Pandemie-Newsblog

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Sieben neue Todesopfer - Sofortiger Impfstopp in Kliniken - Impfzentren starten erst am 8. Februar

Alle Autoren
    schließen
  • Erwin Kitscha
    Erwin Kitscha
  • Bernd Turowski
  • Randolf Leyk
    Randolf Leyk
  • Oliver Prause
    Oliver Prause

Die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen im Vest aktualisieren wir für Sie regelmäßig. Wir halten Sie in diesem Newsblog auf dem Laufenden.

  • Im Kreis Recklinghausen gibt es 1740 aktuelle Corona-Infektionen (zuvor: 1671). Insgesamt wurden 19.932 Fälle gemeldet. Davon gelten 16.932 als wieder gesund. Es gibt 460 Todesfälle. (Stand: 20.1., 6 Uhr).
  • Der Kreis Recklinghausen gilt seit dem 10.10.2020 als Risikogebiet, da auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden ist. Der aktuelle Inzidenzwert liegt nach Angaben der Kreisverwaltung bei 142,3. (zuvor: 143,0). Ausschlaggebend für weitere Maßnahmen nach der neuen Coronaschutzverordnung ist aber der vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein Westfalen (LZG) herausgegebene Inzidenzwert. Hier liegt der Kreis bei 146,9 (Stand 20.1., 0 Uhr).
  • Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster (Stand 20.1.) ist von 6535 auf 6324 gesunken. Seit Beginn der Pandemie haben sich in den Kreisen und kreisfreien Städten der Region bisher insgesamt 63.494 Menschen mit Covid-19 angesteckt. Es gibt 1370 Todesfälle (vorher: 1338).

Wir beenden den Corona-Blog an dieser Stelle. Alle aktuellen Infos ab dem 20. Januar 2021 finden Sie hier in unserem neuen Corona-News-Blog für die Region.

Über die Entwicklung in Ihrer Stadt halten wir Sie zusätzlich in unseren Lokal-Tickern auf dem Laufenden: 
Das Coronavirus in Recklinghausen
Das Coronavirus in Marl
Das Coronavirus in Herten
Das Coronavirus in Datteln
Das Coronavirus in Oer-Erkenschwick
Das Coronavirus in Waltrop

Hier der tägliche Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen in unseren zehn Städten (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz - Stand: 20.1., 6 Uhr)

  • Castrop-Rauxel: 217 / 1902 / 1660 / 25 // 180,0
  • Datteln: 84 / 1245 / 1103 / 58 // 130,1
  • Dorsten: 138 / 1804 / 1635 / 31 // 97,7
  • Gladbeck: 309 / 3101 / 2724 / 68 // 199,7
  • Haltern am See: 27 / 583 / 552 / 4 // 29,1
  • Herten: 202 / 2122 / 1852 / 68 // 189,3
  • Marl: 235 / 2758 / 2473 / 50 // 99,9
  • Oer-Erkenschwick: 78 / 1118 / 1007 / 33 // 117,8
  • Recklinghausen: 357 / 3655 / 3192 / 106 // 163,4
  • Waltrop: 93 / 844 / 734 / 17 // 143,2
  • Kreis RE gesamt: 1740 / 19.132 / 16.932 / 460 // 142,3

Update, 20.1., 11.24 Uhr: Das Land NRW hat einen sofortigen Impfstopp in Krankenhäusern verhängt, die mit Biontech-Impfstoff versorgt werden. Davon sind auch die Kliniken im Kreis Recklinghausen, zum Beispiel in Herten, betroffen. Grund seien Lieferprobleme, heißt es in einer E-Mail des Gesundheitsministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Wegen der verzögerten Lieferung verschiebt Nordrhein-Westfalen auch den Start der Impfungen für über 80-Jährige, die zu Hause leben. Die 53 Impfzentren im Land nähmen ihren Betrieb nun erst am 8. Februar auf - eine Woche später als bislang geplant, sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums auf Anfrage der Deutschen Presseagentur (dpa).

Update, 20.1., 9.28 Uhr: Bei den sieben weiteren Verstorbenen im Kreis Recklinghausen handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um einen 56 Jahre alten Mann aus Dorsten, einen 91-Jährigen aus Gladbeck, zwei Männer im Alter von 78 und 88 Jahren sowie eine 89-jährige Frau aus Marl und zwei Männer im Alter von 56 und 76 Jahren aus Recklinghausen.

Update, 20.1., 8.33 Uhr: Weiterhin sinkende aktuelle Infektionszahlen (von 6535 auf 6324) vermeldet die Bezirksregierung Münster in ihrem neuesten Corona-Update. Allerdings sind leider auch wieder 32 neue Verstorbene im Regierungsbezirk (insgesamt nun 1370) zu beklagen.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 412 (379), insgesamt Infizierte 3.361 (3.324), Verstorbene 49 (45), Genesene 2.900 (2.900)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 403 (448), insgesamt Infizierte 7.662 (7.605), Verstorbene 159 (157), Genesene 7.100 (7.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 250 (234), insgesamt Infizierte 3.404 (3.387), Verstorbene 54 (53), Genesene 3.100 (3.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.277 (1.328), insgesamt Infizierte 8.900 (8.843), Verstorbene 223 (215), Genesene 7.400 (7.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 371 (357), insgesamt Infizierte 4.948 (4.933), Verstorbene 77 (76), Genesene 4.500 (4.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.821 (1.925), insgesamt Infizierte 18.972 (18.864), Verstorbene 451 (439), Genesene 16.700 (16.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 757 (768), insgesamt Infizierte 9.069 (8.979), Verstorbene 212 (211), Genesene 8.100 (8.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.033 (1.096), insgesamt Infizierte 7.178 (7.138), Verstorbene 145 (142), Genesene 6.000 (5.900)
  • Gesamtzahl Regierungsbezirk Münster: aktuell Infizierte 6.324 (6.535), insgesamt Infizierte 63.494 (63.073), Verstorbene 1.370 (1.338), Genesene 55.800 (55.200)

Und hier wieder die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen:

  • Stadt Bottrop: 184,6
  • Kreis Borken: 67,1
  • Kreis Coesfeld: 52,6
  • Stadt Gelsenkirchen: 169,5
  • Stadt Münster: 45,0
  • Kreis Recklinghausen: 146,9
  • Kreis Steinfurt: 97,3
  • Kreis Warendorf: 172,0
Diese Grafik zeigt die Entwicklung der Fallzahlen und Todesopfer im Regierungsbezirk Münster seit dem 4. Januar 2021.

Update, 20.1., 7.21 Uhr: Die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen im Kreis Recklinghausen ist wieder angestiegen - um 69 auf nunmehr 1740 Fälle. Auch registrierte die Kreisverwaltung sieben neue Todesopfer. Damit sind bisher insgesamt 460 Bürgerinnen und Bürger in Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 verstorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist dagegen minimal auf 142,3 (zuvor: 143,0) gesunken.

Merkel und Laschet verteidigen neue Lockdown-Beschlüsse

Update, 19.1., 22.39 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat betont, dass bundesweite Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen die Pandemie bei der Bund-Länder-Schalte nicht zur Debatte standen. «Es gibt Länder, die machen Ausgangsbeschränkungen, und es gibt Länder, die machen keine Ausgangsbeschränkung», sagte Merkel nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder am Dienstagabend in Berlin. Bei den vergangenen Beschlüssen sei festgestellt worden, dass die Länder gerade bei hohen Inzidenzen Ausgangsbeschränkungen und einen eingeschränkten Bewegungsradius von 15 Kilometern beschließen könnten. «Aber das hat jetzt in den letzten Tagen keine Rolle gespielt», sagte Merkel. Die neuen Beschlüsse der Bundesländer sehen vor, dass in Ländern und Landkreisen, in denen sich im Verhältnis zur Einwohnerzahl besonders viele Menschen infizieren, gegebenenfalls härtere Maßnahmen greifen sollen. Auch dort soll es eine realistische Chance geben, das Ziel von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) bis Mitte Februar zu erreichen.

Update, 19.1., 22.31 Uhr: Angesichts der Gefahr durch das mutierte Coronavirus hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar gerechtfertigt. «Wir dürfen die Erfolge im Kampf gegen die zweite Welle nicht leichtfertig verspielen», sagte Laschet am Dienstag nach den Bund-Länder-Beratungen. Es bestehe noch die Chance, «das mutierte Virus im Keim zu ersticken». Es müsse alles dafür getan werden, dass sich das mutierte Virus nicht explosionsartig verbreite wie in England. Deutschland müsse dafür den zeitlichen Vorteil vor England bei der Bekämpfung des Virus nutzen, sagte Laschet, der auch neuer CDU-Bundesvorsitzender ist.

Härterer Corona-Lockdown: Das kommt alles auf die Bürgerinnen und Bürger zu

Update, 19.1., 22.23 Uhr: Mit dem Beschluss bleiben zum Beispiel Restaurants und Kneipen, Theater und Opernhäuser sowie weite Teile des Einzelhandels weiter geschlossen. Ausnahmen gelten weiterhin zum Beispiel für Supermärkte und Drogeriemärkte. Der Bund sagte zu, seine Überbrückungshilfe 3 zu verbessern. So sollen unter anderem die Zugangsvoraussetzungen vereinfacht und die monatlichen Förderhöchstbeträge für Unternehmen und Soloselbstständige deutlich angehoben werden. Auch will der Bund die Abschlagszahlungen spürbar erhöhen. Besonders lang wurde über das weitere Vorgehen bei den Schulen diskutiert. Vereinbart wurde, dass auch sie bis zum 14. Februar grundsätzlich geschlossen bleiben beziehungsweise die Präsenzpflicht ausgesetzt ist. Dies soll restriktiv umgesetzt werden. In Kindertagesstätten soll analog verfahren werden.

Update, 19.1., 21.52 Uhr: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag (19.1.) beschlossen, wie aus ihrem Beschlusspapier hervorgeht. Die Regelung soll bis 15. März gelten. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie wird die Maskenpflicht verschärft. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Der bis Ende Januar befristete Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland wird bis Mitte Februar verlängert. Schulen sollen bis Mitte Februar geschlossen bleiben oder die Präsenzpflicht soll ausgesetzt werden. Darauf einigten sich Bund und Länder am Dienstag. In Kitas soll genauso verfahren werden.

Update, 19.1., 12.16 Uhr: Die Menschen in Deutschland müssen sich auf eine Fortsetzung des Lockdowns bis in den Februar hinein einstellen. Auch verschärfte Corona-Regeln sind möglich, wenn Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder ab 14 Uhr erneut über das weitere Vorgehen beraten. Im Gespräch waren zum Beispiel neue Vorgaben zu besser schützenden Masken im öffentlichen Raum und für mehr Arbeit von zu Hause aus. Bund und Länder wollen noch mehr die Zahl von Kontaktgelegenheiten verringern. Die größten Sorgen bereiten derzeit neue, wohl deutlich ansteckendere Varianten des Coronavirus.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 23 neue Todesopfer am Dienstag

Update, 19.1., 9.11 Uhr: Hier die Angaben zu den insgesamt 23 neuen Todesopfern im Kreis Recklinghausen. Verstorben sind nach Angaben der Kreisverwaltung n Datteln eine 73-jährige Frau, in Dorsten eine Frau mit 81 Jahren, in Gladbeck ein 83-jähriger Mann, in Herten ein Mann mit 79 und eine Frau mit 85 Jahren, in Marl drei Frauen im Alter 63, 83 und 95 Jahren sowie zwei Männer mit 85 und 86 Jahren, in Oer-Erkenschwick zwei Frauen im Alter von 82 und 86 Jahren sowie ein 93-jähriger Mann, in Recklinghausen vier Männer im Alter von 80, 82, 85 und 86 Jahren sowie sechs Frauen im Alter von 83, 85, 87, 89, 91 und 98 Jahren.

Update, 19.1., 8.44 Uhr: Auch im gesamten Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuellen Corona-Fälle über das Wochenende gesunken - auf aktuell 6.535. Das ist ein deutlicher Rückgang von 790 Fällen. Leider gibt es in den Kreisen und kreisfreien Städte unserer Region auch 49 weitere Todesopfer seit vergangenem Freitag (insgesamt 1338).

Hier die Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), an denen sich die Bezirksregierung orientiert (Zahlen vom Vortag in Klammern):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 379 (478), insgesamt Infizierte 3.324 (3.317), Verstorbene 45 (39), Genesene 2.900 (2.800)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 448 (527), insgesamt Infizierte 7.605 (7.581), Verstorbene 157 (154), Genesene 7.000 (6.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 234 (321), insgesamt Infizierte 3.387 (3.374), Verstorbene 53 (53), Genesene 3.100 (3.000)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.328 (1.414), insgesamt Infizierte 8.843 (8.716), Verstorbene 215 (202), Genesene 7.300 (7.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 357 (449), insgesamt Infizierte 4.933 (4.925), Verstorbene 76 (76), Genesene 4.500 (4.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.925 (2.117), insgesamt Infizierte 18.864 (18.835), Verstorbene 439 (418), Genesene 16.500 (16.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 768 (829), insgesamt Infizierte 8.979 (8.937), Verstorbene 211 (208), Genesene 8.000 (7.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.096 (1.190), insgesamt Infizierte 7.138 (7.129), Verstorbene 142 (139), Genesene 5.900 (5.800)
  • Gesamtzahlen Regierungsbezirk Münster: aktuell Infizierte 6.535 (7.325), insgesamt Infizierte 63.073 (62.814), Verstorbene 1.338 (1.289), Genesene 55.200 (54.200)

Und hier die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen:

  • Stadt Bottrop: 184,6
  • Kreis Borken: 73,2
  • Kreis Coesfeld: 59,4
  • Stadt Gelsenkirchen: 180,6
  • Stadt Münster: 51,4
  • Kreis Recklinghausen: 148,2
  • Kreis Steinfurt: 100,4
  • Kreis Warendorf: 176,4

Inzidenzen im Kreis Recklinghausen: Haltern bei 26,4 - Gladbeck bei 220,9

Update, 19.1., 7.39 Uhr: Es gibt 23 weitere Todesopfer im Kreis Recklinghausen in Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie sind damit 453 Menschen im Kreisgebiet verstorben. Das hat die Kreisverwaltung am Morgen bekannt gegeben.

Eine positive Entwicklung gibt es dagegen bei der Zahl der aktuellen Corona-Fälle. Diese ist binnen 24 Stunden um 247 auf nunmehr 1671 gesunken. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz geht erneut leicht zurück (143,0). DIe Unterschiede zwischen den Städten sind allerdings riesig. Haltern am See hat eine Inzidenz von nur noch 26,4, im Corona-Hotspot Gladbeck liegt sie immer noch weit über 200 (aktuell 220,9).

Landrat Bodo Klimpel bestätigt Aus für 15-Kilometer-Regel im Kreis Recklinghausen

Update, 18.1., 17.20 Uhr: Landrat Bodo Klimpel hat soeben in unserem Live-Interview bestätigt, dass nun eine offizielle Bestätigung des Landes NRW zur Beendigung der 15-Kilometer-Regel im Kreis Recklinghausen sowie in drei weiteren Kreisen in NRW vorliegt. Die Vorschrift gilt damit ab sofort nicht mehr.

Update, 18.1., 16.33 Uhr: Viele Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises Recklinghausen sind zurzeit verunsichert, was sie in Corona-Zeiten noch dürfen. Landrat Bodo Klimpel (CDU) beantwortet daher heute bei uns in einem Live-Interview mit Moderator Matthias Langrock aus Castrop-Rauxel Ihre Fragen. Um 17 Uhr geht es los.

Die Fragen können Sie an die E-Mail-Adresse Landrat-Fragen@medienhaus-bauer.de schicken. Aber Sie können auch während des Interviews weitere Fragen loswerden – dann der Einfachheit halber per WhatsApp. Die Nummer geben wir während des Gesprächs bekannt.

Corona-Krise: Verschärfter Lockdown bis weit in den Februar hinein?

Update, 18.1., 16.22 Uhr: Vor den Beratungen von Bund und Ländern zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise zeichnen sich längere Beschränkungen bis weit in den Februar hinein ab. Dazu könnten zusätzliche Vorgaben zu besser schützenden Masken etwa in Bussen, Bahnen und Geschäften kommen. Wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag sagte, können nunmehr 34,1 Millionen Menschen aus Corona-Risikogruppen vom Bund finanzierte FFP2-Masken bekommen - zunächst war nach Schätzungen mit 27 Millionen gerechnet worden. Zusehends in den Blick rückt auch, das Arbeiten von zu Hause breiter durchzusetzen. Labor-Analysen und Auswertungen zu neuen, wohl ansteckenderen Virus-Varianten sollen verstärkt werden.

Laumann kündigt Ende der 15-Kilometer-Regel an - Kreis Recklinghausen hat noch keine offizielle Bestätigung vom Land NRW

Update, 18.1., 13.55 Uhr: Zurzeit herrscht große Verwirrung über eine Aussage von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Der CDU-Politiker kündigte auf einem Pressebriefing des Landes Nordrhein-Westfalen an, den umstrittenen 15-Kilometer-Radius in den bisher vier betroffenen Kreisen in NRW - darunter auch der Kreis Recklinghausen - noch an diesem Montag wieder zurückzunehmen.

Die Kreise „sind jetzt fest unter 200. Das heißt, im Grunde genommen, dass der 15-Kilometer-Radius richtigerweise heute von uns dann zurückgenommen wird. Wir haben immer gesagt: Wenn es verfestigt über 200 ist, muss was passieren, aber wenn es verfestigt unter 200 ist, muss es dann auch wieder eine Veränderung geben“, erklärte Laumann vor den Medienvertretern. Die einzige Region in NRW mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 ist aktuell Bielefeld mit 283,1. Dort wurde aber auf die Einführung der 15-Kilometer-Regel von Beginn an verzichtet.

In der Kreisverwaltung Recklinghausen weiß man bisher freilich von einer offiziellen Bestätigung des Landes NRW zum Ende der Regelung noch nichts. Das ergab eine Nachfrage von 24VEST in der dortigen Pressestelle.

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, hat auf einem Pressebriefing das Ende der 15-Kilometer-Regel, unter anderem im Kreis Recklinghausen, angekündigt.

Update, 18.1., 11.29 Uhr : Bis zum Ende der Woche sollen alle Menschen in nordrhein-westfälischen Altenheimen, die sich dazu bereiterklärt haben, einmal durchgeimpft sein. Das kündigte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Montag in Düsseldorf an. Bislang seien in den Altenheimen rund 300.000 Menschen geimpft worden. Die Impfquote in den stationären Einrichtungen sei sehr zufriedenstellend, sagte Laumann.

Update, 18.1., 11.28 Uhr:  Die Corona-Infektionszahlen sind in Nordrhein-Westfalen nach Einschätzung von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) auf einem hohen Niveau mit einer sinkenden Tendenz. «Kontinuierlich entschärft sich die Situation», sagte Laumann am Montag in Düsseldorf. Auch auf den Intensivstationen habe es eine gewisse Entlastung gegeben. 

Update, 18.1., 7.44 Uhr: Die Corona-Impfkampagne wird an diesem Montag in NRW auf das Krankenhauspersonal ausgeweitet. In einem ersten Schritt können sich zunächst 90.000 Beschäftigte aus den besonders von Corona betroffenen Krankenhausbereichen impfen lassen. Dazu gehört etwa das Personal von Isolier- oder Intensivstationen oder Notaufnahmen.

Regierungsbezirk Münster: Zahl aktuellen Corona-Infektionen bleibt weitgehend konstant

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 478 (407), insgesamt Infizierte 3.317 (3.243), Verstorbene 39 (36), Genesene 2.800 (2.800)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 527 (528), insgesamt Infizierte 7.581 (7.482), Verstorbene 154 (154), Genesene 6.900 (6.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 321 (288), insgesamt Infizierte 3.374 (3.341), Verstorbene 53 (53), Genesene 3.000 (3.000)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.414 (1.471), insgesamt Infizierte 8.716 (8.649), Verstorbene 202 (178), Genesene 7.100 (7.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 449 (495), insgesamt Infizierte 4.925 (4.868), Verstorbene 76 (73), Genesene 4.400 (4.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.117 (2.176), insgesamt Infizierte 18.835 (18.478), Verstorbene 418 (402), Genesene 16.300 (15.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 829 (888), insgesamt Infizierte 8.937 (8.692), Verstorbene 208 (204), Genesene 7.900 (7.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.190 (1.117), insgesamt Infizierte 7.129 (6.952), Verstorbene 139 (135), Genesene 5.800 (5.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.325 (7.370), insgesamt Infizierte 62.814 (61.705), Verstorbene 1.289 (1.235), Genesene 54.200 (53.100)

Update, 18.1., 8.55Uhr: Laut der aktuelle Corona-Statistik vom Robert-Koch-Institut (RKI) sind in ganz Deutschland in den vergangenen 24 Stunden 7.141 Neuinfektionen registriert worden. Außerdem gab es laut RKI 214 weitere Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie sind damit 46.633 Menschen im Land mit oder an Covid-19 gestorben. Erfahrungsgemäß sind die Fallzahlen an Wochenenden aber geringer, weil dann nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden Zahlen an das RKI übermitteln. 

Update, 18.1., 8.54 Uhr: Im Bereich des gesamten Regierungsbezirks Münster ergibt sich an diesem Morgen eine Tendenz mit leicht sinkenden Zahlen, was die Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenzen anbelangt. In den Meisten Regionen sinken die Werte etwas, in anderen wiederum (Beispiel: Steinfurt) steigen sie leicht. Hier die genauen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), an denen sich die Bezirksregierung orientiert (Zahlen vom Vortag in Klammern):

  • Stadt Bottrop: 194,8 (230,5)
  • Kreis Borken: 72,7 (74,1)
  • Kreis Coesfeld: 58,0 (75,7)
  • Stadt Gelsenkirchen: 165,6 (166,8)
  • Stadt Münster: 55,8 (59,3)
  • Kreis Recklinghausen: 150,8 (154,0)
  • Kreis Steinfurt: 125,8 (123,2)
  • Kreis Warendorf: 175,3 (182,8)

Sieben-Tage-Inzidenz in Haltern am See liegt nur noch bei 31,7

Update, 17.1., 10.30 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat an diesem Sonntagmorgen technische Probleme bei der Veröffentlichung der aktuellen Corona-Statistiken für ganz Deutschland. Dagegen liegen die Zahlen des Kreises Recklinghausen bereits vor. Demnach ist die Sieben-Tage-Inzidenz erneut leicht gesunken und liegt aktuell bei 151,4.

Positivste Nachricht des Tages: In der ersten Stadt im Kreisgebiet ist die Inzidenz erstmals seit einigen Monaten wieder unter die kritische Grenze von 50 gesunken. In Haltern am See liegt sie nunmehr bei nur noch 31,7. Demgegenüber ist Gladbeck weiterhin der Hotspot im Kreis Recklinghausen mit der höchsten Inzidenz von 235,4.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Kreisverwaltung meldet am Samstag 18 weitere Todesopfer

Update, 16.1., 9.46 Uhr: Zu den 18 weiteren Todesopfern gibt es nun weitere Informationen der Kreisverwaltung. Gestorben sind in Gladbeck drei Frauen im Alter von 80, 81 und 85 Jahren sowie sieben Männer im Alter von 89, 86, 85, 79, 85, 77 und 88 Jahren, in Herten zwei Frauen im Alter von 95 und 89 Jahren sowie ein Mann im Alter von 90 Jahren, in Marl eine Frau im Alter von 90 Jahren, in Oer-Erkenschwick eine Frau im Alter von 89 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 64 und 89 Jahren sowie in Waltrop ein Mann im Alter von 91 Jahren.

Update, 16.1., 9.36 Uhr: Die Bezirksregierung hat die tägliche Statistik zu den Sieben-Tagen-Inzidenz im Regierungsbezirk Münster soeben aktualisiert. Auch hier zeigt sich der Trend, dass die Inzidenzen leicht auf breiter Front sinken. Hier die genauen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), an denen sich die Bezirksregierung orientiert (Zahlen vom Vortag in Klammern):

  • Stadt Bottrop: 223,7 (212,6)
  • Kreis Borken: 68,1 (76,7)
  • Kreis Coesfeld: 68,5 (72,5)
  • Stadt Gelsenkirchen: 178,7 (179,1)
  • Stadt Münster: 67,9 (72,3)
  • Kreis Recklinghausen: 157,6 (182,7)
  • Kreis Steinfurt: 113,3 (123,4)
  • Kreis Warendorf: 180,0 (169,5)
Diese Grafik zeigt die aktuellen Inzidenzwerte der kreisfreien Städte und Kreise im Regierungsbezirk Münster.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Aktuelle Fallzahlen sinken erneut - kleiner Hoffnungsschimmer?

Update, 16.1., 9.09 Uhr: Es gibt 18 weitere Todesopfer im Kreis Recklinghausen, die mit oder an Covid-19 gestorben sind. Nach Angaben der Kreisverwaltung erhöht sich die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie damit auf 430.

Neben dieser traurigen Nachricht gibt es aber auch kleine Hoffnungsschimmer. Denn die Sieben-Tage-Inzidenz (155,5) und die Zahl der aktuellen Fälle (1987) sind in den vergangenen 24 Stunden weiter zurückgegangen. Das könnte darauf hindeuten, dass der seit Mitte Dezember geltende harte Lockdown langsam Wirkung entfaltet. Dennoch werden Bund und Länder am Dienstag über noch härtere Maßnahmen diskutieren - denn Angst, dass sich die mutierten Corona-Varianten aus Großbritannien und Südafrika auch hierzulande ausbreiten, ist groß.

Corona-Hotspot: In Gladbeck gilt ab sofort eine erweiterte Maskenpflicht

Derweil gilt in Gladbeck ab dem heutigen Samstag eine erweiterte Maskenpflicht. Die Stadt ist mit einer Inzidenz von 250 zurzeit der Corona-Hotspot im Kreisgebiet. Deshalb haben die Stadt-Verantwortlichen beschlossen, das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf folgende Bereiche auszuweiten: Humboldtstraße zwischen den Kreisverkehren Postallee und Buersche Straße, Rentforter Straße bis zum Krankenhaus, Barbarastraße, Horster Straße von der Wilhelmstraße bis zum Festplatz, Bottroper Straße bis zur Kreuzung Sandstraße und Friedrich-Ebert-Straße bis zur Wilhelmstraße.

Darüber hinaus gilt in bestimmten Freizeitanlagen an Samstagen, Sonntag und Feiertagen jeweils von 10 bis 17 Uhr eine Maskenpflicht für Besucher. Ein Mund-Nasen-Schutz muss dann auf den beiden großen Parkplätzen und auf der Marathonbahn (Ringallee) in Wittringen sowie im gesamten Nord- und Südpark getragen werden.

Update, 15.1., 17.45 Uhr. Aus Sorge wegen der kritischen Corona-Lage ziehen Bund und Länder ihre Beratungen über mögliche schärfere Beschränkungen auf nächste Woche vor. Bereits an diesem Dienstag um 14 Uhr ist dazu eine Schaltkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten geplant, wie Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin sagte. Ursprünglich war die nächste Beratung erst für den 25. Januar vorgesehen. Auch angesichts einer neuen, wohl ansteckenderen Virus-Variante mehren sich nun aber Forderungen nach zusätzlichen Maßnahmen - ein bereits verschärfter Lockdown ist vorerst bis 31. Januar vorgesehen.

Kampf gegen das Coronavirus: Große Impfstoff-Lieferung für Deutschland fällt wohl weg

Update, 15.1., 15.42 Uhr: Das sind keine guten Nachrichten im Kampf gegen das Coronavirus. Denn offenbar kommen Millionen eingeplante Corona-Impfstoffdosen nicht pünktlich in der Bundesrepublik an. Verschiedenen Medienberichten zufolge hat der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer Europa vor Lieferkürzungen gewarnt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat daher an diesem Nachmittag eine kurzfristige Krisensitzung mit den Gesundheitsministern der Bundesländer einberufen.

Update, 15.1. 11.25 Uhr: Es gibt 24 weitere Todesfälle (15.1.) in Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Gestorben sind in Castrop-Rauxel sechs Frauen im Alter von 71, 85, 89, 94, 99 und 103 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 79 und 84 Jahren, in Datteln eine Frau im Alter von 87 Jahren und zwei Männer im Alter von 84 und 85 Jahren, in Dorsten eine Frau im Alter von 88 Jahren und ein Mann im Alter von 60 Jahren, in Gladbeck zwei Frauen im Alter von 66 und 94 Jahren sowie drei Männer im Alter von 63, 71 und 89 Jahren, in Herten zwei Frauen im Alter von 82 und 91 Jahren, in Marl eine Frau im Alter von 90 Jahren, in Recklinghausen eine Frau im Alter von 88 Jahren und in Waltrop ein Frau im Alter von 90 Jahren sowie ein Mann im Alter von 86 Jahren. Alle wurden zuvor positiv auf das Coronavirus getestet.

Corona-Krise: Kommt jetzt der bundesweite Mega-Lockdown?

Eine Corona-Infektion könnte neuen Studien zufolge monatelang vor einer Neuansteckung mit dem Virus schützen. Forscher aus den USA etwa konnten auch mehr als ein halbes Jahr nach einer Infektion Antikörper gegen einen wichtigen Virus-Baustein - das sogenannte Spike-Protein - im Blut nachweisen, wie sie im Fachblatt «Science» schreiben. Eine Studie aus England kommt zu dem Schluss, dass eine Covid-Erkrankung mindestens fünf Monate lang einen gewissen Schutz bietet. Allerdings weisen die Forscher darauf hin, dass auch immune Menschen das Virus übertragen könnten.

Update, 15.1., 6.45 Uhr:  Angesichts weiterhin hoher Infektionszahlen und großer Sorge um die aufgetauchten Coronavirus-Mutationen hat die Diskussion über zeitnahe Verschärfungen des Lockdowns gewaltig an Fahrt aufgenommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will schon kommende Woche und nicht erst wie geplant am 25. Januar mit den Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer rechnet mit Beratungen in der kommenden Woche. „Kindergärten komplett runterfahren, Schulen abschließen, wirklich Betretungsverbote in den Pflegeheimen, wenn kein negativer Schnelltest vorliegt - solche Dinge müssen wir besprechen“, sagte der CDU-Politiker.

Update, 14.1., 17.44 Uhr: Offenbar plädiert Kanzlerin Angela Merkel angesichts der schlechten Zahlen für einen Mega-Lockdown. Das berichtet die Bild-Zeitung. So werde überlegt, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr mit Bussen und Bahnen bundesweit einzustellen. Ferne würden einige Bundesländer sich für eine Homeoffice-Pflicht einsetzen und auch eine bundesweite Ausgangssperre sei im Gespräch. Mehr dazu lesen Sie hier.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Acht weitere Todesfälle

Update, 14.1., 8.53 Uhr: Es gibt acht weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Gestorben sind in Castrop-Rauxel eine 95-jährige Frau, in Dorsten ein Mann im Alter von 93 Jahren und in Recklinghausen vier Frauen im Alter von 73, 83, 91 und 92 Jahren und sowie zwei Männer im Alter von 83 und 87 Jahren. Alle wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet.

Update, 14.1., 7.30 Uhr: Die Inzidenz im Kreis Recklinghausen hat aktuell wieder die Marke von unter 200 erreicht. Leider gibt es laut Kreisverwaltung aber auch weitere achte Tote, die zuvor positiv auf das Virus getestet wurden. Zudem stieg die Zahl der aktuell Infizierten auf 2165. Die Zahl der Bezirksregierung für den Kreis Recklinghausen, die entscheidend für die 15-Kilometer-Regel ist, liegt aber noch über 200: 207,3.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 7.386 auf 7.370 (Stand: 15.01.2021, 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 60.941 auf 61.705 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 407 (455), insgesamt Infizierte 3.243 (3.189), Verstorbene 36 (34), Genesene 2.800 (2.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 528 (583), insgesamt Infizierte 7.482 (7.436), Verstorbene 154 (153), Genesene 6.800 (6.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 288 (367), insgesamt Infizierte 3.341 (3.315), Verstorbene 53 (48), Genesene 3.000 (2.900)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.471 (1.499), insgesamt Infizierte 8.649 (8.554), Verstorbene 178 (155), Genesene 7.000 (6.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 495 (457), insgesamt Infizierte 4.868 (4.825), Verstorbene 73 (68), Genesene 4.300 (4.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.176 (2.214), insgesamt Infizierte 18.478 (18.296), Verstorbene 402 (382), Genesene 15.900 (15.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 888 (811), insgesamt Infizierte 8.692 (8.498), Verstorbene 204 (187), Genesene 7.600 (7.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.117 (1.000), insgesamt Infizierte 6.952 (6.828), Verstorbene 135 (128), Genesene 5.700 (5.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.370 (7.386), insgesamt Infizierte 61.705 (60.941), Verstorbene 1.235 (1.155), Genesene 53.100 (52.400)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                212,6
  • Kreis Borken                   76,7
  • Kreis Coesfeld                 72,5
  • Stadt Gelsenkirchen     179,1
  • Stadt Münster                72,3
  • Kreis Recklinghausen   182,7
  • Kreis Steinfurt               123,4
  • Kreis Warendorf           169,5

Update, 13.1., 18.25 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen ist leicht zurückgegangen. Der vom Landeszentrum für Gesundheit (LZG) ermittelte und damit rechtlich relevante Wert lag am Mittwoch bei 202,4 (Vortag: 212,7). Er gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen an. Aber was passiert, wenn dieser Wert wieder unter die Schwelle von 200 sinkt? Wird die 15-Kilometer-Regel, die derzeit die Bewegungsfreiheit der Menschen einschränkt, dann sofort wieder aufgehoben – weil der Kreis in dem Fall ja kein extremer Corona-Hotspot mehr ist? „Nein“, sagt Kreissprecherin Svenja Küchmeister – und verweist auf die Coronaregionalverordnung des Landes NRW. Dort steht unter „Begründung“, dass das Gesundheitsministerium das Infektionsgeschehen in den von der 15-Kilometer-Regel betroffenen Gebieten fortlaufend beobachten und bewerten wird.

Die Apotheken sind nach der ersten Verteilaktion an über 60-Jährige und chronisch Kranke auf eine steigende Nachfrage nach FFP2-Masken vorbereitet. „Die Nachfrage nach FFP2-Masken ist in den letzten Monaten kontinuierlich gestiegen, durch die Verordnung an Personen über 60 und chronisch Kranke noch einmal zusätzlich“, sagte der Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein, Thomas Preis, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.  

Hier der tägliche Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen in unseren zehn Städten (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz - Stand: 13.1., 6 Uhr)

  • Castrop-Rauxel: 201 / 1770 / 1553 / 16 // 166,3
  • Datteln: 103 / 1200 / 1043 / 54 // 176,3
  • Dorsten: 156 / 1731 / 1549 / 26 // 143,2
  • Gladbeck: 428 / 2950 / 2471 / 51 // 391,5
  • Haltern am See: 45 / 572 / 523 / 4 // 97,8
  • Herten: 206 / 2005 / 1738 / 61 // 207,0
  • Marl: 284 / 2674 / 2350 / 40 // 190,3
  • Oer-Erkenschwick: 86 / 1081 / 968 / 27 // 159,1
  • Recklinghausen: 414 / 3473 / 2972 / 87 // 233,4
  • Waltrop: 99 / 802 / 689 / 14 // 197,8
  • Kreis RE gesamt: 2022 / 18.258 / 15.856 / 380 // 208,3

Update, 13.1., 11.45 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat Details zu den insgesamt zehn weiteren Todesopfern in Zusammenhang mit Covid-19 bekannt gegeben. Gestorben sind in Datteln eine 83-jährige Frau und ein Mann im Alter von 81 Jahren, in Gladbeck ein Mann im Alter von 87 Jahren, in Herten eine Frau im Alter von 88 Jahren, in Marl eine 76-jährige Frau, in Oer-Erkenschwick ein 92-jähriger Mann sowie in Recklinghausen drei Frauen im Alter von 60, 74 und 97 Jahren und ein Mann im Alter von 75 Jahren. Alle wurden zuvor positiv auf das Coronavirus getestet.

Corona-Wirrwarr: Fragen und Antworten zur umstrittenen 15-Kilometer-Regel

Update, 13.1., 11.32 Uhr: Im Corona-Hotspot Kreis Recklinghausen gilt sie, in den Nachbarstädten Bottrop und Gelsenkirchen mit ihren ebenso hohen Infektionszahlen dagegen nicht - die umstrittene 15-Kilometer-Regel verschärft den harten Lockdown weiter. Aber auf was müssen sich die Bürgerinnen und Bürger in unseren zehn Städten in den nächsten Wochen konkret einstellen? Wir bringen in diesem Artikel Licht ins Vorschriften-Dickicht des Landes NRW.

Ein rotes Baustellensignal leuchtet auf dem Altstadtmarkt in Recklinghausen. Im Kreis RE gilt nun die 15-Kilometer-Regel für extreme Corona-Hotspots.

Update, 13.1., 8.06 Uhr: Ist das ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass der seit Mitte Dezember geltende harte Lockdown endlich seine Wirkung entfaltet? Jedenfalls sind die Corona-Fallzahlen im Regierungsbezirk Münster (Stand: Mittwoch, 0 Uhr) auf breiter Front gesunken. Es gibt noch 6988 aktuell Infizierte - das ist ein Minus von 468 im Vergleich zum Vortag.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenzen in den kreisfreien Städten und den Kreisen gehen zurück. Der Kreis Recklinghausen beispielsweise liegt nach den offiziellen und rechtlich maßgeblichen Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) nur noch knapp über der 200er-Marke (202,4). Die Kreisverwaltung selbst weist zurzeit eine Inzidenz von 208,3 aus.

Besorgniserregend ist nach wie vor, dass die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 in unserer Region weiter hoch ist. Alleine dem Kreis Recklinghausen wurden seit Dienstag zehn neue Todesfälle gemeldet.

40 weitere Verstorbene im Regierungsbezirk Münster binnen 24 Stunden

Die Bezirksregierung vermeldet insgesamt 40 weitere Verstorbene binnen der letzten 24 Stunden. Damit erhöht sich die Gesamtzahl im Regierungsbezirk Münster seit Beginn der Pandemie auf 1122.

Hier die aktuellen Statistiken der Bezirksregierung (Zahlen vom Vortag in Klammern):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 410 (376), insgesamt Infizierte 3.144 (3.107), Verstorbene 34 (31), Genesene 2.700 (2.700), Inzidenz 212,6
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 458 (558), insgesamt Infizierte 7.309 (7.309), Verstorbene 151 (151), Genesene 6.700 (6.600), Inzidenz 71,6
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 337 (406), insgesamt Infizierte 3.285 (3.254), Verstorbene 48 (48), Genesene 2.900 (2.800), Inzidenz 73,9
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.419 (1.470), insgesamt Infizierte 8.453 (8.388), Verstorbene 134 (118), Genesene 6.900 (6.800), Inzidenz 202,6
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 411 (496), insgesamt Infizierte 4.779 (4.764), Verstorbene 68 (68), Genesene 4.300 (4.200), Inzidenz 78,0
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.166 (2.263), insgesamt Infizierte 18.039 (17.928), Verstorbene 373 (365), Genesene 15.500 (15.300), Inzidenz 202,4
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 811 (857), insgesamt Infizierte 8.498 (8.435), Verstorbene 187 (178), Genesene 7.500 (7.400), Inzidenz 134,1
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 976 (1.030), insgesamt Infizierte 6.703 (6.653), Verstorbene 127 (123), Genesene 5.600 (5.500), Inzidenz 159,8
  • Gesamtzahl Regierungsbezirk Münster: aktuell Infizierte 6.988 (7.456), insgesamt Infizierte 60.210 (59.838), Verstorbene 1.122 (1.082), Genesene 52.100 (51.300)

NRW-Gesundheitsminister gegen FFP2-Maskenpflicht in unserem Bundesland

Update, 12.1., 20.15 Uhr: Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl- Josef Laumann (CDU) sieht eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske beim Einkaufen und im Nahverkehr skeptisch. „FFP2-Masken können zwar eine etwas höhere Sicherheit bieten - aber auch nur, wenn sie richtig getragen werden“, sagte Laumann. Eine falsch aufgesetzte Maske könne aufgrund eines falschen Sicherheitsgefühls das Risiko einer Übertragung sogar erhöhen. „Eine Pflicht zum Tragen dieser Masken muss daher sehr gut geprüft werden.“ In Bayern muss nach einem Beschluss des Landeskabinetts von kommender Woche in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Maske getragen werden. 

Update, 12.1., 18 Uhr: Die Landesregierung kündigte an, dass die Regelungen „fortlaufend dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst“ würden. Das heißt: Auch eine Aufhebung der Reisebeschränkungen wäre kurzfristig denkbar.

Update, 12.1., 17.10 Uhr:  Die kurz nach der Bekanntgabe in Kraft getretene 15-Kilometer-Regel für extreme Corona-Hotspots in Nordrhein-Westfalen hat einen Anfrageansturm von betroffenen Bürgern ausgelöst. Der Kreis Recklinghausen hat laut eigenen Angaben nach intensiver Diskussion und einstimmigem Votum der kreisangehörigen Städte zugestimmt, dass die Maßnahme zur Anwendung kommt. Für Kontrollen seien die städtischen Ordnungsämter zuständig.

Update, 12.1., 15.35 Uhr: SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty geht nicht davon aus, dass die Schulen in Nordrhein-Westfalen Anfang Februar zum Präsenzunterricht zurückkehren können. Die Corona-Infektionszahlen seien noch zu hoch und sänken nur langsam, sagte der Oppositionsführer am Dienstag vor Journalisten in Düsseldorf. Insofern müsse man sich noch für mehrere Wochen auf harte Maßnahmen einstellen.

Update, 12.1., 13.25 Uhr: Vergangene Woche wurde der Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna in der Europäischen Union zugelassen. Seit dem heutigen Dienstag darf er auch in Deutschland verabreicht werden. Nun könnte ein dritter Impfstoff bald in der EU zugelassen werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) will bis Ende Januar die Bewertung für eine mögliche Zulassung des Impfstoffs von Astra-Zeneca abschließen. Mehr dazu in diesem Artikel.

Update, 12.1., 9.54 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat das Alter und den Wohnort der 14 weiteren Verstorbenen veröffentlicht. Gestorben sind in Datteln drei Frauen im Alter von 85, 89 und 94 Jahren und ein Mann im Alter von 88 Jahren, in Gladbeck zwei Frauen im Alter von 85 und 95 Jahren, in Haltern am See ein Mann im Alter von 88 Jahren, in Herten eine Frau im Alter von 98 Jahren und ein Mann im Alter von 76 Jahren, in Marl ein Mann im Alter von 96 Jahren sowie in Recklinghausen vier Frauen im Alter von 79, 81, 93 und 97 Jahren. Alle wurden zuvor positiv auf das Coronavirus getestet.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz sinkt - Zahlen sind aber mit Vorsicht zu genießen

Update, 12.1., 8.55 Uhr: Traurige Nachrichten an diesem Dienstagmorgen. Die Kreisverwaltung hat 14 weitere Verstorbene in Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Damit steigt die Gesamtzahl auf 370 seit Beginn der Corona-Pandemie.

Insgesamt bleibt die Corona-Lage im Kreis Recklinghausen weiter angespannt, obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz auf 210,9 und die Zahl der aktuellen Fälle auf 1968 gesunken sind. Noch immer sollten diese Zahlen allerdings mit Vorsicht betrachtet werden, da weiterhin Meldungen vom Wochenende und wegen der Feiertage Ende Dezember in den Statistiken fehlen können.

Bewegungsbeschränkung im Kreis Recklinghausen - aber nicht in Bottrop und Gelsenkirchen

Update, 12.1., 8.43 Uhr: Die 15-Kilometer-Bewegungsbeschränkung für die rund 615.000 Bürgerinnen und Bürger im Kreis Recklinghausen ist beschlossene Sache. Das berichtet unter anderem die Deutsche Presseagentur (DPA) am Dienstagmorgen. Auf eine offizielle Verlautbarung aus dem Kreishaus in Recklinghausen warten wir allerdings noch.

Laut DPA sind von der neuen Corona-Regionalverordnung, die das Land NRW am Montagabend veröffentlicht hat, neben dem Kreis RE zunächst die Kreise Höxter und Minden-Lübbecke sowie der Oberbergische Kreis betroffen.

Bisher keine weiteren Einschränkungen in den Nachbar-Hotspots Bottrop und Gelsenkirchen

Überraschenderweise sind die Nachbarstädte Bottrop und Gelsenkirchen, die am Montag ebenfalls über der kritischen Inzidenz-Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lagen, offenbar zunächst von den Verschärfungen nicht betroffen.

So hatte die Stadt Gelsenkirchen am Montagabend mitgeteilt, der Krisenstab werde keine weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens anordnen. „Regeln gibt es schon genug, sie müssen nur noch konsequenter eingehalten werden“, teilte Krisenstabsleiter und Gesundheitsdezernent Luidger Wolterhoff mit. Die Stadt werde aber die Kontrollen an die derzeitige Situation anpassen. Zudem seien alle Senioren- und Pflegeeinrichtungen angeschrieben worden mit dem dringenden Appell, Besucher nur noch mit negativem Corona-Schnelltest in die Häuser zu lassen.

Corona-Regionalverordnung für NRW: Diese Vorschriften gelten nun im Kreis Recklinghausen

Die Verordnung gilt zunächst bis zum 31. Januar. In ihr wird verfügt, dass Bewohner aus den betroffenen Kreisen dieses Gebiet nur verlassen dürfen, „soweit dabei ein Umkreis von 15 Kilometern Luftlinie ab der Grenze des eigenen Heimatorts (politische Gemeinde) nicht überschritten wird.“ Auch einreisen darf nur, wer nicht weiter als 15 Kilometer entfernt wohnt.

Ausgenommen sind allerdings unter anderem „die Erledigung beruflicher, dienstlicher, ehrenamtlicher und vergleichbarer Besorgungen“ sowie „der Besuch der Schule, der Kindertagesbetreuung beziehungsweise Notbetreuung“ oder zum Beispiel „Besuche bei und von engen Familienmitgliedern, Lebensgefährten und vergleichbar nahe stehenden Personen.“

Bezirksregierung Münster vermeldet 37 weitere Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19

Update, 12.1., 8.25 Uhr: Die Bezirksregierung Münster vermeldet einen leichten Rückgang bei den aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen in ihren Städten und Kreisen (aktuell 7456). Erfahrungsgemäß sind die Fallzahlen allerdings an Dienstagen wegen noch ausstehender Meldungen aus den Gesundheitsämtern vom Wochenende meist niedriger.

Die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit Covid-19 steigt dagegen leider weiter deutlich an. Im Regierungsbezirk Münster sind weitere 37 Menschen binnen 24 Stunden an oder mit dem Virus verstorben - die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 1082.

Hier die Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) für den Regierungsbezirk Münster, an denen sich die Bezirksregierung orientiert (Zahlen vom Vortag in Klammern):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 376 (457), insgesamt Infizierte 3.107 (3.087), Verstorbene 31 (30), Genesene 2.700 (2.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 558 (543), insgesamt Infizierte 7.309 (7.293), Verstorbene 151 (150), Genesene 6.600 (6.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 406 (396), insgesamt Infizierte 3.254 (3.244), Verstorbene 48 (48), Genesene 2.800 (2.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.470 (1.348), insgesamt Infizierte 8.388 (8.257), Verstorbene 118 (109), Genesene 6.800 (6.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 496 (463), insgesamt Infizierte 4.764 (4.729), Verstorbene 68 (66), Genesene 4.200 (4.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.263 (2.459), insgesamt Infizierte 17.928 (17.810), Verstorbene 365 (351), Genesene 15.300 (15.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 857 (824), insgesamt Infizierte 8.435 (8.295), Verstorbene 178 (171), Genesene 7.400 (7.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.030 (1.124), insgesamt Infizierte 6.653 (6.644), Verstorbene 123 (120), Genesene 5.500 (5.400)
  • Gesamtzahl Regierungsbezirk Münster: aktuell Infizierte 7.456 (7.614), insgesamt Infizierte 59.838 (59.359), Verstorbene 1.082 (1.045), Genesene 51.300 (50.700)

Und hier die aktuellen Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster:

  • Stadt Bottrop: 211,8
  • Kreis Borken: 91,6
  • Kreis Coesfeld: 74,8
  • Stadt Gelsenkirchen: 238,0
  • Stadt Münster: 87,9
  • Kreis Recklinghausen: 212,7
  • Kreis Steinfurt: 145,0
  • Kreis Warendorf: 179,2

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Landesverordnung sieht Bewegungsbeschränkung vor

Update 11.1., 19 Uhr: Nun wird es wohl offiziell - für den Kreis Recklinghausen soll eine 15-Kilometer-Bewegungsbeschränkung kommen. Das geht aus dem Entwurf einer aktuellen Verordnung des NRW-Gesundheitsministeriums hervor, die 24vest vorliegt. Mit anderen Worten: Aus den Städten des Kreises Recklinghausen darf sich dann niemand weiter als 15 Kilometer entfernen, wenn diese Verordnung in Kraft tritt. Entscheidend ist dabei die jeweilige Grenze des eigenen Heimatortes/der Wohnstadt (politische Grenze). Mal eben Freunde in Düsseldorf besuchen oder Bekannte in Münster ist damit verboten.

Für Besucher, die in den Hotspot hinein wollen gilt ebenfalls von ihrem Wohnort an gemessen der 15-Kilometer-Radius. Allerdings gibt es auch Ausnahmen - und die sind recht zahlreich. Dazu zählen berufliche, dienstliche, ehrenamtliche und vergleichbare Besorgungen, der Schul-, Kita- und Notbetreuungsbesuch und wenn man eine Person in diesen Fällen gbegleiten muss. Ebenfalls zu den Ausnahmen zählen für Besuche bei und von engen Familienmitgliedern, Lebensgefährten und vergleichbar nahestehenden Personen. Auch Arztbesuche dürfen unterneommen werden. Neben dem Kreis RE sind Bielefeld, Gelsenkirchen, der Oberbergische Kreis sowie die Kreise Höxter und Minden-Lübbecke betroffen.

Update, 11.1., 15.08 Uhr: Gespannt warten die Menschen im mit rund 615.000 Einwohnern bevölkerungsreichsten Kreis Deutschlands auf eine Entscheidung in Sachen weiterer Corona-Maßnahmen. An diesem Montag sitzt der Krisenstab zusammen und berät - angesichts wieder deutlich steigender Fallzahlen - über eine mögliche Verschärfung der Beschränkungen im bereits harten Lockdown. Denkbar wären zum Beispiel Ausgangsbeschränkungen, wie sie im Dezember bereits in Oberhausen beschlossen worden waren, oder aber eine Begrenzung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den eigenen Wohnort herum.

Besonders in Gladbeck explodieren aktuell die Infektionszahlen. Am Montagmorgen wurden 421 aktuelle Corona-Fälle in der Stadt gemeldet - fast so viel wie in der größten Kreis-Stadt Recklinghausen, in der knapp 40.000 Menschen mehr wohnen.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Entscheidung über weitere Maßnahmen im Lockdown fällt

Am Freitag hatte der Kreis Recklinghausen bekannt gegeben, dass im Vorfeld der Sitzung zunächst analysiert werde, ob es Maßnahmen gibt, die gezielt die aktuellen Infektionsursachen im Kreis reduzieren können. Darüber hinaus seien seitens des Landes Vorschläge und Hinweise für weitergehende Maßnahmen angekündigt worden. Beides werde der Krisenstab an diesem Montag bewerten und anschließend die Entscheidung über das weitere Vorgehen fällen.

Nach dem erwartungsgemäßen Rückgang über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel steigen auch im gesamten Regierungsbezirk Münster die Fallzahlen wieder auf breiter Front: Die Bezirksregierung vermeldete am Montagmorgen 7614 aktuelle Corona-Fälle - das sind 215 mehr als noch am Freitag. Die Zahl der Todesopfer stieg um 37 auf nunmehr 1045.

Diese Grafik zeigt die Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Regierungsbezirk Münster seit Mitte Dezember.

Mit dpa-Material

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Wenn Sie mehr über die Entwicklung im Kreis Recklinghausen lesen möchten, finden Sie in unseren ersten, bereits abgeschlossenen Blogs zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen, viele Informationen und weiterführende Links.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 1. bis 11. Januar 2021

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 21. bis 31. Dezember 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 5. bis 20. Dezember 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 27. November bis 4. Dezember 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 14. bis 26. November 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 5. bis 14. November 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 21. Oktober bis 5. November 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 12. bis 21. Oktober 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 30. September bis 12. Oktober 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 11. bis 30. September 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 18. August bis 11. September 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 1. bis 18. August 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 22. Juni bis 31. Juli 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 8. Mai bis 21. Juni 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 25. März bis 7. Mai 2020

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die Entwicklungen vom 28. Februar bis 24. März 2020

Rubriklistenbild: © Sven Braun/dpa/ picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesopfer, aber keine Stadt mehr über 100er-Marke, Versetzungen - aber keine blauen Briefe
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesopfer, aber keine Stadt mehr über 100er-Marke, Versetzungen - aber keine blauen Briefe
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesopfer, aber keine Stadt mehr über 100er-Marke, Versetzungen - aber keine blauen Briefe
22-Jähriger tödlich verunglückt - Handballer beenden Saison - NASA-Rover funkt vom Mars
22-Jähriger tödlich verunglückt - Handballer beenden Saison - NASA-Rover funkt vom Mars
22-Jähriger tödlich verunglückt - Handballer beenden Saison - NASA-Rover funkt vom Mars
Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?
Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?
„Recklinghausen leuchtet“ nicht, tödlicher Unfall in Waltrop, Einzelhändler fordern Lockerungen, Impfgegner-Protest in Dortmund, Spvgg. Erkenschwick mit Transfer-Coup
„Recklinghausen leuchtet“ nicht, tödlicher Unfall in Waltrop, Einzelhändler fordern Lockerungen, Impfgegner-Protest in Dortmund, Spvgg. Erkenschwick mit Transfer-Coup
„Recklinghausen leuchtet“ nicht, tödlicher Unfall in Waltrop, Einzelhändler fordern Lockerungen, Impfgegner-Protest in Dortmund, Spvgg. Erkenschwick mit Transfer-Coup
Impfampullen per Auktion: Heiß begehrte und gefährliche Gefäße - sogar als Leergut
Impfampullen per Auktion: Heiß begehrte und gefährliche Gefäße - sogar als Leergut
Impfampullen per Auktion: Heiß begehrte und gefährliche Gefäße - sogar als Leergut

Kommentare