen «überlebenswichtig», so der Liberale Pinkwart. Als Ausgleich für Zahlungsausfälle der Unternehmen stellt der Bund ein Milliardenpaket bereit. Für die Bewilligung der Anträge ist das Land zuständig.

Maskenpflicht im Kreis Recklinghausen: Tipps zur Stimmpflege

Update, 13.11., 10 Uhr: Auch unsere Stimme ist zurzeit ganz besonderen Umständen ausgesetzt, denn das Tragen einer Alltagsmaske verändert auch unseren Klang. Wir sprechen lauter, vielleicht sogar undeutlicher, weil die Maske uns beim Sprechen einschränkt. Und im Laufe des Tages geht es mit der Stimme immer weiter bergab. Logopädin Vera Tykwer aus Recklinghausen hat ein paar Tipps zur Stimmpflege.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Vier weitere Todesfälle

Update, 13.11., 8.30 Uhr: Es gibt vier weitere Todesfälle im Kreis Recklinghausen: Eine 95 Jahre alte Frau und ein 93 Jahre alter Mann aus Herten sowie zwei Männer aus Recklinghausen im Alter von 56 und 82 Jahren sind verstorben. Alle wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet.

Im Kreis Recklinghausen gibt es 2078 aktuelle Infektionen (zuvor: 2092). Insgesamt wurden 7451 Fälle gemeldet. Davon gelten 5301 als wieder gesund. Es gibt 72 Todesfälle. Der Inzidenzwert liegt bei 218. Hier die Corona-Zahlen in den einzelnen Städten (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 157/ 741 / 576 / 8 // 163,6
  • Datteln: 125 / 348 / 222 / 1 // 222,6
  • Dorsten: 204 / 747 / 536 / 7 // 159,3
  • Gladbeck: 294 / 1265 / 942 / 29 // 238,1
  • Haltern am See: 65 / 300 / 235 / 0 // 97,8
  • Herten: 324 / 882 / 552 / 6 / 347,8
  • Marl: 301 / 987 / 683 / 3 // 230,8
  • Oer-Erkenschwick: 110/ 498 / 385 / 3 // 175
  • Recklinghausen: 420 / 1370 / 937 / 13 // 260,3
  • Waltrop: 78 / 313 / 233 / 2 // 177,3

Update, 13.11., 7 Uhr: Ein Arzt aus Datteln berichtet über Corona: Dass es nach wie vor Menschen gibt, die an der Existenz des Coronavirus‘ zweifeln, mache ihn fassungslos, sagt Pascal Joswig im Gespräch mit unserer Redaktion. Er behandelt täglich Infizierte. „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sauer mich das macht“, ärgert sich der Arzt. „Das hat nichts mit Denken zu tun. Da ist auch nichts quer, da ist gar nichts.“ Seit Monaten behandelt der 28-Jährige Corona-Patienten in einem Krankenhaus im Kreis Recklinghausen.

Update, 13.11., 6 Uhr: Die Corona-Krise hat der Caritas in Recklinghausen bislang Verluste in Höhe von rund 120.000 Euro beschert. Das Minus sei vor allem in den vier Recklinghäuser Seniorenheimen des Verbandes zustande gekommen, sagt Vorstand Christoph Kortenjann. So habe man durch coronabedingte Ausfälle beim Personal die eine oder andere Pflegekraft von einer Zeitarbeitsfirma buchen müssen. „Am Anfang der Pandemie hat das noch ganz gut geklappt“, sagt Kortenjann. „Aber derzeit ist der Markt wie leer gefegt.“

Update, 12.11., 19.35 Uhr: Nachdem die nordrhein-westfälische Landesregierung bekannt gegeben hat, die Weihnachtsferien vorziehen zu wollen, wächst die Kritik an dem Plan. Unter anderem ist nach Ansicht der Lehrergewerkschaft GEW vor allem die Frage offen, wer die Kinder während der zusätzlichen Freizeit betreuen soll. Am Freitag wird sich Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) dem Landtag stellen.

Kritik an verlängerten Weihnachtsferien

Gebauer hatte am Mittwochabend mitgeteilt, dass am 21. und 22. Dezember kein Schulunterricht stattfinden soll. Die Entscheidung solle helfen, den Familien ein möglichst unbeschwertes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Damit ist wegen des Wochenendes Freitag, der 18. Dezember, der letzte Schultag in NRW in diesem Jahr.

Eltern, die am 21. und 22. noch arbeiten müssen, hätten ein Problem, meint die GEW. «Aus Sicht der Familien kann die Maßnahme nur dann sinnvoll sein, wenn die Betreuung der Kinder gesichert ist und wenn sie wirklich die Zeit als vorgezogene Quarantäne nutzen, um zum Weihnachtsfest möglichst infektionsfrei zu sein», sagte dazu die GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern am Donnerstag der dpa.

Update, 12.11., 14.29 Uhr: Das Assisi-Zentrum der Caritas an der Hospitalstraße in Herten ist besonders schwer von Corona-Infektionen betroffen. Dort gelten momentan 33 der 120 Bewohner als „positiv“. Einige zeigen keine Krankheitssymptome, andere sind schwer an Covid-19 erkrankt. Zwei Bewohner sind verstorben. Auch einige Mitarbeiter sind Träger des Corona-Virus.

Seniorenzentrum in Herten schwer getroffen

Update, 12.11., 13.10 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 7.428 auf 7.337 (Stand: 12.11.2020, 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 24.908 auf 25.440 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 580 (576), insgesamt Infizierte 1.170 (1.146), Verstorbene 10 (10), Genesene 580 (560)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 854 (840), insgesamt Infizierte 3.311 (3.197) (3.114), Verstorbene 57 (57), Genesene 2.400 (2.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 249 (332), insgesamt Infizierte 1.675 (1.658), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.400 (1.300)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.459 (1.559), insgesamt Infizierte 3.482 (3.482), Verstorbene 23 (23), Genesene 2.000 (1.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 519 (468), insgesamt Infizierte 2.336 (2.285), Verstorbene 17 (17), Genesene 1.800 (1.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.201 (2.113), insgesamt Infizierte 7.067 (6.877), Verstorbene 66 (64), Genesene 4.800 (4.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 795 (822), insgesamt Infizierte 3.696 (3.622), Verstorbene 101 (100), Genesene 2.800 (2.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 680 (718), insgesamt Infizierte 2.703 (2.641), Verstorbene 23 (23), Genesene 2.000 (1.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.337 (7.428), insgesamt Infizierte 25.440 (24.908), Verstorbene 323 (320), Genesene 17.780 (17.160)

Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI.

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   182,0
  • Kreis Borken                     141,7
  • Kreis Coesfeld                 67,5
  • Stadt Gelsenkirchen     133,6
  • Stadt Münster                 92,0
  • Kreis Recklinghausen    226,0
  • Kreis Steinfurt                 122,9
  • Kreis Warendorf             149,4

Coronavirus im Kreis Recklinghausen. Wieder mehr aktuelle Fälle als noch am Mittwoch

Update, 12.11., 8.30 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2092 aktuelle Infektionen (zuvor: 2076). Insgesamt wurden 7223 Fälle gemeldet. Davon gelten 5063 als wieder gesund. Es gibt 68 Todesfälle. Der Inzidenzwert liegt bei 210,2. Hier die Corona-Zahlen aus den einzelnen Städten (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz)

  • Castrop-Rauxel: 165 / 720 / 547/ 8 // 141,8
  • Datteln: 129 / 336 / 206 / 1 // 216,8
  • Dorsten: 207 / 730 / 516 / 7 / 172,7
  • Gladbeck: 299 / 1250 / 922 / 29 / 257,9
  • Haltern am See: 65 / 298 / 233 / 0 // 118,9
  • Herten: 326 / 838 / 508 / 4 / 310,6
  • Marl: 297 / 954 / 654 / 3 // 223,6
  • Oer-Erkenschwick: 116 / 488 / 369 / 3 // 162,3
  • Recklinghausen: 401 / 1307 / 895 / 11 // 238,8
  • Waltrop: 87 / 302 / 213 / 2 // 156,8

Update, 12.11., 5.50 Uhr: Die Corona-Pandemie macht auch den Verantwortlichen der Leichtathletik-Abteilung von SuS Concordia Flaesheim einen dicken Strich durch die Rechnung. Der Silvesterlauf 2020 in Flaesheim ist abgesagt.

Update, 11.11., 18.21 Uhr: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat verkündet, dass die Weihnachtsferien für Schüler und Lehrer in diesem Jahr wegen des Coronavirus bereits am Samstag, 19. Dezember, beginnen werden. Wegen der Corona-Pandemie startet Nordrhein-Westfalen damit zwei Tage früher als geplant in die Ferien. Um den Familien ein möglichst unbeschwertes Weihnachtsfest zu ermöglichen, habe man sich dazu entschieden, am 21. und 22. Dezember den Schülerinnen und Schülern freizugeben, sagte Gebauer dem WDR.

Update, 11.11., 18.02 Uhr: Seit Dienstag steht die Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (ZUE) am Lehmbecker Pfad vollständig unter Quarantäne. Ein Bewohner war vor einer Operation positiv getestet worden. Das teilte die Bezirksregierung Münster am Mittwoch mit.

Update, 11.11., 13.45 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 7.249 auf 7.428 (Stand: 11.11.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern bis heute von 24.294 auf 24.908 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 576 (573), insgesamt Infizierte 1.146 (1.113), Verstorbene 10 (10), Genesene 560 (530)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 840 (758), insgesamt Infizierte 3.197 (3.114), Verstorbene 57 (56), Genesene 2.300 (2.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 332 (303), insgesamt Infizierte 1.658 (1.629), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.300 (1.300)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.559 (1.495), insgesamt Infizierte 3.482 (3.417), Verstorbene 23 (22), Genesene 1.900 (1.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 468 (542), insgesamt Infizierte 2.285 (2.258), Verstorbene 17 (16), Genesene 1.800 (1.700)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.113 (2.143), insgesamt Infizierte 6.877 (6.706), Verstorbene 64 (63), Genesene 4.700 (4.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 822 (798), insgesamt Infizierte 3.622 (3.497), Verstorbene 100 (99), Genesene 2.700 (2.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 718 (637), insgesamt Infizierte 2.641 (2.560), Verstorbene 23 (23), Genesene 1.900 (1.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.428 (7.249), insgesamt Infizierte 24.908 (24.294), Verstorbene 320 (315), Genesene 17.160 (16.730)

Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI.

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   213,5
  • Kreis Borken                     138,1
  • Kreis Coesfeld                  74,3
  • Stadt Gelsenkirchen       177,2
  • Stadt Münster                  85,6
  • Kreis Recklinghausen     232,8
  • Kreis Steinfurt                  125,4
  • Kreis Warendorf              172,8

Update, 11.11., 11.30 Uhr: St. Martin als Schauspiel: Unter strengen Corona-Regeln konnte die Aufführung an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl stattfinden.

Fotostrecke: Sankt Martin unter Corona-Bedingungen an der Käthe-Kollwitz-Schule

So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl.
So war der Martinstag am 11. November 2020 an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marl. © Julia Dziatzko

Update, 11.11., 10.30 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2076 aktuelle Infektionen (zuvor: 2099). Insgesamt wurden 7016 Fälle gemeldet. Davon gelten 4872 als wieder gesund. Es gibt 68 Todesfälle. Der Inzidenzwert liegt bei 213,6. Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 166 / 698 / 524 / 8 // 133,6
  • Datteln: 190,8 / 310 / 190 / 1 // 190,8
  • Dorsten: 238 / 719 / 474/ 7 // 200,8
  • Gladbeck: 300 / 1221 / 892 / 29 // 246
  • Haltern am See: 62 / 292 / 230 / 0 // 121,5
  • Herten: 337 / 822 / 481 / 4 // 333,2
  • Marl: 275 / 916 / 638 / 3 // 216,5
  • Oer-Erkenschwick: 119 / 476/ 354 / 3 // 165,5
  • Recklinghausen: 364 / 1265 / 890 / 11 // 244,2
  • Waltrop: 96 / 297 / 199 / 2 // 184,1

Update, 11.11., 10 Uhr: Das Hittorf-Gymnasium in Recklinghausen bereitet sich auf den Tag X vor, an dem Schulen wegen der Pandemie wieder schließen müssen und gewinnt wertvolle Erkenntnisse.

Update, 11.11., 6 Uhr: Im Streit um Konzepte für den Schulbetrieb bei rasant steigenden Corona-Zahlen hat der Städtetag NRW von der Landesregierung einen landesweit einheitlichen Stufenplan gefordert. «Dass das Schulministerium bisher nur auf Präsenzunterricht besteht und ein Wechselmodell mit Distanzunterricht ablehnt, ist nicht nachzuvollziehen und risikobehaftet», sagte der Vorsitzende des Städtetages Nordrhein-Westfalen, Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD), der Deutschen Presse-Agentur.

Update, 10.11., 21.40 Uhr: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat eine Verlängerung der Winterschulferien im einwohnerstärksten Bundesland wegen der Corona-Pandemie ins Spiel gebracht. Dies sei eine «denkbare Möglichkeit», sagte Laschet am Dienstag im WDR Fernsehen zu Überlegungen, die Ferien zwei Tage früher beginnen zu lassen.

Konkret würde das bedeuten, dass die Winterferien nicht erst am 23. Dezember, sondern schon am Montag, 21. Dezember, beginnen würden. Damit wäre der letzte Schultag vor Weihnachten schon der 18. Dezember. Die Landesregierung werde das mit Verbänden erörtern, sagte Laschet. «Die Idee ist nicht schlecht.»

Update, 10.11., 16.20 Uhr: Beim Einkaufen gelten in den Supermärkten die Pflicht einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und Abstand voneinander zu halten. Immer wieder wird betont, dass regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände wichtig für den Schutz gegen das Coronavirus ist. Umso verwunderter und empörter ist ein Hertener Rentner darüber, dass sich beim Discounter-Riesen Aldi in Herten-Disteln und in der Filiale auf dem Hochstück keine Desinfektionsmittel vorhanden sind, wie es in anderen Supermärkten der Fall ist.

Update, 10.11., 15.30 Uhr: Nordrhein-Westfalen rüstet sich für Impfungen gegen das Coronavirus. Bislang habe das Gesundheitsministerium in NRW rund 2,2 Millionen Spritzen und etwa 8,8 Millionen Kanülen bestellt, berichtete eine Sprecherin am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Darüber hinaus sei eine Bestellung weiterer rund 18 Millionen Spritzen einschließlich Kanülen fest vereinbart.

Am Montag hatten die Pharmafirmen Biontech und Pfizer bekanntgegeben, dass sie einen vielversprechenden Impfstoff entwickelt hätten, der mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Eine Zulassung zunächst in den USA soll frühestens kommende Woche beantragt werden.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte die Länder zuvor bereits aufgefordert, Standorte für die Anlieferung von Impfstoffen zu benennen. Auf NRW entfallen nach Angaben des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums zwölf von insgesamt bis zu 60 Standorten bundesweit. Dieser Aufforderung sei NRW nachgekommen. Aus Sicherheitsgründen werde aber nicht mitgeteilt, wo die Impfstoffe gelagert werden sollen.

Update, 10.11., 12.51 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist seit Montag (Stand: Dienstag, 0 Uhr) von 7133 auf 7249 gestiegen. In unserer Region sind bisher insgesamt 315 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 573 (573), insgesamt Infizierte 1.113 (1.093), Verstorbene 10 (10), Genesene 530 (510)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 758 (775), insgesamt Infizierte 3.114 (3.030), Verstorbene 56 (55), Genesene 2.300 (2.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 303 (243), insgesamt Infizierte 1.629 (1.569), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.300 (1.300)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.495 (1.446), insgesamt Infizierte 3.417 (3.268), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.900 (1.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 542 (514), insgesamt Infizierte 2.258 (2.230), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.700 (1.700)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.143 (2.088), insgesamt Infizierte 6.706 (6.448), Verstorbene 63 (60), Genesene 4.500 (4.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 798 (757), insgesamt Infizierte 3.497 (3.456), Verstorbene 99 (99), Genesene 2.600 (2.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 637 (737), insgesamt Infizierte 2.560 (2.560), Verstorbene 23 (23), Genesene 1.900 (1.800)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.249 (7.133) (Infizierte 6.800), insgesamt Infizierte 24.294 (23.654), Verstorbene 315 (311), Genesene 16.730 (16.210)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop      211,8
  • Kreis Borken      136,3
  • Kreis Coesfeld     74,8
  • Stadt Gelsenkirchen   194,5
  • Stadt Münster      97,4
  • Kreis Recklinghausen  237,9
  • Kreis Steinfurt     116,5
  • Kreis Warendorf 159,1

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Rückgang bei den aktuell Infizierten am Dienstag

Update, 10.11., 7.42 Uhr: Positive Nachrichten gibt es von der Kreisverwaltung. Denn die Behörde meldet am zweiten Tag in Folge (Stand: Dienstag, 6 Uhr) einen Rückgang der aktuellen Corona-Infektionen im Kreis RE. Im Vergleich zum Montag ging die Zahl um 108 Fälle zurück. Aktuell sind noch 2099 Bürger mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.

Auch die Zahl der Neu-Infizierten im Wochenvergleich ist rückläufig - damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis RE auf 205,5 (Montag: 217,7) - das ist allerdings immer noch deutlich über der kritischen Marke von 50.

Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 178 / 682 / 496 / 8 / 120,0
  • Datteln: 119 / 309 / 189 / 1 / 213,9
  • Dorsten: 229 / 705 / 469 / 7 / 155,4
  • Gladbeck: 283 / 1177 / 865 / 29 / 224,8
  • Haltern am See: 72 / 285 / 213 / 0 / 121,5
  • Herten: 317 / 781 / 460 / 4 / 297,6
  • Marl: 292 / 898 / 603 / 3 / 227,2
  • Oer-Erkenschwick: 113 / 469 / 353 / 3 / 194,1
  • Recklinghausen: 402 / 1217 / 804 / 11 / 230,7
  • Waltrop: 94 / 288 / 192 / 2 / 153,4
  • Kreis RE gesamt: 2099 / 6811 / 4644 / 68 / 205,5

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: RKI vermeldet steigende Sieben-Tage-Inzidenz

Update, 10.11., 7.22 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen steigt nach den aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) weiter deutlich an. Sie liegt am Dienstag (Stand, 0.00 Uhr) nun bei 237,9.

Update, 9.11., 16.18 Uhr: Ab diesem Montag ändert sich in Nordrhein-Westfalen für Einreisende aus Corona-Risikogebieten so einiges. Wir haben alle Regelungen der aktuellen Einreiseverordnung des Landes NRW einmal zusammengestellt. Das müssen Reisende jetzt alles beachten.

Update, 9.11., 14.50 Uhr: Erstmals gibt es zu einem für Europa maßgeblichen Corona-Impfstoff Zwischenergebnisse aus der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase. Das Mainzer Unternehmen Biontech und der Pharmakonzern Pfizer teilten am Montag mit, ihr Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Schwere Nebenwirkungen seien nicht registriert worden. Biontech und der Pharmariese Pfizer wollten voraussichtlich ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen.

Schutz vor dem Coronavirus: Zuerst sollen Alte und Kranke geimpft werden

Nach der Zulassung eines Corona-Impfstoffs sollen in Deutschland Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen sowie Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeheimen bevorzugt geimpft werden. Ebenso sollen Menschen in Schlüsselstellungen in der Gesellschaft und für die öffentliche Ordnung die anfangs wohl knappen Dosen zuerst bekommen, also etwa Mitarbeiter von Gesundheitsämtern und Sicherheitsbehörden, Polizisten, Feuerwehrleute, Lehrer und Erzieher. Das geht aus einem Positionspapier des Deutschen Ethikrats, der Nationalen Wissenschaftsakademie Leopoldina und der am Robert Koch-Institut (RKI) angesiedelten Ständigen Impfkommission hervor, die die Institutionen am Montag im Auftrag der Bundesregierung in Berlin vorlegten.

Update, 9.11., 12.30 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 6.800 auf 7.133 (Stand: 09.11.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 22.108 auf 23.654 erhöht. Bei den Inzidenzzahlen liegt der Kreis Recklinghausen leider an Spitze.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 573 (511), insgesamt Infizierte 1.093 (1.021), Verstorbene 10 (10), Genesene 510 (500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 775 (801), insgesamt Infizierte 3.030 (2.853), Verstorbene 55 (52), Genesene 2.200 (2.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 243 (333), insgesamt Infizierte 1.569 (1.559), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.300 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.446 (1.296), insgesamt Infizierte 3.268 (3.118), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 514 (474), insgesamt Infizierte 2.230 (2.090), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.700 (1.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.088 (1.995), insgesamt Infizierte 6.448 (5.955), Verstorbene 60 (60), Genesene 4.300 (3.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 757 (713), insgesamt Infizierte 3.456 (3.212), Verstorbene 99 (99), Genesene 2.600 (2.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 737 (677), insgesamt Infizierte 2.560 (2.300), Verstorbene 23 (23), Genesene 1.800 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.133 (Infizierte 6.800), insgesamt Infizierte 23.654 (22.108), Verstorbene 311 (308), Genesene 16.210 (15.000)
Inzidenzzahlen Reg.-Bez. Münster 9.11.2020

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (in Klamern Freitag):

  • Stadt Bottrop                 212,6 (239,9)
  • Kreis Borken                    132,8 (129,2)
  • Kreis Coesfeld                 78,4 (78,4)
  • Stadt Gelsenkirchen     200,3 (202,2)
  • Stadt Münster                 97,7 (106,9)
  • Kreis Recklinghausen   232,7 (222,1)
  • Kreis Steinfurt                 119,8 (133,0)
  • Kreis Warendorf             165,2 (162,7)

Update, 9.11., 11.45 Uhr: Weil das Bottroper Ordnungsamt gemeinsam mit der Polizei am Wochenende ein nicht genehmigtes Motorradtreffen auflösen musste, wird dort jetzt gehandelt: Im gesamten Bereich Grafenmühle gilt ab sofort die Maskenpflicht.

Update, 9.11., 11.15 Uhr: Die neue generelle Maskenpflicht in Düsseldorf ist rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf am Montag entschieden und dem Eilantrag eines Bürgers Recht gegeben. Der Beschluss gilt laut Gericht nur für den Bürger - alle anderen müssten demnach weiter Maske tragen. Die Begründung des Gerichts (Az. 26 L 2226/20): Die Allgemeinverfügung von vergangener Woche sei „unbestimmt“. So heißt es dort unter anderem, dass man - abhängig von „Tageszeit, räumlicher Situation und Passantenfrequenz“ - Maske tragen muss, wenn man nicht fünf Meter Abstand halten kann. Aus Sicht der Richter ist für den Bürger damit aber „nicht eindeutig erkennbar, wo und wann“ er der Maskenpflicht unterliegt. Vielmehr müsse er anhand der „unbestimmten Begriffe“ wie der Tageszeit selbst entscheiden, ob er gerade einen Mund-Nasen-Schutz tragen müsse.

Update, 9.11., 8.40 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2207 aktuelle Infektionen (zuvor: 2225) und damit etwas weiger als gestern. Insgesamt wurden 6710 Fälle gemeldet. Davon gelten 4435 als wieder gesund. Herten bleibt bei der Inzidenz Spitzenreiter mit 317. Es gibt 68 Todesfälle - zwei weitere Todesfälle im Kreis Recklinghausen: Ein 66 Jahre alter Mann aus Gladbeck und eine 91 Jahre alte Frau aus Herten sind verstorben. Beide wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Inzidenz geht in fast allen Städten des Kreises runter, doch in Herten, Marl und Recklinghausen auch leicht nach oben.

In Nordrhein-Westfalen haben sich erneut viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der neuen Corona-Fälle für das Bundesland am Montagmorgen mit 3417 an und damit etwas höher als am Montag vor einer Woche - damals waren es 3369 Neuinfektionen.

Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 194 / 670/ 468 / 8 // 137,7
  • Datteln: 129 / 304 / 174 / 1 // 222,6
  • Dorsten: 218 / 693 / 468 / 7 // 195,4
  • Gladbeck: 316 / 1161 / 816 / 29 // 220,9
  • Haltern am See: 86 / 284 / 198 / 0 // 137,4
  • Herten: 302/ 763 / 457 / 4 // 317
  • Marl: 314 / 882 / 565 / 3 // 235,5
  • Oer-Erkenschwick: 117 / 466 / 346 / 3 // 210,1
  • Recklinghausen: 433 / 1205 / 761 / 11 // 257,6
  • Waltrop: 98 / 282 / 182 / 2 // 160,3

Update, 8.11., 14 Uhr: Schwere Zeiten müssen aktuell alle Sportvereine durchmachen. Da bildet auch der GV Waltrop mit seinen vier Abteilungen keine Ausnahme. Die Hallen sind gesperrt und normales Training ist nicht möglich. Doch wie kann man die Sportler bei der Stange halten? Eine innovative Idee hatte da Dejan Petrov, Trainer der Zweitregionalliga-Basketballer des GV

Update, 8.11., 12.45 Uhr: Der zweite Lockdown trifft die Händler und Gastronomen in Recklinghausen hart. Die Altstadt ist schon am frühen Abend gespenstisch leer.

Update, 8.11., 8.55 Uhr: Die Inzidenzzahlen (Infizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) sind von Samstag auf Sonntag in den Kreisen und Großstädten des Regierungsbezirks Münster mit Ausnahme des Kreises Steinfurt leicht gesunken. Diese Zahlen können dem Einfluss eines veränderten Meldegeschehens am Wochenende unterliegen. Laut LZG NRW (Stand: 8. November, 0 Uhr) ergibt sich folgendes Bild (Zahlen des Vortags in Klammern):

  • Kreis Borken: 129,2 (143,8)
  • Bottrop: 239,9 (250,1)
  • Kreis Coesfeld: 78,4 (78,4)
  • Gelsenkirchen: 202,2 (213,4)
  • Münster: 106,9 (114,5)
  • Kreis Recklinghausen: 222,1 (230,1)
  • Kreis Steinfurt: 133,0 (128,7)
  • Kreis Warendorf: 162,7 (170,2)

Update, 8.11., 8.40 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2225 aktuelle Infektionen (zuvor: 2148). Insgesamt wurden 6597 Fälle gemeldet. Davon gelten 4306 als wieder gesund. Es gibt 66 Todesfälle. Ein 87 Jahre alter Mann aus Herten, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist verstorben. Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 190 / 665 / 467 / 8 // 144,5
  • Datteln: 130 / 298 / 167 / 1 // 219,7
  • Dorsten: 241 / 677 / 429 / 7 // 199,5
  • Gladbeck: 312 / 1150 / 810 / 28 // 232,8
  • Haltern am See: 88 / 283 / 195 / 0 // 142,7
  • Herten: 315/ 741 / 423 / 3 // 300,9
  • Marl: 305 / 862 / 554 / 3 // 233,1
  • Oer-Erkenschwick: 124 / 465 / 338 / 3 // 216,4
  • Recklinghausen: 423 / 1179 / 745 / 11 // 256,7
  • Waltrop: 97 / 227 / 178 / 2 // 163,7

Update, 7.11., 18.25 Uhr: Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben ein gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen Corona beschlossen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin am Samstag mit. Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) habe sich unter dem Vorsitz von Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) gemeinsam mit Bundesminister Jens Spahn (CDU) auf ein einheitliches und abgestimmtes Vorgehen zur Versorgung mit Impfstoffen verständigt. Der gemeinsame Beschluss vom Freitagabend sieht unter anderem vor, dass der Bund die Impfstoffe beschafft und finanziert und die Länder Impfzentren einrichten.

Update, 7.11., 11.30 Uhr: In Nordrhein-Westfalen bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter hoch. Dem Landeszentrum Gesundheit wurden bis Samstagmorgen (0.00 Uhr) 5649 neue positive Testergebnisse innerhalb eines Tages gemeldet (Vortag: 5504), wie aus einer Übersicht im Internet hervorgeht. Im bevölkerungsreichsten Bundesland registrierte die Behörde weitere 34 Todesfälle. Die landesweite Zahl der Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ging weiter leicht zurück. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstagmorgen bei 168,4 nach 175,4 am Vortag. Den bisherigen Höchststand hatte dieser Wert in der Wochenmitte mit 177,0 erreicht. Unter 170 lag diese Kennzahl zuletzt am vergangenen Montag.

Für Reisende aus einem Corona-Risikogebiet im Ausland gelten in NRW ab Montag neue Quarantäne-Regeln. Demnach müssen die Reisenden mit einigen Ausnahmen künftig zehn Tage lang in Quarantäne und nicht mehr 14 Tage. Die Regel gilt unter bestimmten Bedingungen allerdings nicht für Reisende, die ein höchstens 48 Stunden altes, negatives Testergebnis vorlegen können. 


Regional gab es bei den Wochenwerten große Unterschiede. Nur drei Kreise lagen am Samstag unter 100: Soest (67,9), Coesfeld (78,4) und Euskirchen (79,0). Die höchsten Werte verzeichneten Hagen (273,5), Duisburg (270,9) und Herne (262,1).

Update, 7.11., 10.05 Uhr: Die Inzidenzzahlen (Infizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) steigen in den Kreisen und Großstädten des Regierungsbezirks Münster mit Ausnahme der Kreise Borken und Coesfeld sowie der Stadt Bottrop weiter an. Laut LZG NRW (Stand: 7. November, 0 Uhr) ergibt sich heute folgendes Bild (Zahlen des Vortags in Klammern):

  • Kreis Borken: 143,8 (149,2)
  • Bottrop: 250,1 (264,5)
  • Kreis Coesfeld: 78,4 (87,9)
  • Gelsenkirchen: 213,4 (194,5)
  • Münster: 114,5 (109,1)
  • Kreis Recklinghausen: 230,1 (228,0)
  • Kreis Steinfurt: 128,7 (117,6)
  • Kreis Warendorf: 170,2 (168,4)
Inzidenzzahlen Reg.-Bez. Münster

Update, 7.11., 8.30 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2148 aktuelle Infektionen (zuvor: 2027). Insgesamt wurden 6406 Fälle gemeldet. Davon gelten 4193 als wieder gesund. Es gibt 65 Todesfälle. Ein 91 Jahre alter Mann aus Marl, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist verstorben. Der Inzidenzwert liegt bei 217,1. Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 204 / 650 / 438/ 8 // 130,9
  • Datteln: 113 / 281 / 167 / 1 // 193,7
  • Dorsten: 236 / 651 / 408 / 7 // 204,8
  • Gladbeck: 293 / 1123 / 802 / 28 // 232,8
  • Haltern am See: 85 / 273 / 188 / 0 // 132,1
  • Herten: 306 / 716 / 408 / 2 // 304,1
  • Marl: 288 / 836 / 545 / 3 // 230,8
  • Oer-Erkenschwick: 126 / 461 / 332 / 3 // 229,1
  • Recklinghausen: 407 / 1146 / 728/ 11 // 251,4
  • Waltrop: 90 / 269 / 177 / 2 // 194,4

Update, 6.11., 15.31 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat eine neue Allgemeinverfügung in der Corona-Krise veröffentlicht, die ab Samstag, 7. November, gilt. Demnach müssen sich positiv getestete Personen und deren Angehörige des gleichen Haushalts bereits mit Erhalt des Positiv-Ergebnisses - und nicht erst mit dem Anruf des Gesundheitsamtes - in häusliche Quarantäne begeben.

Die Kreisverwaltung begründet die Neuregelung mit den steigenden Fallzahlen. Dadurch würden die Laborbefunde die örtlichen Gesundheitsämter in einigen Fällen erst zeitlich verzögert erreichen. Außerdem werde das zeitnahe Bearbeiten der täglich rund 200 eingehenden Fälle im Gesundheitsamt trotz Personalaufstockung eine immer größere Herausforderung, erklärt der Kreis RE.

Coronavirus: Infizierte und Haushaltsmitglieder müssen Quarantäne-Zeiten einhalten

Die Quarantäne gilt für mit dem Coronavirus Infizierte so lange, bis das Gesundheitsamt des Kreises oder das Ordnungsamt der jeweiligen Stadt etwas anderes verfügt. In der Regel haben positiv getestete Personen ohne Krankheitssymptome mindestens bis zum Ablauf des zehnten Tages nach der Testung die häusliche Quarantäne einzuhalten. Kommt es in dieser Zeit zu Symptomen, kann die Quarantäne verlängert werden. Für Kontaktpersonen gilt sie üblicherweise ab dem gleichen Zeitpunkt für 14 Tage. Die angeordneten Zeiträume der Quarantänen richten sich nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Die neue Regelung soll ergänzend zu den anderen Maßnahmen dafür sorgen, dass sich möglichst wenige Personen mit dem Coronavirus anstecken. Da viele Labore Getesteten ermöglichen, die Ergebnisse selbst abzurufen oder diese direkt informieren, kann den Personen das Testergebnis einige Stunden früher als dem Gesundheitsamt vorliegen.

Kreis Recklinghausen empfiehlt: Im Infektionsfall unbedingt den Arbeitgeber informieren

Die Quarantäne darf von Kontaktpersonen im gleichen Haushalt nur für eine Testung unterbrochen werden beziehungsweise für den Hin- und Rückweg. Ein negatives Testergebnis führt nicht zur Verkürzung der Quarantäne. Sollte während der Quarantäne eine weitergehende medizinische Behandlung notwendig werden, muss der Arzt oder Rettungsdienst vorab über den Grund der Quarantäne informiert werden. Die unter Quarantäne stehende Person sollte außerdem ihren Arbeitgeber kontaktieren und auf das Vorliegen der Allgemeinverfügung hinweisen.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Telefonische Quarantäne-Anordnung ist bereits rechtswirksam

Außerdem weist der Kreis RE darauf hin, dass eine telefonisch vom Gesundheitsamt ausgesprochene Anordnung der Quarantäne bereits rechtswirksam ist. Es müsse dafür also noch keine schriftliche Ordnungsverfügung bei Infizierten und deren Kontaktpersonen eingegangen sein. Wie die Kreisverwaltung weiter berichtet, könne es nämlich durch die gleichbleibend hohe Anzahl von Corona-Neuinfektionen und die damit einhergehende große Zahl von Kontaktpersonen, die in Quarantäne müssen, derzeit zu zeitlichen Verzögerungen bei der Zustellung der entsprechenden Schreiben kommen.

„Wir arbeiten daran, dass alle noch offenen Ordnungsverfügungen zügig zugestellt werden können“, sagt Dr. Jutta Hullmann, Leiterin des Kreisgesundheitsamts. „Darüber hinaus wird es in diesem Monat ein Update für unsere Datenbank geben, so dass die Daten für die Ordnungsverfügungen künftig automatisch aus dem System generiert und an die Ordnungsämter geschickt werden können. Das reduziert nicht nur den Arbeitsaufwand erheblich, sondern sorgt auch dafür, dass Ordnungsverfügungen schneller zugestellt werden können.“

Update, 6.11., 13.15 Uhr: Borussia Dortmund bekommt die Auswirkungen der Corona-Pandemie merklich zu spüren. Wie der an der Börse notierte Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte, betrug das Minus im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 35,8 Millionen Euro. Die Konzernumsatzerlöse fielen auf 56,5 Millionen Euro (Vorjahr: 112,4 Mio. Euro). Der BVB verwies auf den coronabedingten verspäteten Saisonbeginn erst Mitte September, auf Spiele mit wenigen oder keinen Zuschauern und auf Veränderungen bei der Ausschüttung von TV-Geldern.

Update. 6.11., 12.40 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 6.356 auf 6.800 (Stand: 06.11.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern bis heute von 21.251 auf 22.108 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 511 (456), insgesamt Infizierte 1.021 (956), Verstorbene 10 (10), Genesene 500 (490)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 801 (707), insgesamt Infizierte 2.853 (2.759), Verstorbene 52 (52), Genesene 2.000 (2.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 333 (300), insgesamt Infizierte 1.559 (1.526), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.296 (1.288), insgesamt Infizierte 3.118 (3.009), Verstorbene 22 (21), Genesene 1.800 (1.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 474 (503), insgesamt Infizierte 2.090 (2.019), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.600 (1.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.995 (1.815), insgesamt Infizierte 5.955 (5.675), Verstorbene 60 (60), Genesene 3.900 (3.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 713 (747), insgesamt Infizierte 3.212 (3.145), Verstorbene 99 (98), Genesene 2.400 (2.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 677 (540), insgesamt Infizierte 2.300 (2.162), Verstorbene 23 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.800 (Infizierte 6.356), insgesamt Infizierte 22.108 (21.251), Verstorbene 308 (305), Genesene 15.000 (14.590)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop          264,5
  • Kreis Borken           149,2
  • Kreis Coesfeld         87,9
  • Stadt Gelsenkirchen    194,5
  • Stadt Münster          109,1
  • Kreis Recklinghausen   228,0
  • Kreis Steinfurt        117,6
  • Kreis Warendorf 168,4

Update, 6.11., 10.30 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 2027 aktuelle Infektionen (zuvor: 2038). Insgesamt wurden 6112 Fälle gemeldet. Davon gelten 4021 als wieder gesund. Es gibt 64 Todesfälle. Der Inzidenzwert liegt bei 215,4. Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 194 / 621/ 419 / 8 // 126,8
  • Datteln: 115 / 271/ 155 / 1 // 216,8
  • Dorsten: 217 / 628/ 404/ 7 / 224,9
  • Gladbeck: 291 / 1085 / 766 / 28 // 246
  • Haltern am See: 76 / 263 / 187 / 0 // 134,7
  • Herten: 275 / 667 / 390 / 2 // 281,5
  • Marl: 272 / 793 / 519 / 2 // 207
  • Oer-Erkenschwick: 120 / 443 / 320 / 3 / 120 // 248,3
  • Recklinghausen: 378 / 1080 / 691 / 11 // 234,3
  • Waltrop: 89 / 261 / 170 / 2 // 214,8

Update, 5.11., 19.30 Uhr:  In der Corona-Krise unterstützt Nordrhein-Westfalen die Kinos im Land mit 15 Millionen Euro. Der Haushaltsausschuss des Landtags habe das Geld am Donnerstag bewilligt, teilte die Staatskanzlei mit. Und  die Universitätsklinik Münster hat sieben Operationssäle geschlossen, weil sich mehrere dort eingesetzte Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert haben. Alle Beschäftigten im zentralen Operationsbereich der Klinik, die mit den acht Infizierten Kontakt gehabt hätten, seien in Quarantäne, teilte die Uniklinik mit.

Update, 5.11., 17.30 Uhr: In der Stadt Herne beginnt in den Klassen fünf bis zehn der Unterricht vom 16. November an zu unterschiedlichen Zeiten. Dies hat der Krisenstab am Donnerstag beschlossen. Je nach Schulform ist ein Beginn zwischen 7:45 Uhr und 8:45 Uhr geplant. Die Schulaufsicht der Bezirksregierung in Arnsberg habe die Entwicklung des Konzepts wohlwollend unterstützt, teilte die Stadt mit.

Update, 5.11., 15.40 Uhr: Am Donnerstag stieg die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken im Kreis RE auf 138 (Vortag: 133). Schon 24 von ihnen (Vortag: 15) müssen laut dem Divi-Register intensivmedizinisch betreut werden.  Die Corona-Testlabore sind teilweise vollkommen überlastet. Allein in der vergangenen Woche soll es ein Rückstau von rund 100.000 Tests geben. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KV) bietet mit ausgewählten Arztpraxen Infekt-Sprechstunden an Samstagen an. Für den 7.11.2020 sind das:

  • Praxis Dr. med. Edeltraud Kühle, Lange Str. 42, Castrop-Rauxel, Tel.: 0 23 05/ 89 01 01;
  • Praxis Michael Rausch, Holzmarkt 1 Recklinghausen, Tel.: 0 23 61 / 1 02 50;
  • Praxis Dres. med. Friedhelm und Jan Christian Bous, Bahnhofstr. 10, Haltern, Tel.: 0 23 64 / 23 81;
  • Praxis Johannes Keßel, Marktplatz Hüls 2, Marl, Tel.: 0 23 65 / 4 22 12;
  • Praxis Dres. med. Sigrid und Hartmut Teupe, Gahlener Str. 18, Dorsten, Tel.: 0 23 62 / 2 32 55.

Update, 5.11., 12.40 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 5.942 auf 6.356 (Stand: 05.11.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern bis heute von 20.524 auf 21.251 erhöht.

Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte und Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 456 (403), insgesamt Infizierte 956 (892), Verstorbene 10 (9), Genesene 490 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 707 (697), insgesamt Infizierte 2.759 (2.648), Verstorbene 52 (51), Genesene 2.000 (1.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 300 (268), insgesamt Infizierte 1.526 (1.494), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.288 (1.176), insgesamt Infizierte 3.009 (2.897), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.700 (1.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 503 (465), insgesamt Infizierte 2.019 (1.981), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.500 (1.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.815 (1.731), insgesamt Infizierte 5.675 (5.390), Verstorbene 60 (59), Genesene 3.800 (3.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 747 (662), insgesamt Infizierte 3.145 (3.060), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.300 (2.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 540 (540), insgesamt Infizierte 2.162 (2.162), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.356 (Infizierte 5.942), insgesamt Infizierte 21.251 (20.524), Verstorbene 305 (302), Genesene 14.590 (14.280)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop          245,5
  • Kreis Borken           146,8
  • Kreis Coesfeld         101,1
  • Stadt Gelsenkirchen    219,5
  • Stadt Münster          104,7
  • Kreis Recklinghausen   207,3
  • Kreis Steinfurt        121,6
  • Kreis Warendorf 140,4

Update, 5.11., 12.30 Uhr: Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster sind weitere Eilanträge gegen die seit Montag gültige Coronaschutz-Verordnung eingegangen. Bis Donnerstagmorgen seien insgesamt 38 Eilanträge eingereicht worden, sagte Gerichtssprecherin Gudrun Dahme auf dpa-Anfrage. Sie richteten sich unter anderem gegen die Kontaktbeschränkungen, die Gastronomie-Schließungen und die Einschränkungen im Freizeit- und Amateursport.

Wann über die Anträge entschieden wird, stehe noch nicht fest, sagte die Sprecherin. Der zuständige Senat arbeite mit Hochdruck daran. Erste Stellungnahmen des Landes seien bereits eingegangen. Die Verordnung ist der rechtliche Rahmen für den Teil-Lockdown in Nordrhein-Westfalen. Sie gilt zunächst bis Ende November. Unter den Antragstellern sind nach früheren Angaben Wirte, Kosmetikstudios, eine Spielhallenkette, Tennishallen-Betreiber, Hotels und ein Bordell.

Update, 5.11., 12.05 Uhr: In der Corona-Krise überprüfen die Mitarbeiter der Ordnungsämter die Einhaltung der Schutzregeln. Die Polizei warnt jetzt aber vor Betrügern, die sich auch als Maskenkontrolleure ausgeben. In Herne gab es gleich mehrere Vorfälle.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Zweiter Todesfall in Herten

Update, 5.11., 8.15 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall im Kreis Recklinghausen: Ein 74 Jahre alter Mann aus Herten, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist verstorben.

Die Zahlen nach Städten (Fälle, Genesene, Todes­fälle, aktuell Infizierte, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel: 616 / 411 / 8/  197 // 167,7
  • Datteln: 261 / 139 / 1 / 121 // 219,7
  • Dorsten: 374 / 7 / 220 // 215,5
  • Gladbeck: 1055 / 736 / 28 / 291 // 265,8
  • Haltern am See: 253 /  183 /  0 / 70 // 121,5
  • Herten: 646 / 377 /  2 / 267 // 304,1
  • Marl: 766 / 489 /  2 / 275 //  223,6
  • Oer-Erkenschwick: 437 /  306 /  3 /  128 //  257,8
  • Recklinghausen: 1041 / 664 /  11 /  366 //  228,9
  • Waltrop: 256 /  151 /  2 /  103 //  255,7

Update, 5.11., 6.10 Uhr: Covid-19 bringt an immer mehr Schulen im Kreis Recklinghausen den Tagesablauf durcheinander. Mittlerweile hätten 92 Schulen – das entspricht der Hälfte aller Einrichtungen im Vest – einen oder mehrere Infektionsfälle, berichtet die Kreis-Pressestelle. Betroffen sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, aber auch Lehrer.

Tatsächlich gehören die Zehn- bis 19-Jährigen im Kreis RE zu der Altersgruppe mit den höchsten Inzidenzwerten (326,9); übertroffen nur noch von den 20- bis 29-Jährigen (400,4). Da die jungen Leute sehr viel unterwegs sind und sich mit Gleichaltrigen treffen, sei die Kontaktnachverfolgung häufig sehr aufwendig.

Auch Reiserückkehrer bereiten dem Kreisgesundheitsamt Arbeit. 105 von ihnen sind aktuell mit Corona infiziert. Das entspricht 5,3 Prozent aller akuten Covid-19-Fälle. Maurice Roth, Teamleiter an der Corona-Hotline des Kreises, findet es „erstaunlich, wie viele Menschen auch heute noch verreisen“. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich allerdings an strenge Auflagen halten.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Ab sofort finden Sie alle relevanten Informationen über die Ausbreitung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen in diesem Artikel.

Wenn Sie mehr über die Entwicklung im Kreis Recklinghausen lesen möchten, finden Sie in unseren ersten, bereits abgeschlossenen Blogs zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen, viele Informationen und weiterführende Links.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Deutlicher Rückgang der aktuellen Fälle - Diese Regeln sollen im Dezember gelten
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Deutlicher Rückgang der aktuellen Fälle - Diese Regeln sollen im Dezember gelten
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Deutlicher Rückgang der aktuellen Fälle - Diese Regeln sollen im Dezember gelten
Neues in Sachen Fashion Outlet Marl, Feuerwehreinsatz im Copa Ca Backum, Schützenfest abgesagt
Neues in Sachen Fashion Outlet Marl, Feuerwehreinsatz im Copa Ca Backum, Schützenfest abgesagt
Neues in Sachen Fashion Outlet Marl, Feuerwehreinsatz im Copa Ca Backum, Schützenfest abgesagt
Gefahr durch Einkaufswagen in Oer-Erkenschwick, Corona sorgt für Paket- und Brettspiel-Boom, längerer Teil-Lockdown
Gefahr durch Einkaufswagen in Oer-Erkenschwick, Corona sorgt für Paket- und Brettspiel-Boom, längerer Teil-Lockdown
Gefahr durch Einkaufswagen in Oer-Erkenschwick, Corona sorgt für Paket- und Brettspiel-Boom, längerer Teil-Lockdown
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Vier weitere Todesfälle, Pflegekräfte fehlen, Arzt berichtet über Corona
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Vier weitere Todesfälle, Pflegekräfte fehlen, Arzt berichtet über Corona
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Vier weitere Todesfälle, Pflegekräfte fehlen, Arzt berichtet über Corona
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen

Kommentare