+
In unserem Newsblog halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen und in NRW auf dem Laufenden.

News-Blog für den Kreis RE

Coronavirus: Nur noch 112 aktive Fälle - NRW-Soforthilfe rund 50.700 Mal im Regierungsbezirk Münster genehmigt

Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Ertmer
    Tobias Ertmer
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
  • Katharina Weber
    Katharina Weber

Die Zahl der noch aktiven Coronavirus-Infektionen im Kreis Recklinghausen geht immer weiter zurück. Alle Informationen zur Lage finden Sie in diesem ständig aktualisierten News-Blog.

  • Bisher sind laut Kreisverwaltung im Kreis Recklinghausen 1245 Coronavirus-Fälle gemeldet worden. Davon gelten 1097 als wieder gesund. Es gibt 36 Todesfälle. Das bedeutet: Es gibt 112 aktuelle Infektionen
  • Im Wochenvergleich stieg die Zahl der Infizierten im Kreis RE um 12 – und liegt damit unter der Obergrenze von 308 (= 50 pro 100.000 Einwohner).
  • Im gesamten Regierungsbezirk Münster liegt die Anzahl der bestätigten Fälle bei 6.209. Es gibt bislang 230 Todesfälle - 5.256 Patienten gelten als wieder gesund.

Über die Entwicklung in Ihrer Stadt halten wir Sie zusätzlich in unseren Lokal-Tickern auf dem Laufenden: 

Update, 23.05., 19.18 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Einschränkung von Grundrechten in der Corona-Krise erneut als "Zumutung" für die Demokratie bezeichnet - die Maßnahmen aber zugleich verteidigt. Die CDU-Politikerin sagte, sie könne Sorgen von Bürgern angesichts der Einschränkungen in der Pandemie verstehen. Die Regierung mache es sich mit den Beschränkungen von Grundrechten nicht einfach. "Deshalb sollen sie so kurz wie möglich sein. Aber sie waren notwendig, und das haben wir auch immer wieder begründet, weil wir uns der Würde der Menschen verantwortlich fühlen, so wie es im Artikel 1 unseres Grundgesetzes gesagt ist."

In zahlreichen deutschen Städten fanden am Samstag erneut Demonstrationen gegen die staatlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie statt. Bereits an den vergangenen Wochenenden hatten bundesweit Tausende Menschen gegen die Corona-Politik und Eingriffe in Grundrechte demonstriert. Es gab aber auch Gegenproteste, die sich gegen Verschwörungstheoretiker oder gegen "rechte Hetze" wandten.

Update, 23.5., 12.50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Samstag von 6.209 auf jetzt 6.249 Fälle (Stand: 23.05.2020, 12.10 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,64 % zur Meldung von gestern.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 190 (187), Verstorbene 6 (6), Genesene 174 (172)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.040 (1.021), Verstorbene 38 (38), Genesene 858 (853)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 855 (846), Verstorbene 24 (24), Genesene 523 (523)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 394 (388), Verstorbene 14 (13), Genesene 331 (330)
  • Stadt Münster: Infizierte 698 (698), Verstorbene 13 (13), Genesene 631 (624)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.260 (1.257), Verstorbene 37 (37), Genesene 1.097 (1.078)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (79), Genesene 1.192 (1.188)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 486 (486), Verstorbene 18 (18), Genesene 450 (448)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.249 (6.209), Verstorbene 230 (228), Genesene 5.256 (5.216)

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

  • Stadt Bottrop 3,4
  • Kreis Borken 13,2
  • Kreis Coesfeld 18,2
  • Stadt Gelsenkirchen 4,2
  • Stadt Münster 8,3
  • Kreis Recklinghausen 2,8
  • Kreis Steinfurt 2,2
  • Kreis Warendorf 1,4
  • Durchschnitt RB Münster 6,7
  • Durchschnitt NRW 5,1

Update, 23.5., 11.40 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen liegt bei 1.245. Als genesen gelten inzwischen 1.097 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 13 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht. Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel: 129 / 96/ 1
  • Datteln: 53 / 48 / 1
  • Dorsten: 152 / 146 / 5
  • Gladbeck: 211 / 175 / 21
  • Haltern am See: 83 / 81 / 0
  • Herten: 86 / 83 / 0
  • Marl: 116 / 103 / 1
  • Oer-Erkenschwick: 192 / 169 / 2
  • Recklinghausen: 166 / 143 / 4
  • Waltrop: 57 / 53 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

Corona-Krise: Autokonzerte in Waltrop

Update, 23.5., 10 Uhr: Großveranstaltungen fallen weitestgehend flach zurzeit. Aber es gibt vermehrt Auto-Kinos und -Konzerte. Und zwar bald auch in Waltrop - mit zwei echten Party-Kracher-Stars!

Zustande gekommen ist das, als die Landjugend Waltrop überlegte, was sie tun könnte, denn auch der Trecker-Treck, der stets im Frühsommer hunderte Besucher anzieht, fällt coronabedingt flach. Also gibt's nun als alternatives Sportplatz-Event das Auto-Konzert. Eine große Bühne wird aufgebaut, zwei Leinwände, Cocktail-Bar, Food-Truck und – wenn alles gut läuft – pro Abend 300 Autos.

Update, 22.5., 14.27 Uhr: Für den Neustart der Wirtschaft Deutschlands nach der Corona-Krise sind nach Berechnungen der nordrhein-westfälischen Landesregierung Konjunkturhilfen in Höhe von 120 Milliarden Euro notwendig. Die geplanten Unterstützungsmaßnahmen von Seiten des Landes erfolgten im Rahmen des bereits beschlossenen 25-Milliarden-Euro-Rettungsschirms, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Freitag in Düsseldorf. 

"Die staatliche Schuldenlast darf aber nicht völlig aus dem Ruder laufen", betonte er. Man müsse auch an die nächsten Generationen denken, die die Schulden bezahlen müssten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte sich für eine Schuldenobergrenze ausgesprochen.

Das NRW-Programm solle nach der Vorstellung des Bundesprogramms - voraussichtlich nach Pfingsten - aufgesetzt werden, kündigte die Landesregierung an. So sei es möglich, Lücken des Programms von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zu erkennen und nach dem Bedarf des Landes aufzustocken. Auf jeden Fall sollte ein deutlicher Akzent für Familien gesetzt werden, kündigte Laschet an.

Coronavirus: 228 Todesfälle im Regierungsbezirk Münster

Update, 22.5., 12.37 Uhr: Aktuell gibt es 6209 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster, das sind 45 mehr als am Mittwoch (plus 0,73 Prozent). Darunter sind 5216 bereits wieder genesene Bürger sowie 228 Todesfälle. 

Erneut stimmen die Angaben der Bezirksregierung für den Kreis Recklinghausen nicht in allen Punkten mit denen der Kreisverwaltung überein. Eine Erklärung zu dieser Diskrepanz gibt es hier.

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 187 (187), Verstorbene 6 (6), Genesene 172 (166)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.021 (1.003), Verstorbene 38 (38), Genesene 853 (838)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 846 (837), Verstorbene 24 (24), Genesene 523 (513)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 388 (385), Verstorbene 13 (12), Genesene 330 (330)
  • Stadt Münster: Infizierte 698 (693), Verstorbene 13 (13), Genesene 624 (623)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.257 (1.251), Verstorbene 37 (36), Genesene 1.078 (1.063)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.323), Verstorbene 79 (79), Genesene 1.188 (1.1183)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 486 (485), Verstorbene 18 (18), Genesene 448 (444)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.209 (6.164), Verstorbene 228 (226), Genesene 5.216 (5.142)

Hier die Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten in den vergangenen sieben Tagen (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie müssen unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt.

  • Stadt Bottrop 0,9 
  • Kreis Borken 9,2 
  • Kreis Coesfeld 16,4 
  • Stadt Gelsenkirchen 8,1 
  • Stadt Münster 8,9 
  • Kreis Recklinghausen 4,2 
  • Kreis Steinfurt 2,5 
  • Kreis Warendorf 1,8 
  • Durchschnitt Regierungsbezirk Münster 6,5 
  • Durchschnitt Land NRW 5,6

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 128 aktuelle Infektionen

Update, 22.5., 11.49 Uhr: Die Zahl der noch aktiven Coronavirus-Infektionen im Kreis Recklinghausen geht immer weiter zurück. Nach Angaben der Kreisverwaltung von Freitagvormittag sind nur 129 Bürger aktuell noch infiziert, das sind 8 weniger als an Christi Himmelfahrt. Unter den bisher insgesamt 1243 bestätigten Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen sind nunmehr 1078 Genesene und weiterhin 36 Todesfälle.

Der Kreis RE weist darauf hin, dass es in Oer-Erkenschwick und Recklinghausen nun jeweils einen Fall weniger als noch am Vortag gibt. In beiden Fällen sei das erste Testergebnis nicht eindeutig positiv gewesen. Die Ergebnisse der Nachtestungen liegen nun vor und sind negativ. Fraglich positiv getestete Personen werden von der Datenbank, mit der die Kreisverwaltung arbeitet, zunächst als positiv gewertet, da für diese Personen die gleichen Auflagen gelten wie für nachweislich positiv Getestete.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel 129 / 93 / 1 
  • Datteln 53 / 47 / 1 
  • Dorsten 152 / 146 / 5 
  • Gladbeck 211 / 174 / 21 
  • Haltern am See 83 / 81 / 0 
  • Herten 86 / 83 / 0 
  • Marl 116 / 102 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 192 / 159 / 2 
  • Recklinghausen 164 / 141 / 4 
  • Waltrop 57 / 52 / 1

Bezirksegierung Münster: NRW-Soforthilfe bei 97 Prozent der Betroffenen schon angekommen

Update, 22.5., 10.52 Uhr: In Zeiten von Corona brauchen zahlreiche Unternehmen und Solo-Selbstständige - auch in der Emscher-Lippe-Region und im Münsterland - schnell finanzielle Hilfe. Die Bezirksregierung Münster hat nun eine erste Bilanz der bisher vermittelten NRW-Soforthilfe für Betroffene in der heimischen Wirtschaft gezogen. Nach Angaben der Behörde seien bis zu diesem Freitag rund 50.700 Anträge genehmigt worden. Und: 97 Prozent von den Unternehmen aus der Region, die einen Bescheid erhalten haben, hätten auch bereits die finanzielle Unterstützung erhalten.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 36 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen

Update, 21.5., 11.40 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.244. Seit gestern ist somit kein Infizierter hinzugekommen. Als genesen gelten inzwischen 1.071 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 36 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel 129 / 93 / 1 
  • Datteln 53 / 47 / 1 
  • Dorsten 152 / 146 / 5 
  • Gladbeck 210 / 169 / 21 
  • Haltern am See 83 / 81 / 0 
  • Herten 86 / 83 / 0 
  • Marl 116 / 102 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 193 / 159 / 2 
  • Recklinghausen 165 / 140 / 4 
  • Waltrop 57 / 51 / 1

Update, 21.5., 9.17 Uhr: Die Zahl der akuten Corona-Erkrankungen im Vest geht weiter zurück. Daher wird die Statistik des Kreises Recklinghausen ab sofort von Montag bis Samstag veröffentlicht, sonntags werden keine Zahlen mehr bekannt gegeben. "Sollte sich die Lage grundlegend ändern, wird die Kreisverwaltung den Rhythmus der Veröffentlichungen den Gegebenheiten erneut anpassen", heißt es bei der Pressestelle des Kreises.

Update, 20.5., 18.36 Uhr: Im Gesundheits- und Sozialausschuss des Kreistages sind neue Details zu den mit dem Coronavirus infizierten Westfleisch-Beschäftigten in Oer-Erkenschwick bekanntgegeben worden: Inklusive des ersten Westfleisch-Infizierten vom 5. April haben sich insgesamt 174 Beschäftigte infiziert, von denen die meisten wieder nach und nach gesundet sind. Mit Stand vom Dienstag sind aktuell noch 52 Menschen infiziert,  zwei sind verstorben.

Einige der Infizierten leben in Oer-Erkenschwick, andere Schlachthof-Arbeiter kommen über die Kreisgrenzen hinaus aus Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Marl, und Halten am See.

Westfleisch-Beschäftigte in Oer-Erkenschwick in Quarantäne

Teil des Subunternehmenssystems im Geschäftsmodell der Fleischindustrie ist das Verschieben von Leiharbeitskräften ja nach Bedarf. In einem Tagungshaus in Oer-Erkenschwick leben 38 infizierte Westfleisch-Beschäftigte in Quarantäne, darunter auch auf positiv auf Sars-CoV-2-Virus Getestete aus dem Kreis Coesfeld.

Die Häufung von Corona-Infektionen an Standorten der Westfleisch-Bauerngenossenschaft in Coesfeld und Oer-Erkenschwick hat dazu geführt, dass die Politik die unwürdigen Lebensumstände osteuropäischer Werkvertragsarbeiter nicht länger ignoriert. Gestern hat die Bundesregierung gehandelt: Ab dem kommenden Jahr sollen Leiharbeit und Werksverträge in der Fleischindustrie weitgehend verboten werden.

Kreis Recklinghausen: Durchfahrtzentren für Corona-Tests werden geschlossen

Update, 20.5., 16.17 Uhr: Ab sofort gelten neue Regelungen für die Corona-Tests im Kreis Recklinghausen. "Für alle Tests bei Personen, die Symptome auf Corona zeigen, oder die in stationäre Einrichtungen aufgenommen werden sollen, sind ab sofort die niedergelassenen Ärzte zuständig", teilte der Kreis Recklinghausen am Mittwochnachmittag mit.

Darüber können die Tests nicht mehr über die Kassenärztliche Vereinigung (KV) abgerechnet werden. Landrat Cay Süberkrüb betont: "Wir bedauern sehr, dass die Kassenärztliche Vereinigung ohne Vorankündigung diesen Schritt gegangen ist und damit ein bewährtes, hervorragend funktionierendes System abrupt beendet hat. Wir erwarten, dass sie nun auch dafür sorgen wird, dass die Menschen im Kreis Recklinghausen weiterhin zuverlässig getestet werden. Die Entscheidung, sich aus dem Verfahren auszuklinken, darf nicht zulasten der Gesundheit der Menschen im Kreis Recklinghausen gehen."

Die Kreisverwaltung und die Hilfsorganisationen haben sich aufgrund der geänderten Voraussetzungen für die Durchführung von Tests auf eine neue Verfahrensweise verständigt. Da nach dem Willen der KV die Ärzte keine Verdachtspatienten mehr zum Test anmelden sollen, werden die verbliebenen Durchfahrtzentren an der Paracelsusklinik in Marl und am Prosperhospital in Recklinghausen geschlossen.

Coronavirus: Notbetreuung in der Kita wird zum 8. Juni aufgehoben

Update, 20.5., 15.50 Uhr: Nordrhein-Westfalen hebt das corona-bedingte Betretungsverbot in Kindertagesstätten und bei Tageseltern zum 8. Juni komplett auf. Gleichzeitig wird die bisherige Notbetreuung aufgelöst, die bislang nur einem begrenzten Kreis von Kindern zur Verfügung stand. Das teilte das NRW-Familienministerium am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Update, 20.5., 14.10 Uhr: Das Gesundheitsamt hat weitere Schlachthöfe im Kreis Recklinghausen getestet. Nach Westfleisch in Oer-Erkenschwickl iegen nun auch die Ergebnisse der Großschlachterei Keinhörster in Recklinghausen vor: 211 Mitarbeiter wurden getestet, 203 Ergebnisse fielen negativ aus, acht Ergebnisse sind noch offen.

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt hatte der Betrieb frühzeitig ein eigenes Hygienekonzept entwickelt und umgesetzt, teilte der Kreis am Mittwochmittag mit.

Corona-Krise: Gastronomie hat massive Umsatz-Einbrüche

Update, 20.5., 13.36 Uhr: In Nordrhein-Westfalen haben nach der Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen mehr als 90 Prozent der gastronomischen Betriebe wieder geöffnet. Viele erzielen aber nur einen Bruchteil ihrer früheren Einnahmen, wie der Branchenverband Dehoga NRW am Mittwoch berichtete. 

Laut einer Umfrage erwirtschafteten rund 77 Prozent der Gastronomen maximal die Hälfte der Umsätze im Vergleich zu einer Mai-Woche im vergangenen Jahr. Nur 8 Prozent erreichten mehr als 75 Prozent ihres damaligen Umsatzes.

"Der Lockdown war furchtbar, die Phase der Lockerungen bleibt für viele aber ein Experiment mit ungewissem Ausgang", sagte der Präsident des Dehoga NRW, Bernd Niemeier. Ohne weitere Lockerungen, mehr außengastronomische Flächen und vor allen Dingen mehr staatliche Unterstützung werde Gastronomie für viele Betriebe mittelfristig nicht mehr funktionieren.

Eine frühere Erhebung des Branchenverbands habe ergeben, dass mittelfristig durchschnittlich mindestens 70 Prozent der "normalen" Umsätze zum Überleben nötig seien.

Update, 20.5., 12.52 Uhr: Die Zahlen der Bezirksregierung unterstreichen die positive Entwicklung in Sachen Coronavirus in unserer Region. Denn im gesamten Regierungsbezirk Münster sind innerhalb des letzten Tages nur 19 neue Infektionen offiziell bestätigt worden (Anstieg von 0,31 Prozent). Allerdings steigt die Zahl der Todesfälle um 3 auf nun 226. Insgesamt hat die Bezirksregierung in ihren Städten und Kreisen 6164 Corona-Fälle registriert, darunter sind auch 5142 bereits wieder gesundete Personen.

Erneut stimmen die Angaben der Bezirksregierung für den Kreis Recklinghausen nicht in allen Punkten mit denen der Kreisverwaltung überein. Eine Erklärung zu dieser Diskrepanz gibt es hier.

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 187 (187), Verstorbene 6 (6), Genesene 166 (163)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.003 (1.003), Verstorbene 38 (38), Genesene 838 (829) 
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 837 (825), Verstorbene 24 (24), Genesene 513 (501)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 385 (385), Verstorbene 12 (12), Genesene 330 (322)
  • Stadt Münster: Infizierte 693 (687), Verstorbene 13 (13), Genesene 623 (619)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.251 (1.251), Verstorbene 36 (36), Genesene 1.063 (1.042)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.323 (1.324), Verstorbene 79 (78), Genesene 1.165 (1.153)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 485 (483), Verstorbene 18 (16), Genesene 444 (437)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.164 (6.145), Verstorbene 226 (223), Genesene 5.142 (5.072)

Hier die Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten in den vergangenen sieben Tagen (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie müssen unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt.

  • Stadt Bottrop 2,6 
  • Kreis Borken 6,7 
  • Kreis Coesfeld 20,0 
  • Stadt Gelsenkirchen 8,4 
  • Stadt Münster 14,0 
  • Kreis Recklinghausen 7,2 
  • Kreis Steinfurt 4,5 
  • Kreis Warendorf 3,2 
  • Durchschnitt Regierungsbezirk Münster 8,3 
  • Durchschnitt Land NRW 6,6

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Nur fünf Neuerkrankungen seit Dienstag

Update, 20.5., 11.49 Uhr: Die tägliche Corona-Statistik der Kreisverwaltung zeigt erneut einen positiven Trend. Denn binnen der letzten 24 Stunden sind lediglich fünf neue Infektionen aufgetreten - gleichzeitig sind aber 21 Bürger als wieder gesundet registriert worden. Außerdem gibt es keinen neuen Todesfall. 

Unter dem Strich bedeutet dies, dass es im Kreis RE nur noch 145 aktuell Corona-Infizierte gibt - ein Rückgang von 16 im Vergleich zum Dienstag. Insgesamt sind im Kreisgebiet 1244 bestätigte Corona-Infektionen aufgetreten, darunter sind 1.063 Genesene und 36 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es insgesamt 41 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Coronavirus in Marl: Nun 21 Infizierte in der ZUE für Flüchtlinge

Wermutstropfen in der Bilanz sind allerdings die drei weiteren Infizierten, die bei Testungen in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Marl registriert wurden. Der Kreis Recklinghausen sieht sich angesichts von damit insgesamt dortigen 21 Corona-Fällen gezwungen, die Quarantäne in der ZUE zum Schutz der Bewohner zu verlängern. Bereits seit Anfang Mai sind die Sicherheitsvorkehrungen dort inkraft.

Aktuell bekannte Corona-Fälle / Genesene / Todesfälle in den Städten: 

  • Castrop-Rauxel 129 / 92 / 1 
  • Datteln 53 / 47 / 1 
  • Dorsten 152 / 146 / 5 
  • Gladbeck 210 / 165 / 21 
  • Haltern am See 83 / 81 / 0 
  • Herten 86 / 83 / 0 
  • Marl 116 / 100 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 193 / 159 / 2 
  • Recklinghausen 165 / 139 / 4 
  • Waltrop 57 / 51 / 1

Update, 19.5, 18.22 Uhr: Reinhold Schappe aus Recklinghausen ist nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten, bis auf einmal. Und dieser Vorfall - es geht um Atemschutzmasken - bereitete ihm so einige schlaflose Nächte.

Update, 19.5., 12.48 Uhr: Auch im gesamten Regierungsbezirk Münster ist ein positiver Trend in Sachen Coronavirus erkennbar. Der Anstieg der Infiziertenzahlen flacht immer weiter ab. Im Vergleich zum Vortag beträgt er am Dienstag nur noch 0,51 Prozent. Aktuell sind insgesamt 6145 Fälle bestätigt worden (Vortag: 6114). 

Erneut stimmen die Angaben der Bezirksregierung für den Kreis Recklinghausen nicht in allen Punkten mit denen der Kreisverwaltung überein. Eine Erklärung zu dieser Diskrepanz gibt es hier.

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 187 (186), Verstorbene 6 (6), Genesene 163 (161)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.003 (1.003), Verstorbene 38 (38), Genesene 829 (828) 
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 825 (827), Verstorbene 24 (24), Genesene 501 (499)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 385 (369), Verstorbene 12 (12), Genesene 322 (292)
  • Stadt Münster: Infizierte 687 (677), Verstorbene 13 (13), Genesene 619 (619)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.251 (1.247), Verstorbene 36 (34), Genesene 1.042 (1.034)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.324 (1.322), Verstorbene 78 (78), Genesene 1.153 (1.144)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 483 (483), Verstorbene 16 (16), Genesene 443 (437)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.145 (6.114), Verstorbene 223 (221), Genesene 5.072 (5.014)

Hier die Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten in den vergangenen sieben Tagen (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie müssen unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt.

  • Stadt Bottrop 2,6 
  • Kreis Borken 10,0 
  • Kreis Coesfeld 25,5 
  • Stadt Gelsenkirchen 8,8 
  • Stadt Münster 13,4 
  • Kreis Recklinghausen 8,1 
  • Kreis Steinfurt 5,1 
  • Kreis Warendorf 2,5 
  • Durchschnitt Regierungsbezirk Münster 9,5 
  • Durchschnitt NRW 6,2

Update, 19.5., 12.11 Uhr: Der Kreis Recklinghausen seine neue Coronavirus-Statistik veröffentlicht. Demnach sind bisher insgesamt 1239 Infektionen im Kreisgebiet offiziell bestätigt worden - am Vortag waren es 1236. Darunter sind 1042 Gesundete und weiterhin 36 Todesfälle. Es gibt also nur noch 161 aktuell Infizierte im Kreis RE. 

In den letzten sieben Tagen hat es nach Angaben des Kreises RE 48 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle: 

  • Castrop-Rauxel 129 / 90/ 1 
  • Datteln 53 / 47 / 1 
  • Dorsten 152 / 145 / 5 
  • Gladbeck 210 / 162 / 21 
  • Haltern am See 83 / 81 / 0 
  • Herten 86 / 82 / 0 
  • Marl 112 / 88 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 193 / 157 / 2 
  • Recklinghausen 164 / 139 / 4 
  • Waltrop 57 / 51 / 1

Update, 19.5., 10.14 Uhr: Restaurants, Imbisse und Cafés dürfen auch im Kreis Recklinghausen wieder öffnen. Dass dabei nach der langen Pause und den Beschränkungen durch das Coronavirus mitunter noch nicht alles reibungslos läuft, sollte man aber beachten. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) weist darauf hin, dass bei Kunden in diesen Tagen vor allen Geduld gefragt ist. 

Denn mit Blick auf Abstands- und Hygieneregeln werde der Besuch im Gastro-Betrieb der Wahl ein anderer sein. Gäste sollten mehr Zeit mitbringen als sonst – und auch Verständnis für die Situation des Personals. „Wirte und Kellner freuen sich nach extrem harten Wochen auf Kundschaft. Jetzt zählt jedes getrunkene Bier“, sagt NGG-Gewerkschaftssekretär Adnan Kandemir.

„Einerseits soll die Gastronomie endlich wieder Genuss und Geselligkeit möglich machen. Andererseits darf die Branche unter keinen Umständen zum Infektionsherd werden“, erklärt Gewerkschafter Kandemir. Das gelte auch für die Hotellerie, die ihren Betrieb in den nächsten Wochen langsam wieder hochfahre. Im Kreis Recklinghausen beschäftigt das Hotel- und Gaststättengewerbe laut Arbeitsagentur rund 8700 Menschen.

Update, 19.5., 8.40 Uhr: Im Westfleisch-Betrieb in Coesfeld läuft an diesem Dienstag die Produktion langsam wieder an. Schlachtungen von Schweinen soll es aber erst am Mittwoch wieder geben. 264 der rund 1200 Beschäftigten in dem Werk waren positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Update, 18.5., 17.50 Uhr: Die Kreisverwaltung Recklinghausen teilt mit, dass die Coronavirus-Tests bei den Mitarbeitern der Firma Westfleisch komplett ausgewertet sind. Das ist das Ergebnis

Coronavirus: Bars müssen in Nordrhein-Westfalen geschlossen bleiben

Update, 18.5., 14 Uhr: Bars müssen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Das Infektionsrisiko sei hier zu groß, erläutert das Gesundheitsministerium in einer Vorlage an den Landtag

 Dies gelte für Bars, deren "charakteristisches Angebot" nicht Speisen oder Getränke sind - wie etwa Shisha-Bars -, aber auch für solche, die vor allem in den Abendstunden öffnen und Unterhaltung anbieten. Dabei können nach Angaben des Ministeriums auch einzelne dieser Merkmale ausreichen, um das Angebot als unzulässig einzustufen. Das müsse jedoch im Einzelfall vor Ort entschieden werden.

Bars sei es bis auf weiteres untersagt, zu öffnen, da die größeren Infektionsrisiken in keinem angemessenen Verhältnis zu einem Beitrag zur Versorgung stünden, wie es etwa bei Restaurants der Fall sei. Kneipen mit Sitzmöglichkeiten dürfen unter strengen Hygiene-Regeln allerdings auch dann öffnen, wenn sie keine Speisen anbieten.

Update, 18.5., 13.50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf Montag von 6.068 auf jetzt 6.114 Fälle (Stand: 18.05.2020, 12.30 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,76 % zur Meldung von gestern.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 186 (186), Verstorbene 6 (6), Genesene 161
  • Kreis Borken: Infizierte 1.003 (988), Verstorbene 38 (37), Genesene 828
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 827 (816), Verstorbene 24 (23), Genesene 499
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 369 (369), Verstorbene 12 (12), Genesene 292
  • Stadt Münster: Infizierte 677 (672), Verstorbene 13 (13), Genesene 619
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.247 (1.239), Verstorbene 34 (34), Genesene 1.034
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.322 (1.316), Verstorbene 78 (77), Genesene 1.144
  • Kreis Warendorf: Infizierte 483 (482), Verstorbene 16 (16), Genesene 437
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.114 (6.068), Verstorbene 221 (218), Genesene 5.014

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

  • Stadt Bottrop 6
  • Kreis Borken 17,5
  • Kreis Coesfeld 36,4
  • Stadt Gelsenkirchen 3,8
  • Stadt Münster 10,5
  • Kreis Recklinghausen 10,1
  • Kreis Steinfurt 5,1
  • Kreis Warendorf 2,5
  • Regierungsbezirk Münster 11,5
  • NRW 6,6

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 166 aktuelle Infektionen

Update, 18.5., 11.36 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im  Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.236. Als genesen gelten inzwischen 1.034 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 48 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht. Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel: 129 / 90/ 1
  • Datteln: 53 / 47 / 1
  • Dorsten: 152 / 145 / 5
  • Gladbeck: 209 / 162 / 21
  • Haltern am See: 83 / 79 / 0
  • Herten: 86 / 81 / 0
  • Marl: 112 / 88 / 1
  • Oer-Erkenschwick: 193 / 156 / 2 
  • Recklinghausen: 162 / 135 / 4
  • Waltrop: 57 / 51 / 1

Update, 17.5., 18.38 Uhr: Nordrhein-Westfalen geht mit weiteren kleinen Schritten Richtung Normalität: Nach wochenlangem Stillstand dürfen Hotels am Montag für Touristen wieder öffnen. Das dürften auch die Jugendherbergen. Nach Angaben des Deutschen Jugendherbergswerks ist aber noch nicht klar, welche Vorgaben des Landes umgesetzt werden müssen. Darum gibt es noch kein Öffnungsdatum.

Mit einer Woche Verspätung werden die Corona-Kontaktbeschränkungen auch im Kreis Coesfeld gelockert. So dürfen sich Angehörige aus zwei Haushalten auch dort wieder treffen. Restaurants, Cafés und Kneipen mit Sitzplätzen dürfen im Innen- und Außenbereich öffnen. Wegen hoher Neuinfektionszahlen nach dem Corona-Ausbruch in einem Fleischbetrieb waren die Lockerungen größtenteils verschoben worden. 

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 173 aktuelle Infektionen

Update, 17.5., 11.50 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronvirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen liegt derzeit bei 1.233. Als genesen gelten inzwischen 1.024 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle. Das bedeutet: Es gibt 173 aktuelle Infektionen

In den letzten sieben Tagen hat es 69 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht. Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle, aufgegliedert in die einzelnen Städte:

  • Castrop-Rauxel: 128 / 89 / 1
  • Datteln: 53 / 46 / 1
  • Dorsten: 152 / 144 / 5
  • Gladbeck: 209 / 153 / 21
  • Haltern am See: 83 / 78 / 0
  • Herten: 86 / 81 / 0
  • Marl: 112 / 88 / 1
  • Oer-Erkenschwick: 193 / 155 / 2 
  • Recklinghausen: 161 / 135 / 4
  • Waltrop: 56 / 51 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

Update, 17.5., 9 Uhr: Schwimmen in Zeiten von Corona: Das NRW-Gesundheitsministerium hat die neuen Regeln für Freibäder veröffentlicht, die ab Mittwoch (20.5.) wieder eröffnen dürfen. Vorgeschrieben wird eine begrenzte Zahl an Gästen, der stetige Mindestabstand - auch im Becken und in Duschen - sowie Maskenpflicht in geschlossenen Räumen. Jeder Besucher soll zudem registriert werden.

Update, 16.5., 18.25 Uhr: Der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) hat sich gegen eine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen. "Wir haben keinen Anlass, an eine Impfpflicht zu denken", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Samstag in Schwerin. Die Bürgerinnen und Bürger seien definitiv klug genug zu wissen, wenn es einen sicheren Impfstoff gebe, dass dieser ihre Gesundheit fördern würde.

Zum Thema Impfstoff sei vor einigen Wochen eine Arbeitsgruppe beim RKI gegründet worden. Diese würde sich damit befassen, sofern es einen Impfstoff gebe, welche Bevölkerungsgruppen wie geimpft werden könnten.

Coronavirus: Mehr als 6000 Infizierte im Regierungsbezirk Münster

Update, 16.05., 12.50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus  im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Samstag von 6.042 auf jetzt 6.068 Fälle (Stand: 16.05.2020, 12.10 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,43 %. Hier die detaillierte Aufgliederung in die einzelnen Städte und Kreise:

  • Stadt Bottrop: Infizierte 186 (184), Verstorbene 6 (6), Genesene 155 (148)
  • Kreis Borken: Infizierte 988 (985), Verstorbene 37 (37), Genesene 826 (821)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 816 (811*), Verstorbene 23 (23), Genesene 475 (473)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 369 (365), Verstorbene 12 (12), Genesene 292 (292)
  • Stadt Münster: Infizierte 672 (670), Verstorbene 13 (13), Genesene 619 (617)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.239 (1.231), Verstorbene 34 (34), Genesene 1.020 (1.011)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.316 (1.315), Verstorbene 77 (79**), Genesene 1.128 (1.110)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 482 (481), Verstorbene 16 (16), Genesene 438 (438)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.068 (6.042), Verstorbene 218 (220), Genesene 4.953 (4.910)

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen (09.05.-15.05.):

  • Stadt Bottrop 7,7
  • Kreis Borken 18,1
  • Kreis Coesfeld 60,0
  • Stadt Gelsenkirchen 3,8
  • Stadt Münster 10,2
  • Kreis Recklinghausen 13,0
  • Kreis Steinfurt 6,5
  • Kreis Warendorf 2,2
  • Regierungsbezirk Münster 15,2
  • NRW 7,1

Update, 16.5., 12 Uhr: Mit insgesamt knapp zwölf Millionen Euro will das Land Nordrhein-Westfalen Zoos und Tiergärten in der Coronakrise unterstützen. Die sogenannten Corona-Hilfen stehen von Samstag an bereit und können bis Anfang Juni beantragt werden, wie die Landesregierung mitteilte.

Die Zoos und Tiergärten hätten durch die wochenlangen Schließungen für Besucher erhebliche Einnahmeausfälle hinnehmen müssen, hieß es. Eintrittsgelder und Verkaufserlöse seien weggebrochen. Seit dem 2. Mai dürfen Zoos und Tiergärten in NRW wieder öffnen.

Coronavirus im Kreis Recklingehausen: Am Samstag 176 aktuelle Infektionen

Update, 16.5., 11.26: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen liegt bei 1.232. Als genesen gelten inzwischen 1.020 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 82 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht. Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel: 128 / 89 / 1
  • Datteln: 53 / 46 / 1
  • Dorsten: 152 / 144 / 5
  • Gladbeck: 209 / 153 / 21
  • Haltern am See: 83 / 78 / 0
  • Herten: 86 / 81 / 0
  • Marl: 111 / 88 / 1
  • Oer-Erkenschwick: 193 / 155 / 2 
  • Recklinghausen: 161 / 135 / 4
  • Waltrop: 56 / 51 / 1

Hinweis: In Marl und Castrop-Rauxel gibt es heute jeweils einen Fall weniger als in den letzten Tagen. Bei einer positiv getesteten Person aus Marl hat sich herausgestellt, dass sie mittlerweile in Gelsenkirchen wohnt. In Castrop-Rauxel war der Test einer Person nicht eindeutig positiv. Das Ergebnis der Nachtestung liegt nun vor und ist negativ.

Update, 16.5., 10.20 Uhr: Das Straßenverkehrsamt vergibt wieder Termine an Bürger. "Vorerst stehen an jedem Vormittag rund 50 Termine zur Verfügung, die ausschließlich über die Hotline 02361 / 53-7777 koordiniert werden", teilte der Kreis Recklinghausen mit. Das Straßenverkehrsamt geht davon aus, dass diese schnell vergeben sein werden und es zu Wartezeiten kommen kann.

Update, 16.5., 8 Uhr: Nach und nach sind die Lockerungen der Schutzmaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus im Kreis Recklinghausen zu spüren. Bis alles wieder "normal" sein wird, ist allerdings noch Geduld gefragt. cityInfo.TV hat sich in Marl umgeschaut und ein paar Bilder eingefangen, die zeigen, dass das Leben weitergeht.

Marl öffnet sich - der Alltag kehrt wieder ein | cityInfo.TV

Marl öffnet sich - der Alltag kehrt wieder ein | cityInfo.TV

Update, 15.5., 21.17 Uhr: Das Corona-Infotelefon vom Kreis Recklinghausen passt seine Zeiten an: Seit Ende Februar nimmt das Team täglich mehrere hundert Anrufe mit Fragen rund um Covid-19 entgegen. Da sich die Zahl der Anrufe vor allem an den Wochenenden inzwischen deutlich reduziert hat, passt die Kreisverwaltung die Zeiten der Erreichbarkeit an: Ab sofort ist das Corona-Infotelefon montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr unter der bekannten Nummer 02361/532626 zu erreichen, teilte der Kreis Recklinghausen am Freitagabend mit.

Update, 15.5., 18.30 Uhr: In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen wollen am Samstag Menschen gegen die Corona-Einschränkungen protestieren. In Dortmund sind nach Angaben der Polizei zwei Demonstrationen mit 100 sowie 50 Teilnehmern angemeldet, in Essen wollen auf einem Parkplatz am Rande der Stadt rund 500 Menschen demonstrieren.

Auch in Düsseldorf und Aachen sind Demos angekündigt. Eine in Köln geplante Kundgebung mit 1000 Teilnehmern wurde am Freitag vom Veranstalter abgesagt. Zwei kleinere Demos sollen jedoch stattfinden.

Ab Montag gelten auch im Kreis Coesfeld die Corona-Lockerungen

Update, 15.5., 16.35 Uhr: Wie eine gemeinsame Studie des ifo Instituts (ifo) und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) ergeben hat, scheint die Strategie der schrittweisen Lockerungen aus volkswirtschaftlicher Sicht für Deutschland ein guter Weg zu sein.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine leichte, schrittweise Lockerung der Beschränkungen den Weg mit den niedrigsten wirtschaftlichen Kosten darstellt. In unseren Berechnungen fallen die Kosten bei einer leichten Lockerung (Reproduktionszahl Rt = 0,75) gegenüber dem Status quo (Rt = 0,627). Bei einer zu starken Lockerung (Rt = 1) müssten die Beschränkungen hingegen so lange bestehen bleiben, dass die wirtschaftlichen Kosten über den gesamten Zeitraum der Jahre 2020 und 2021 insgesamt höher ausfallen würden."

Die Strategie umsichtiger, schrittweiser Lockerungen sei also nicht nur wirtschaftlich, sondern auch auch gesundheitlichen Aspekten vorzuziehen. Die erwartete Zahl der Todesfälle würde bei schneller Öffnung deutlich höher ausfallen. "Je langsamer die Öffnungen durchgeführt werden, desto geringer sind die langfristigen Opferzahlen", so ein Zitat aus einer Mitteilung (hier in voller Länge einsehbar).

Update, 15.5., 16.15 Uhr: Mit einer Woche Verspätung werden die Schutzmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise ab Montag auch im Kreis Coesfeld gelockert. Das teilte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit. Nachdem von 1033 Westfleisch-Mitarbeitern zuletzt 268 positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, habe der Kreis Coesfeld nur 16 Neuinfizierte ohne Kontakt zur Fleischindustrie registriert.

Laumann sprach deshalb von einem begrenzt lokalen Ausbruchsgeschehen bei Westfleisch in Coesfeld. Die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner liege mit den Westfleisch-Fällen bei 67,3. Ohne sie liegt der Wert laut Laumann nur bei 7,3. Die von Bund und Ländern vereinbarte Zahl, wenn Lockerungen möglich sind, liegt bei 50.

Update, 15.5., 15.31 Uhr: Das Presse Briefing mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zum Thema Schlachthöfe hat begonnen und wird live bei Twitter übertragen:

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 184 aktuelle Infektionen

Update, 15.5., 13.50 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen liegt bei 1231. Als gesundet gelten inzwischen 1011 der positiv getesteten Personen. Es gibt 36 Todesfälle. Das bedeutet: Es gibt 184 aktuelle Infektionen.

Hier die Zahlen aus den einzelnen Städten (Fälle/ Genesene/ Todesfälle):

  • Castrop-Rauxel: 129 (129) / 88 (86) / 1 (1)
  • Datteln: 53 (52) / 46 (45) / 1 (1)
  • Dorsten: 152 (151) / 144 (143) / 5 (5)
  • Gladbeck: 207 (207) / 150 (149) / 21 (20)
  • Haltern: 83 (82) / 78 (77) / 0 (0)
  • Herten: 86 (86) / 81 (8)/ 0 (0)
  • Marl: 112 (106) / 88 (87) / 1 ()
  • Oer-Erkenschwick: 193 (183) / 151 (148) / 2 (2)
  • Recklinghausen: 160 (156) / 134 (32) / 4 (3)
  • Waltrop: 56 (56) / 51 (51) / 1 (1)

Update, 15.5., 12.55 Uhr: Jetzt gibt es auch aktuelle Zahlen der Bezirksregierung. Demnach gibt es 6.042 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster. Darunter sind 4.910 Genesene und 220 Todesfälle. Der Anstieg der Fallzahlen ist mit 0,80 Prozent im Vergleich zum Vortag (5.994 Fälle) erneut gering. 

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 184 (184), Verstorbene 6 (6), Genesene 148 (141)
  • Kreis Borken: Infizierte 985 (984), Verstorbene 37 (37), Genesene 821 (816)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 811* (817), Verstorbene 23 (23), Genesene 473 (468)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 365 (359), Verstorbene 12 (12), Genesene 292 (287)
  • Stadt Münster: Infizierte 670 (650), Verstorbene 13 (13), Genesene 617 (614)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.231 (1.210), Verstorbene 34 (32), Genesene 1.011 (999)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.315 (1.314), Verstorbene 79** (79), Genesene 1.110 (1.097))
  • Kreis Warendorf: Infizierte 481 (476), Verstorbene 16 (16), Genesene 438 (434)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.042 (5.994), Verstorbene 220 (218), Genesene 4.910 (4.856)

Hier die Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten in den vergangenen sieben Tagen (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie müssen unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt.

  • Stadt Bottrop 6,0 
  • Kreis Borken 18,1 
  • Kreis Coesfeld 67,3 
  • Stadt Gelsenkirchen 2,7 
  • Stadt Münster 11,1 
  • Kreis Recklinghausen 13,2 
  • Kreis Steinfurt 9,2
  • Kreis Warendorf 2,5 
  • Regierungsbezirk Münster 16,3 
  • Land NRW 7,3

Coronavirus bei Westfleisch: Zwölf Beschäftigte werden erneut getestet

Update, 15.5., 12.34 Uhr: Endlich gibt es Ergebnisse der Tests bei Westfleisch. Wie der Kreis Recklinghausen soeben auf seiner Homepage bekannt gibt, liegen von insgesamt 1965 Tests, die das Deutsche Rote Kreuz in den letzten Tagen bei der Firma am Standort Oer-Erkenschwick genommen hat, bisher 1846 Ergebnisse vor - davon sind 37 positiv sowie 12 nicht eindeutig ausgefallen. Diese zwölf Beschäftigten werden daher ein zweites Mal getestet. Hinzu kommen noch 17 weitere Infizierte, die bereits vor der Anordnung des Landes für die umfangreichen Testungen positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren.

Die Zahl der Neuinfektionen bleibt auch nach den umfangreichen Tests deutlich unter der kritischen Grenze für das Kreisgebiet von 308 innerhalb einer Woche – umgerechnet auf die Einwohnerzahl entspricht das den vom Bund festgelegten 50 pro 100.000. Die Bürger haben also zurzeit nicht mit erweiterten Einschränkungen zu rechnen. Und: Nicht alle positiv getesteten Westfleisch-Mitarbeiter wohnen im Kreis Recklinghausen; sie werden der Statistik an ihrem jeweiligen Wohnort zugeordnet.

Coronavirus: NRW-Gesundheitsminister Laumann tritt erneut vor die Kameras

Update, 15.5., 11.57 Uhr: Am Nachmittag gibt es wieder ein Presse-Briefing der NRW-Staatskanzlei. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann informiert um 15.30 Uhr, unter anderem per Live-Stream auf Twitter, über die aktuelle Lage im Rahmen der Corona-Virus-Pandemie. Ob es dabei erneut auch um die Situation der Beschäftigten in den Schlachthöfen im Bundesland gehen wird, bleibt abzuwarten.

Update, 15.5., 7.09 Uhr: An diesem Freitag könnte es endlich die Resultate der Corona-Tests bei Westfleisch geben. Der Kreis Recklinghausen hält sich bei der Frage nach dem Veröffentlichungszeitpunkt nun aber bedeckt. Erst müsse das technische Problem behoben werden, das eine Bekanntgabe am Donnerstag verhinderte, heißt es aus dem Kreishaus in Recklinghausen.

Kreis Recklinghausen: Corona-Testergebnisse von Westfleisch erst nach Problembehebung

Update, 14.5., 20.11 Uhr: Der Kreis Recklinghausen stellt klar - aufgrund eines technischen Problems wird es an diesem Donnerstag keine Ergebnisse der Testungen bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick mehr geben. Die Resultate könnten nach Angaben der Kreisverwaltung erst veröffentlicht werden, wenn die Schwierigkeiten behoben seien. Wann das sein wird, darüber gibt es noch keine Angaben.

Update, 14.5., 19.14 Uhr: Die Ergebnisse der Coronavirus-Tests bei Westfleisch lassen weiter auf sich warten. Offenbar ist die Auswertung noch nicht vollständig. Bereits am Mittwoch hatte die Kreisverwaltung angekündigt, die Ergebnisse nur vollständig zu veröffentlichen - da Zwischenstände womöglich nicht repräsentativ für das Gesamtergebnis sein könnten. Der Aufwand, der sich hinter der Testung verbirgt, sei immens. So wurden am Wochenende bis tief in die Nacht Teströhrchen etikettiert, alle zusätzlich zu testenden Personen erfasst und ins System eingestellt.

Update, 14.5., 13.52 Uhr: Nun sind auch die neuesten Zahlen der Bezirksregierung Münster da. Im gesamten Regierungsbezirk Münster haben sich die ofiziell bestätigten Corona-Infektionen von 5.950 auf jetzt 5.994 erhöht (ein Plus von 0,74 Prozent im Vergleich zum Vortag). Darunter sind 4.856 gesundete Personen und 218 Verstorbene.

Erneut stimmen die Angaben für den Kreis Recklinghausen nicht in allen Punkten mit denen der Kreisverwaltung überein. Eine Erklärung zu dieser Diskrepanz gibt es hier.

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 184 (184), Verstorbene 6 (6), Genesene 141 (141)
  • Kreis Borken: Infizierte 984 (973), Verstorbene (37) 38 (Korrektur), Genesene 816 (812)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 817 (803), Verstorbene 23 (23), Genesene 468 (464)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 359 (359), Verstorbene 12 (12), Genesene 287 (286)
  • Stadt Münster: Infizierte 650 (648), Verstorbene 13 (13), Genesene 614 (613)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.210 (1.202), Verstorbene 32 (32), Genesene 999 (981)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.314 (1.305), Verstorbene 79 (76), Genesene 1.097 (1.073)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 476 (476), Verstorbene 16 (16), Genesene 434 (427)
  • Gesamtzahl: Infizierte 5.994 (5.950), Verstorbene 218 (216), Genesene 4.856 (4.797)

Hier die Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten in den vergangenen sieben Tagen (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie müssen unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt.

  • Stadt Bottrop 7,7 
  • Kreis Borken 20,0 
  • Kreis Coesfeld 104,1 
  • Stadt Gelsenkirchen 1,9 
  • Stadt Münster 5,1 
  • Kreis Recklinghausen 12,0 
  • Kreis Steinfurt 10,1 
  • Kreis Warendorf 1,1 
  • Durchschnitt im Regierungsbezirk Münster 20,25 
  • Durchschnitt im Land NRW 7,8

Angaben von Westfleisch: Etwa 40 Corona-Infizierte im Betrieb in Oer-Erkenschwick

Update, 14.5., 13.36 Uhr: Die Deutsche Presse Agentur (dpa) berichtet davon, dass es außer in den beiden Betrieben in Coesfeld und Oer-Erkenschwick keine Corona-Infizierten in anderen Westfleisch-Werken gibt. "Auch wenn wir diese Ergebnisse erwartet haben, freuen wir uns sehr darüber", sagte Westfleisch-Vorstandsmitglied Carsten Schruck laut einer Mitteilung. Die genauen Infektionswege in den betroffenen Werken in Coesfeld und Oer-Erkenschwick müssten noch abschließend untersucht werden, hieß es in der Stellungnahme.

Aus Unternehmenskreisen erfuhr die dpa, dass in der Stimbergstadt etwa 40 Mitarbeiter betroffen sein sollen. Aber eine sichere Bestätigung werden erst die offiziellen Testergebnisse des Kreises Recklinghausen geben, die noch für den Donnerstagnachmittag erwartet werden. Beim Werk in Coesfeld hatte der Kreis Coesfeld laut Angaben vom Mittwoch bislang 264 Corona-Nachweise unter den über 1200 Mitarbeitern gezählt.

Coronavirus bei Westfleisch: Vier Betriebe ohne Infizierte

In den Betrieben von Westfleisch in Gelsenkirchen, Lübbecke und Bakum in Niedersachsen gibt es dagegen keine Arbeiter, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Das teilte das Unternehmen mit Sitz in Münster am Donnerstag mit. Schon am Vortag hatte die Stadt Hamm darüber informiert, dass es auch am Westfleisch-Standort in Hamm keine positiven Testergebnisse gab. Damit sei keiner der rund 2300 Beschäftigen an diesen vier Standorten positiv getestet worden.

Update, 14.5., 12.30 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.208. Als gesundet gelten inzwischen 999 der positiv getesteten Personen. Es gibt 34 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 82 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner wird aktuell nicht erreicht. Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle:

  • Castrop-Rauxel 129 / 86 / 1
  • Datteln 52 / 45 / 1
  • Dorsten 151 / 143 / 5
  • Gladbeck 207 / 149 / 20
  • Haltern am See 82 / 77 / 0
  • Herten 86 / 81 / 0
  • Marl 106 / 87 / 1
  • Oer-Erkenschwick 183 / 148 / 2
  • Recklinghausen 156 / 132 / 3
  • Waltrop 56 / 51 / 1 

Hinweis: Es handelt sich bei der ersten Zahl um alle je positiv getesteten Fälle. Die Gesundeten sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

Update, 14.5., 7.23 Uhr: Keine Kita wegen Corona - das ist seit fast acht Wochen die Realität für die meisten der 700.000 Kindergartenkinder im Land. Schrittweise sollen die Kitas nun mehr Kinder betreuen. Ab Donnerstag sind die ersten Gruppen zugelassen. Aber ein Regelbetrieb ist noch lange nicht in Sicht. Bei Eltern wachsen Wut und Verzweiflung.

Westfleisch in Coesfeld ist bis Sonntag geschlossen

Update, 13.5., 18.27 Uhr: Wie der Kreis Recklinghausen am Mittwochnachmittag mitteilte, liegen die Westfleisch-Testergebnisse aus Oer-Erkenschwick noch nicht vollständig vor. Demnach hat das Deutsche Rote Kreuz in den vergangenen Tagen 1965 Tests durchgeführt, deutlich mehr als ursprünglich geplant. Deshalb könnte mit einem Ergebis auch erst am Donnerstagnachmittag gerechnet werden.

Update, 13.5., 17.30 Uhr: Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe unhaltbare Zustände in den Schlachthöfen einreißen lassen. NRW sei das erste Bundesland gewesen, dass Corona-Tests für alle Mitarbeiter in Schlachtbetrieben angewiesen habe, sagte Laumann am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Düsseldorfer Landtag.

Alle Behörden in NRW hätten nach Bekanntwerden der Infektionsfälle in Schlachthöfen "schnell und umfassend reagiert", versicherte der Minister. Unmittelbar danach seien Hygienekonzepte angefordert, Regelungen für die Unterkünfte der Mitarbeiter getroffen und der Schlachtbetrieb Westfleisch im Kreis Coesfeld bis zum kommenden Sonntag geschlossen worden. Die Opposition hatte das Handeln der Landesregierung im Gesundheitsausschuss hinterfragt.

Update, 13.5., 15.47 Uhr: Am Samstag geht die Bundesliga wieder los, wenn auch ohne Zuschauer, ohne Abklatschen oder klassischen Torjubel mit Umarmen. Aber immerhin rollt der Ball wieder und das gleich mit einem Kracher in der Bundesliga. Der FC Schalke 04 trifft auf Erzrivalen Borussia Dortmund. Die Mutter aller Derbys. Vor dem großen Spiel hat cityInfo.TV mit Daniel Caligiuri gesprochen.

Daniel Caligiuri : „Gegen den BVB gewinnen möchte ich noch bis zu meinem Karriereende“ | cityInfo.TV

Daniel Caligiuri : „Gegen den BVB gewinnen möchte ich noch bis zu meinem Karriereende“ | cityInfo.TV

Update, 13.5., 14.30 Uhr: Erst tauchten sie in Recklinghausen auf, jetzt auch in Herten. Auf Flugblättern verbreiten unbekannte Verfasser Verschwörungstheorien und krude Behauptungen. Die Polizei ist informiert.

Coronavirus: 5950 bestätigte Fälle im Regierungsbezirk Münster

Update, 13.5., 12.55 Uhr: Auch die Zahlen der Bezirksregierung Münster liegen vor. In der Region liegt die Zahl der bestätigten Fälle nun bei 5.950. Am Vortag waren es noch 5.871 - ein Anstieg um 1,33 Prozent. 4.806 Menschen gelten inzwischen als geheilt, die Zahl der Verstorbenen liegt bei 216.

Die Lage nach Städten und Kreisen: 

  • Stadt Bottrop: Infizierte 184 (179), Verstorbene 6 (6), Genesene 141 (134)
  • Kreis Borken: Infizierte 973 (940), Verstorbene 38 (37), Genesene 812 (809)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 803 (779), Verstorbene 23 (23), Genesene 464 (457)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 359 (359), Verstorbene 12 (12), Genesene 286 (280)
  • Stadt Münster: Infizierte 648 (647), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.202 (1.189), Verstorbene 32 (32), Genesene 981 (969)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.305 (1.303), Verstorbene 76 (76), Genesene 1.082 (1.073)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 476 (476), Verstorbene 16 (16), Genesene 427 (424)

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

  • Stadt Bottrop 7,7 
  • Kreis Borken 19,7 
  • Kreis Coesfeld 100,5 
  • Stadt Gelsenkirchen 3,8 
  • Stadt Münster 4,5 
  • Kreis Recklinghausen 12,8 
  • Kreis Steinfurt 11,2 
  • Kreis Warendorf 1,1 
  • Regierungsbezirk Münster 20,2 
  • NRW 8,4

Zwölf neue Coronavirus-Fälle im Kreis Recklinghausen

Update, 13.5., 11.50 Uhr: Im Kreis Recklinghausen sind die bestätigten Coronavirus-Fälle im Vergleich zu Dienstag (12.5.) um zwölf gestiegen. Insgesamt wurden 1.203 Menshen im Vest mit Covid-19 infiziert. Davon gelten 981 als gesundet, 34 Menschen sind veerstorben. Es bleibt also bei 188 aktuellen Infektionen. 

In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis Recklinghausen 92 Neuinfektionen. Die kritische Marke von 308 Neuinfektionen (entspricht 50 Neuinfinzierten pro 100.000 Einwohner) wird damit nicht erreicht. Am Nachmittag wird das Ergebnis der Massentests bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick erwartet - hier könnten Zahlen noch einmal nach oben ausschlagen.  

Die Lage in den Städten im Kreis Recklinghausen (Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle): 

  • Castrop-Rauxel 129 / 86 / 1 
  • Datteln 52 / 45 / 1 
  • Dorsten 151 / 143 / 5 
  • Gladbeck 206 / 145 / 20 
  • Haltern am See 82 / 77 / 0 
  • Herten 86 / 81 / 0 
  • Marl 104 / 87 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 182 / 143 / 2 
  • Recklinghausen 156 / 124 / 3 
  • Waltrop 55 / 50 / 1

Update, 13.5., 08.50 Uhr: Die Corona-Krise veranlasst Verschwörungstheoretiker dazu, krude Botschaften im Internet und auf der Straße zu verbreiten. Ein Psychologe aus Recklinghausen beobachtet das mit Sorge.

Update, 12.5., 19.27 Uhr: Die Lockerungen kommen im Majestic-Theater in Waltrop nicht an. Die Betreiber Lea und Andy Schickling stehen kurz vor dem Kollaps. Doch was tun, wenn ein Ende der Verbote in weiter Ferne ist? Die zwei Waltroper haben eine Idee entwickelt: Sie funktionieren ihren Theatersaal kurzfristig in ein Restaurant um.

Update, 12.5., 17.34 Uhr: Wie die Veranstalter auf ihrer Homepage und bei Facebook mitteilen, wurde die 3. Etappe der VIVAWEST Tour in Recklinghausen am 12. Juli 2020 abgesagt bzw. verschoben. Das Radsport-Event soll voraussichtlich im September oder Oktober dieses Jahrs nachgeholt werden.

Update, 12.5., 16.18 Uhr: Solo-Selbstständige in Nordrhein-Westfalen dürfen 2000 Euro der Corona-Soforthilfen nutzen, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Dies gelte für alle, die im März und April einen

Antrag auf Soforthilfe gestellt hätten, aber keinen auf Grundsicherung, teilte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart am Mittwoch in Düsseldorf mit. "Diese Vertrauensschutzlösung dürfte vielen endlich Planungssicherheit geben", sagte der FDP-Politiker.

Der Bund hatte zuvor eine Initiative mehrerer Bundesländer abgelehnt, die Solo-Selbstständigen ermöglichen wollten, die Corona-Soforthilfen nicht nur für Betriebskosten, sondern auch für ihren Lebensunterhalt zu nutzen. Diese sollten stattdessen die Grundsicherung, also Arbeitslosengeld, beantragen - das geht jedoch nicht rückwirkend.

Mit der Sonderregelung will das Land NRW nun daher jenen Selbstständigen helfen, darunter viele freischaffende Künstler, die kaum Betriebskosten haben, aber Miete und Lebensmittel zahlen müssen - und denen die Soforthilfe deshalb bislang kaum nützte.

Initiative "Stoppt Westfleisch" hält Mahnwache in Oer-Erkenschwick

Update, 12.5., 15.50 Uhr: Um Punkt 14 Uhr versammelten sich die Aktivisten der Initiative "Stoppt Westfleisch" vor den Toren der Firma an der Horneburger Straße in Oer-Erkenschwick. Elf Personen kamen zu der kurzfristig angemeldeten Mahnwache.

Video Mahnwache

Update, 12.5., 14.12 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag von 5.820 auf jetzt 5.872 Fälle (Stand: 12.05.2020, 13.15 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,89 %.

Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte und Kreise:

  • Stadt Bottrop: Infizierte 179 (178), Verstorbene 6 (6), Genesene 134 (132)
  • Kreis Borken: Infizierte 940 (936), Verstorbene 37 (37), Genesene 809 (799)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 779 (752), Verstorbene 23 (23), Genesene 457 (455)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 359 (357), Verstorbene 12 (12), Genesene 280 (280)
  • Stadt Münster: Infizierte 647 (644), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.189 (1.187), Verstorbene 32 (32), Genesene 969 (947)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.303 (1.290), Verstorbene 76 (74), Genesene 1.073 (1.064)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 476 (476), Verstorbene 16 (16), Genesene 424 (421)
  • Gesamtzahl: Infizierte 5.872 (5.820), Verstorbene 215 (213), Genesene 4.759 (4.711)

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen (05.05.-11.05.2020):

  • Stadt Bottrop 4,3
  • Kreis Borken 12,1
  • Kreis Coesfeld 103,2
  • Stadt Gelsenkirchen 3,8 
  • Stadt Münster 5,1 
  • Kreis Recklinghausen 11,2 
  • Kreis Steinfurt 11,4 
  • Kreis Warendorf 1,8 
  • Regierungsbezirk Münster 19,1 
  • NRW 8,6

Update, 12.5., 13.30 Uhr: Die Bürgerinitiative "Stoppt Westfleisch" hat für Dienstag um 14 Uhr eine Mahnwache bei der Firma Westfleisch in Oer-Erkenschwick angekündigt. Die Mahnwache an der Horneburger Str./Ecke Industriestr. findet unter dem "Thema Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur", statt.

Coronavirus: Aktuell 118 Infizierte im Kreis Recklinghausen

Update, 12.5., 10.50 Uhr: Der Kreis Recklinghausen meldet im Vergleich zum Montag drei neue Coronavirus-Fälle. 1.191 bestätigte Covid-19-Erkrankungen sind demnach bislang im Vest aufgetreten. 969 Menschen sind im Vest inzwischen wieder gesundet, es bleibt bei 34 Todesfällen. 188 Menschen sind also aktuell noch erkrankt

Im Wochenvergleich sind 91 Neuerkrankungen hinzugekommen. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner wäre im Kreis Recklinghausen bei einem Wert von 308 erreicht.

Allerdings warten wir weiterhin auf die Eregbnisse des Massentests bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick. Sollten hier mehrere Erkrankungen nachgewiesen werden, könnte die Statistik deutlich nach oben ausreißen. 

Die Aufteilung der Coronavirus-Fälle nach Städten im Kreis Recklinghausen

  • Castrop-Rauxel 128 / 85 / 1 
  • Datteln 50 / 45 / 1 
  • Dorsten 151 / 143 / 5 
  • Gladbeck 204 / 141 / 20 
  • Haltern am See 82 / 77 / 0 
  • Herten 86 / 81 / 0 
  • Marl 103 / 87 / 1 
  • Oer-Erkenschwick 180 / 141 / 2 
  • Recklinghausen 152 / 122 / 3 
  • Waltrop 55 / 47 / 1

Update, 12.5., 6.30 Uhr: Nach dem Ausbruch des Coronavirus bei Westfleisch kritisiert die Gewerkschaft "Nahrung Genuss Gastsstätten die Zustände in fleischverarbeitenden Betrieben in Nordrhein-Westfalen. Problematisch sei die Unterbringung der Mitarbeiter in Sammelunterkünften auf engem Raum. Im Oer-Erkenschwicker Werk wurden alle 1.400 Mitarbeiter auf Covid-19 getestet. Sobald die Ergebnisse vorliegen, berichten unsere Kollegen aus Oer-Erkenschwick

Coronavirus: Zahl der aktuellen Fälle steigt weiter an - Restaurants öffnen, Tourismusbranche demonstriert

  • Update, 11.5., 13.39 Uhr: Nur wenig später hat nun auch die Bezirksregierung die aktuellen Corona-Zahlen bekannt gegeben. Erneut stimmen die Angaben für den Kreis Recklinghausen nicht in allen Punkten mit denen der Kreisverwaltung überein. Eine Erklärung zu dieser Diskrepanz gibt es hier.
  • Aktuell gibt es 5820 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster, das sind 113 mehr als am Sonntag (5707) bzw. ein Anstieg von 1,98 Prozent. 95 COVID-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon 49 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 280 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk verfügbar.

    Erstmal veröffentlicht die Bezirksregierung auch Werte zur Zahl der Infizierten in den Landkreisen und kreisfreien Städten im Wochenvergleich (die sogenannten 7-Tages-Inzidenzen). Sie muss unter 50 liegen, damit es keine Zurücknahme von kürzlich verfügten Corona-Lockerungen in einzelnen Regionen gibt. Der Kreis Coesfeld überschreitet sie als einzige Region im Regierungsbezirk zurzeit - und das deutlich, aufgrund des Corona-Ausbruchs im Westfleisch-Betrieb.

    • Stadt Bottrop 9,4 
    • Kreis Borken 12,1 
    • Kreis Coesfeld 95,9 
    • Stadt Gelsenkirchen 4,2 
    • Stadt Münster 4,8 
    • Kreis Recklinghausen 12,2 
    • Kreis Steinfurt 9,2 
    • Kreis Warendorf 16 
    • Durchschnitt im Regierungsbezirk Münster 20,48

    Und hier die Gesamtzahlen der Corona-Infizierten vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) sowie aus den Meldungen der Kreise und kreisfreien Städte (Werte vom Vortag in Klammern):

    • Stadt Bottrop: Infizierte 178 (177), Verstorbene 6 (6), Genesene 132 (127)
    • Kreis Borken: Infizierte 936 (920), Verstorbene 37 (37), Genesene 799 (792)
    • Kreis Coesfeld: Infizierte 752 (685), Verstorbene 23 (23), Genesene 455 (450)
    • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 357 (357), Verstorbene 12 (12), Genesene 280 (279)
    • Stadt Münster: Infizierte 644 (642), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
    • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.187 (1.161), Verstorbene 32 (31), Genesene 947 (936)
    • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.290 (1.290), Verstorbene 74 (74), Genesene 1.064 (1.053)
    • Kreis Warendorf: Infizierte 476 (475), Verstorbene 16 (16), Genesene 421 (415)
    • Gesamtzahl: Infizierte 5.820 (5.707), Verstorbene 213 (212), Genesene 4.711 (4.665)
    So haben sich die Infiziertenzahlen im Regierungsbezirk Münster seit Ende April entwickelt.

    Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 18 aktuelle Fälle mehr als noch am Sonntag

    Update, 11.5., 13.04 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat soeben seine neue Corona-Statistik veröffentlicht. Die Zahl aktuellen Fälle (207) stieg dabei um 18 im Vergleich zum Sonntag (189). Insgesamt haben sich bisher 1188 Bürger im Kreisgebiet mit dem SARS-CoV-2-Erreger infiziert. Darunter sind 947 Gesundete und weiterhn 34 Todesfälle. 

    In den letzten sieben Tagen hat es 98 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt im Kreis Recklinghausen bei 308, wird also aktuell nicht erreicht.

    Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle):

    • Castrop-Rauxel 128 / 82 / 1 
    • Datteln 50 / 45 / 1 
    • Dorsten 151 / 142 / 5 
    • Gladbeck 203 / 135 / 20 
    • Haltern am See 82 / 77 / 0 
    • Herten 86 / 81 / 0 
    • Marl 102 / 87 / 1 
    • Oer-Erkenschwick 180 / 129 / 2 
    • Recklinghausen 151 / 122 / 3 
    • Waltrop 55 / 47 / 1

    Reiseunternehmen in der Corona-Krise: Autokorso in Berlin geplant

    Update, 11.5., 11.39 Uhr: Von den aktuellen Lockerungen in der Corona-Krise bleibt die Reisebranche bisher unberührt. Denn immer noch ist nicht klar, wann deutsche Urlauber wieder ins Ausland können. Bekanntlich gibt es weiterhin eine weltweite Reisewarnung des Bundes-Außenminsteriums für nicht notwendige, touristische Reisen. 

    Um auf ihre großen wirtschaftlichen Probleme hinzuweisen und Druck auf die Politik zu machen, organisiert die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen (asr) am Mittwoch, 13. Mai, ab 12.30 Uhr eine Demonstration in Berlin. Im Herzen der Bundeshauptstadt solle es einen Autokorso geben, an dem sich touristische Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligen, gibt der Mittelstandsverband in einer Pressemitteilung bekannt. Ursprünglich hätten rund 1000 Fahrzeuge unterwegs sein sollen, es seien letztlich aber nur 50 von den örtlichen Behörden genehmigt worden. Die Route führt von der Straße des 17. Juni über Brandenburger Tor, Bundeskanzleramt und Bundeswirtschaftsministerium zurück zum Startpunkt.

    Update, 11.5., 10.11 Uhr: Mittlerweile gibt es im Westfleisch-Werk in Coesfeld 230 Erkrankte. 952 der rund 1200 Mitarbeiter seien bereits auf das Coronavirus getestet worden, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Der Standort bleibe weiter geschlossen.

    Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Gastro-Betriebe dürfen wieder öffnen

    Update, 11.5., 8.39 Uhr: Zum Start in die neue Woche werden einige Corona-Einschränkungen in Nordrhein-Westfalen - etwa für gastronomische Betriebe, Geschäfte und im Sport - beendet oder abgemildert. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert. So dürfen sich ab Montag Angehörige aus zwei Haushalten wieder treffen. Restaurants, Cafés und Kneipen mit Sitzplätzen dürfen im Innen- und Außenbereich öffnen. Dort gelten aber weiter strenge Hygiene-Vorschriften, der Mindestabstand von 1,5 Metern und weitgehend Maskenpflicht. 

    Traurige Ausnahme ist der Kreis Coesfeld: Wegen hoher Neuinfektionszahlen nach dem Corona-Ausbruch im Fleischbetrieb der Firma Westfleisch wurden dort die Lockerungen größtenteils um eine Woche verschoben. Das gilt nicht für Schulen und Kitas. 

    In den Grundschulen in NRW sollen ab diesem Montag alle vier Jahrgänge in einem rollierenden System tageweise unterrichtet werden. Auch an weiterführenden Schulen kehren mehrere Jahrgänge zurück - wie etwa die Jugendlichen an Gymnasien und Gesamtschulen, die im nächsten Schuljahr 2020/21 ihr Abitur ablegen. An Haupt-, Real- und Sekundarschulen sollen nach und nach auch die Jahrgänge 5 bis 9 wieder tageweise Präsenzunterricht bekommen.

    Update, 10.5., 19.45 Uhr: Die Schließung des Westfleisch-Werks in Coesfeld wurde am Sonntag vom Verwaltungsgericht bestätigt - ein entsprechender Eilantrag dagegen also abgelehnt. In der Begründung werden eklatante Mängel beschrieben. So sei das Werk in Coesfeld eine "epidemiologische Gefahrenquelle".

    Bei Westfleisch zeigt man sich derweil betroffen von der Schließung. Man stehe mit den insgesamt rund 5400 Beschäftigten und den Landwirten im engen Austausch. Westfleisch arbeite "unter Hochdruck" an Lösungen für die Landwirte. Unter Berufung auf den Westfälisch-Lippischen-Landwirtschaftsverband (WLV) teilte das Unternehmen mit, dass rund 1000 Schweinemäster den Westfleisch-Standort Coesfeld beliefern.

    Fans aus Oer-Erkenschwick trotz Coronavirus im Stadion

    Update, 10.5., 18.05 Uhr: Die Fußballstadien werden am kommenden Wochenende beim Neustart der Bundesliga leer bleiben. Doch Borussia Mönchengladbach hat einen Weg gefunden, dennoch vor "vollen Rängen" zu spielen. Drei Fans aus Oer-Erkenschwick sind nun stets im Borussia Park. 

    Circus Roncalli verschiebt Gastspiel in Recklinghausen wegen Corona erneut

    Update, 10.5., 14.23 Uhr: Das ist eine ganz bittere Pille für Zirkusfans in Recklinghausen und Umgebung. Denn das Gastspiel von Roncalli muss erneut verschoben werden.  „Wegen der anhaltenden Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, müssen wir leider schweren Herzens alle Gastspiele in Deutschland, die den Zeitraum bis einschließlich 31. August betreffen, auf das Jahr 2021 verschieben" , sagt Roncalli-Gründer und -Direktor Bernhard Paul. "Denn das Wohlbefinden unseres Publikums, unserer Mitarbeiter und Künstler steht für Roncalli seit jeher an erster Stelle."

    Ursprünglich sollten die Artisten bereits im März nach Recklinghausen kommen - der Beginn der Corona-Krise machte dies aber unmöglich. Dann waren die Auftritte auf dem Konrad-Adenauer-Platz für Ende August/Anfang September geplant, aber auch daraus wird nun leider nichts. Nach Angaben des Unternehmens plane man nun mit Terminen im kommenden Jahr zu den "gewohnten Gastspielzeiten" in Recklinghausen. Die neuen Spielzeiten sollen so schnell wie möglich bekannt gegeben werden.

    Corona ist schuld: Roncalli-Chef Bernhard Paul muss schweren Herzens die erneute Verschiebung des Gastspiels in Recklinghausen verkünden.

    Corona-Statistik für den Kreis Recklinghausen: Unterschiedliche Zahlen der Behörden

    Update, 10.5., 13.43 Uhr: Mehrere Leser haben unsere Redaktion auf Diskrepanzen zwischen der Corona-Statistik des Kreises RE und der Bezirksregierung Münster hingewiesen. Daher an dieser Stelle eine Erklärung. Die Kreisverwaltung Recklinghausen nutzt für ihre Zahlen eine eigene Datenbank, die während der Corona-Krise extra für sie programmiert wurde. Dagegen greift die Bezirksregierung auf ein Meldesystem des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) zu, das bereits vor Corona-Zeiten existierte und über das die Daten auch ans Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt werden. 

    Zwar schickt der Kreis RE seine Corona-Statistiken an die oberste Dienstbehörde, aber diese veröffentlicht stattdessen die LZG-Statistik. Darin werden als bestätigte Infektionsfälle ausschließlich Fälle gezählt, für die eine labortechnische Bestätigung vorliegt. Bei den Verstorbenen zählt das LZG sowohl Todesfälle, bei denen eine COVID-19-Erkrankung todesursächlich ist, als auch Todesfälle "mit Corona".

    Die Bezirksregierung ist sich der Problematik bewusst und erklärt dazu: "Dort, wo örtliche Pressestellen von diesen offiziellen Vorgaben abweichende Zählweisen und Meldezeiten verwenden, kann es entsprechend zu abweichenden Zahlen kommen."

    Update, 10.5., 12.27 Uhr: Die Zahl der Infektionen unter den Beschäftigen des Westfleisch-Werkes in Coesfeld ist im Verlauf des Sonntagvormittags weiter gestiegen. Mittlerweile haben sich nach Angaben des Kreises Coesfeld 205 Personen mit dem SARS-CoV-2-Erreger angesteckt. 

    Unterdessen gibt es noch keine Ergebnisse der Corona-Tests im Westfleisch-Betrieb in Oer-Erkenschwick. Seit Samstagmorgen sind mobile Teams des Deutschen Rote Kreuzes in der Stimbergstadt im Einsatz und testen die dortigen Mitarbeiter ebenfalls. Laut Kreis RE sollen diese Testungen bis Anfang nächster Woche andauern.

    Blick auf den betroffenen Westfleisch-Betrieb in Coesfeld.

    Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterer Senior aus Gladbeck verstorben

    Update, 10.5., 11.58 Uhr: Keine guten Nachrichten aus der Kreisverwaltung. Denn es gibt einen neuen Corona-Todesfall in Gladbeck. Ein 76-jähriger Mann  ist verstorben. Damit gibt es in dieser Stadt bereits 20 Tote. Und auch die Zahl der aktuellen Fälle im Kreis RE steigt wieder an: Momentan gibt es 189 - im Vergleich zu 181 noch am Samstag. 

    Insgesamt haben sich im Kreisgebiet bisher 1164 Menschen mit dem SARS-CoV-2-Erreger angesteckt. Darunter sind 941 Gesundete sowie 34 Tote.

    Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle):

    • Castrop-Rauxel 127 / 81 / 1 
    • Datteln 49 / 45 / 1 
    • Dorsten 151 / 142 / 5 
    • Gladbeck 201 / 133 / 20 
    • Haltern am See 82 / 77 / 0 
    • Herten 86 / 81 / 0 
    • Marl 102 / 87 / 1 
    • Oer-Erkenschwick 162 / 128 / 2 
    • Recklinghausen 149 / 121 / 3 
    • Waltrop 55 / 46 / 1

    Update, 10.5., 9.37 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Mitarbeiter im Coesfelder Westfleisch-Werk ist bis Samstagabend auf 191 gestiegen. Das sagte der Sprecher des Kreises Coesfeld, Christoph Hüsing. Derzeit würden alle rund 1200 Mitarbeiter des Betriebes getestet. Mehr als 900 Abstriche seien bereits gemacht worden.

    Update, 9.5., 18.19 Uhr: Die Bundesliga wird in einer Woche mit veränderten Spielregeln fortgesetzt. Ab sofort dürfen fünf Auswechslungen vorgenommen werden. Für den Bundesliga-Neustart hat die DFL außerdem die neuen Corona-Regeln in einem Verhaltenskatalog definiert.

    Coronavirus bei Westfleisch: Kreis Coesfeld liegt deutlich über vereinbarter Obergrenze

    Update, 9.5., 13.53 Uhr: Aktuell gibt es im Kreis Coesfeld 76 Corona-Fälle auf 100.000 Einwohner im Schnitt der vergangenen sieben Tage. Damit übersteigt die Region die definierten Werte der "Notbremse" der Bundesregierung in der Krise und liegt noch einmal höher als gestern. Am Freitag hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) diesen für die Aufrechterhaltung der Corona-Beschränkungen wichtigen Durchschnittswert mit 66 angegeben. Allerdings weist das RKI darauf hin, dass es unter anderem durch einen Verzug bei Datenübermittlungen zu Diskrepanzen zwischen seinen Angaben und den tatsächlichen lokalen Zahlen kommen kann.

    Update, 9.5., 12.15 Uhr: Das Landes-Gesundheitsministerium hat Tests für alle rund 1.400 Mitarbeiter von Westfleisch Erkenschwick angeordnet. Diese Tests erfolgen an diesem Wochenende. Die Ergebnisse liegen Anfang der Woche vor. Nach dem Motto "wo viel getestet wird, wird womöglich auch viel entdeckt", könnten dann die Infektionszahlen wieder ansteigen.

    Update 9.5., 11.45 Uhr:  Nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Fleischbetrieb in Coesfeld hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Stopp der Auflagenlockerungen in dem Kreis im Münsterland gerechtfertigt. "Wenn man öffnet, muss man da, wo Gefahr ist, konsequent handeln", sagte Laschet am Samstag am Rande der Verabschiedung eines genesenen italienischen Covid-19-Patienten aus einer Klinik in Bochum. "Der Schutz der Bevölkerung steht vor allem."

    Update, 9.5., 11.10 Uhr: Ein 58-jähriger Mann aus Recklinghausen, der positiv auf das Corona-Virus getestet war, ist verstorben. Die Zahl der Infizierten im Kreis Coesfeld hat sich nicht verändert. In den USA ist zudem der bekannte Magier Roy Horn ("Siegfried & Roy") an den Folgen der Covid-19-Erkrankung gestorben.

    Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.150. Als gesundet gelten inzwischen 936 der positiv getesteten Personen. Es gibt 33 Todesfälle. 

    Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle):

    • Castrop-Rauxel 125 / 81 / 1
    • Datteln 49 / 45 / 1
    • Dorsten 150 / 142 / 5
    • Gladbeck 192 / 133 / 19
    • Haltern am See 81 / 76 / 0
    • Herten 86 / 81 / 0
    • Marl 102 / 85 / 1
    • Oer-Erkenschwick 162 / 126 / 2 
    • Recklinghausen 148 / 121 / 3
    • Waltrop 55 / 46 / 1

    Es handelt sich bei der ersten Zahl um alle je positiv getesteten Fälle. Die Gesundeten sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

    Update, 8.5., 19.02 Uhr: Bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick gibt es nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums bisher 33 Infizierte. Auch an diesem Standort würden alle insgesamt 1250 Mitarbeiter, die teilweise bei Subunternehmen des Betriebes beschäftigt sind, auf das Coronavirus getestet. Die Tests sollen ab Samstag vom Kreis Recklinghausen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz durchgeführt werden.

    Wie der Kreis Recklinghausen berichtet, befände sich das Gesundheitsamt des Kreises bereits seit längerer Zeit im Austausch mit der Firma Westfleisch. Neben dem Krisenstab des Kreises sei eine eigene Arbeitsgruppe mit den Verantwortlichen des Unternehmens und der Stadt Oer-Erkenschwick einberufen worden, die regelmäßig per Videokonferenz zusammenkommt. Zudem hätten in geringerem Umfang bereits Testungen von Mitarbeitern stattgefunden.

    Corona-Infektionen bei Westfleisch: Pandemie-Sonderkommission eingerichtet

    Im Unternehmen seien eine Pandemie-Sonderkommission eingerichtet und verschiedene Maßnahmen in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt umgesetzt worden, erklärte die Kreisverwaltung weiter. Dazu zählten unter anderem das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes bereits beim Betreten des Betriebsgeländes, die Arbeit in klar abgegrenzten Kleingruppen, die Verhinderung weiterer Kontaktstellen in Pausenräumen, erweiterte Schutzbekleidungsbestimmungen, zusätzliche Hygienestationen und wiederkehrende und mehrsprachige Hinweise auf die Bedeutung von Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen. Außerdem fänden kontaktlose Fiebermessungen am Werkstor statt, um etwaige Verdachtsfälle schnell erkennen zu können.

    Update, 8.5., 16.38 Uhr: Geschlossen bleiben im Kreis Coesfeld bis 18. Mai Gaststätten, Freizeitparks, Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche, Fitnessstudios und Tanzschulen. Die Öffnungsschritte bei Schulen und Kitas treten dagegen wie geplant schon an diesem Montag, 11. Mai, in Kraft.

    Update, 8.5., 15.59 Uhr: Der Grund für die Maßnahme der NRW-Landesregierung ist eindeutig. Aktuell gibt es im Kreis Coesfeld 66 Corona-Fälle auf 100.000 Einwohner im Schnitt der vergangenen sieben Tage. Damit übersteigt die Region die definierten Werte der "Notbremse" der Bundesregierung in der Krise.

    Update, 8.5., 15.41 Uhr: Ganz aktuell aus der noch laufenden Pressekonferenz der Staatskanzlei NRW. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat angekündigt, dass der betroffene Schlachtbetrieb von Westfleisch in Coesfeld geschlossen werde. Außerdem sollen alle am Mittwoch beschlossenen Lockerungen in der Corona-Krise, die eigentlich am Montag, 11. Mai, in Kraft treten sollten, im Kreis Coesfeld erst in einer Woche - also am Montag, 18. Mai, aktiv werden.

    NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann spricht ein Machtwort zum Infektionsgeschehen im Kreis Coesfeld.

    Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Auch Probleme in der ZUE in Marl

    Update, 9.5., 11.10 Uhr: Jetzt gibt es auch vermehrte Corona-Fälle in der sogenannten Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Marl. Die Bezirksregierung Münster berichtete am Freitag von 14 laborbestätigten Fällen. Das Gebäude stehe zum Schutz der Bewohner und der Mitarbeiter unter Quarantäne. Unter den infizierten Fällen seien 12 Bewohner der Landeseinrichtung und zwei Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst, so die Bezirksregierung. Und aktuell gibt es 181 Infizierte.

    Update, 8.5., 15.04 Uhr: In einer knappen halben Stunde gibt es ein Presse-Briefing der Staatskanzlei NRW, an dem Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sowie Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser teilnehmen werden. Man darf gespannt sein, was die Landespolitiker über mögliche Konsequenzen der angespannten Corona-Lage im Kreis Coesfeld zu erzählen haben.

    Update, 8.5., 13.37 Uhr: Dass der Betrieb von Westfleisch in Coesfeld weitergehen darf, sorgt auf der Twitter-Seite der Bezirksregierung Münster aktuell für Diskussionen. Das Fleisch-Großunternehmen ist als systemrelevant eingestuft, darf also vorerst weiterproduzieren. Unterdessen sollen in NRW alle Mitarbeiter von fleischverarbeitenden Betrieben sowie auch die Beschäftigten der Subunternehmen auf das Coronavirus getestet werden - das betrifft auch den Westfleisch-Standort in Oer-Erkenschwick. Auch dort sind und waren Werkvertragsmitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

    Unterdessen diskutiert die Bezirksregierung Münster mit der Kreisverwaltung in Coesfeld über Konsequenzen nach dem Corona-Ausbruch. Gemäß den Vorgaben des Bundes - bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Bürgern - müssten die am Mittwoch verkündeten Lockerungen wieder zurückgenommen werden. 

    Ein LKW des Fleischverarbeiters Westfleisch fährt auf das Firmengelände in Coesfeld. Auch in Oer-Erkenschwick wurden Mitarbeiter getestet.

    Coronavirus: Fallzahlen im Regierungsbezirk Münster steigen wieder

    Im gesamten Regierungsbezirk Münster haben sich (Stand: Samstag, 14.05 Uhr) bisher 5707 Menschen mit dem Virus infiziert, am Vortag waren es 5605. Unter den gesamten Fällen sind 4665 Genesene und 212 Verstorbene. Der Anstieg der Fallzahlen ist - wohl auch durch den Ausbruch in Coesfeld - mit 1,82 Prozent deutlich höher als noch am Donnerstag (0,80 %).

    Zu beachten ist auch, dass die Zahlen der Bezirksregierung bei den Infizierten und Todesfällen im Kreis Recklinghausen erneut von denen der Kreisverwaltung RE abweichen.

    Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

    • Stadt Bottrop: Infizierte 177 (175), Verstorbene 6 (6), Genesene 127 (120)
    • Kreis Borken: Infizierte 920 (910), Verstorbene 37 (37), Genesene 792 (791)
    • Kreis Coesfeld: Infizierte 685 (631), Verstorbene 23 (23), Genesene 450 (442)
    • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 357 (354), Verstorbene 12 (12), Genesene 279 (258)
    • Stadt Münster: Infizierte 642 (638), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
    • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.161 (1.146), Verstorbene 31 (30), Genesene 936 (921)
    • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.290 (1.277), Verstorbene 74 (73), Genesene 1.053 (1.029)
    • Kreis Warendorf: Infizierte 475 (474), Verstorbene 16 (15), Genesene 415 (409)
    • Gesamtzahl: Infizierte 5.707 (5.605), Verstorbene 212 (210), Genesene 4.665 (4.591)

    Update, 8.5., 12.50 Uhr: In den Seniorenheimen herrscht aktuell noch Besuchsverbot für die Bewohner, keine schönen Zeiten für die Senioren. Eine besondere Abwechslung wurde in dieser Woche im Marienstift in Oer-Erkenschwick geboten, denn Schlagersänger Thorsten Eckrich, bekannt als Ecki – Die Partykanone, spielte für Bewohner und Angestellte ein Konzert.

    Oer-Erkenschwick: Eine Partykanone im Seniorenheim | cityInfo.TV

    Oer-Erkenschwick: Eine Partykanone im Seniorenheim | cityInfo.TV

    Update, 8.5., 11.31 Uhr: Ab September sollen möglichst alle Kinder in Nordrhein-Westfalen wieder in einem eingeschränkten Regelbetrieb in die Kindertagesstätten gehen können. Das kündigte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Freitag in Düsseldorf an. 

    NRW werde eine eigene wissenschaftliche Studie zu Corona-Infektionen bei Kita-Kindern durchführen. Mehrere Tausend Kinder sollten über einen bestimmten Zeitraum kontinuierlich auf das Coronavirus getestet werden.

    Corona-Krise: Ab 14. Mai dürfen erste Vorschulkinder wieder in die Kita

    Update, 8.5., 11.20 Uhr: Ab Juni sollen alle Kinder in Nordrhein-Westfalen wenigstens für zwei Tage vor der Sommerpause in die Kindertagesstätten zurückkehren dürfen.

    Update, 8.5., 11.11 Uhr: Wie Familienminister Joachim Stamp am Freitag um 11 Uhr in einem Presse-Briefing mitteilte, sollen ab dem 28. Mai wieder alle Vorschulkinder in die Kita kommen dürfen. 

    Bereits ab Donnerstag, 14. Mai erhalten alle Vorschulkinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und alle Kinder mit Behinderungen wieder Zugang zu Kitas in Nordrhein-Westfalen. Die Kindertagespflege steht ab Donnerstag allen Zweijährigen offen. Auch von Eltern privat organisierte Betreuung wird erlaubt.

    Update, 8.5., 11 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.143. Als gesundet gelten inzwischen 921 der positiv getesteten Personen. Es gibt 32 Todesfälle. 

    Bei den hinzugekommenen Todesfällen handelt es sich um einen 60-jährigen Mann aus Dorsten, eine 75 Jahre alte Frau aus Gladbeck, einen 69-jährigen Mann aus Marl sowie eine 71 Jahre alte Frau aus Waltrop.

    Hier die Unterteilung in die einzelnen Städte (Aktuell bekannte Fälle / Gesundete / Todesfälle):

    • Castrop-Rauxel 125 / 79 / 1
    • Datteln 48 / 45 / 1
    • Dorsten 150 / 142 / 5
    • Gladbeck 190 / 127 / 19
    • Haltern am See 81 / 76 / 0
    • Herten 86 / 81 / 0
    • Marl 100 / 85 / 1
    • Oer-Erkenschwick 162 / 124 / 2 
    • Recklinghausen 146 / 116 / 2
    • Waltrop 55 / 46 / 1

    Update, 8.5., 9.20 Uhr: Bei strahlendem Sonnenschein hat der Tierpark Recklinghausen im Stadtgarten wieder seine Pforten geöffnet. cityInfo.TV war zu Besuch und hat nachgefragt wie die Lage ist.

    Der Tierpark Recklinghausen ist wieder geöffnet | cityInfo.TV

    Der Tierpark Recklinghausen ist wieder geöffnet | cityInfo.TV

    Update, 8.5., 7.30 Uhr: Die Grünen machen Druck auf die Landesregierung, endlich ein konkretes Konzept zur schrittweisen Öffnung der Kitas in Nordrhein-Westfalen vorzulegen. Noch immer wüssten die Eltern nicht, wie es mit der Betreuung ihrer Kinder weitergehe, kritisierte die Vizevorsitzende der Landtagsfraktion, Josefine Paul, am Donnerstag in Düsseldorf. NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) will seine Pläne für Kindergärten und Tagespflege am Freitag in der Staatskanzlei vorstellen.

    Update, 8.5., 7.15 Uhr: Wegen der Corona-Krise sollen Mütter und Väter keine Abstriche beim Elterngeld hinnehmen müssen. Der Bundestag beschloss einen Gesetzentwurf der großen Koalition, der die Berechnungsgrundlage vorübergehend ändert. 

    Normalerweise wird das durchschnittliche Nettoeinkommen der zwölf Monate vor der Geburt für die Berechnung herangezogen. Wenn jemand wegen der Krise gerade weniger verdient, sollen die betreffenden Monate nun nicht mitgerechnet werden, so dass das Elterngeld nicht niedriger ausfällt.

    Wer in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeitet und deswegen gerade keine Elternzeit nehmen kann, darf diese außerdem aufschieben.

    Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links 

    Ab sofort finden Sie alle relevanten Informationen über die Ausbreitung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen in diesem Artikel. 

    Wenn Sie mehr über die Entwicklung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen lesen möchten, finden Sie in unseren ersten beiden, bereits abgeschlossenen Blogs zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen, viele Informationen und weiterführende Links.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Meistgelesen

    Neues Forum Herten: Monatelange Verzögerung wegen Plan-Änderung
    Neues Forum Herten: Monatelange Verzögerung wegen Plan-Änderung
    Ruhrfestspiele: So viele Fans haben Porträt-Fotos für das „Inside Out Project“ geschickt - Interview mit Intendant Olaf Kröck
    Ruhrfestspiele: So viele Fans haben Porträt-Fotos für das „Inside Out Project“ geschickt - Interview mit Intendant Olaf Kröck
    Wenn der Sommerurlaub platzt: Das ist die Alternative für viele Freiluft-Fans
    Wenn der Sommerurlaub platzt: Das ist die Alternative für viele Freiluft-Fans
    Industriepark gate.ruhr: So laufen die Vorbereitungen und Planungen für den Umbau
    Industriepark gate.ruhr: So laufen die Vorbereitungen und Planungen für den Umbau
    Everesting im Ruhrgebiet: Dortmunder reißen 9000 Höhenmeter für den guten Zweck ab
    Everesting im Ruhrgebiet: Dortmunder reißen 9000 Höhenmeter für den guten Zweck ab

    Kommentare