News-Blog für die Region

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr als 2000 aktuelle Infektionen, Fälle an jeder zweiten Schule

Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Ertmer
    Tobias Ertmer
  • Randolf Leyk
    Randolf Leyk
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
  • Katharina Weber
    Katharina Weber

Auch im Kreis Recklinghausen verbreitet sich das Coronavirus schnell. Seit Montag gilt der erneute Lockdown. Wir halten Sie im Newsblog auf dem Laufenden.

  • Bisher sind laut Kreisverwaltung im Kreis Recklinghausen 5932 Coronavirus-Fälle gemeldet worden. Davon gelten 3830 als wieder gesund. Es gibt 64 Todesfälle. Damit gibt es 2038 aktuelle Infektionen (1996). Der Inzidenzwert liegt bei 227.
  • Im Wochenvergleich stieg die Zahl der Infizierten im Kreis RE erneut – damit liegt die Inzidenz im Vest bei 228,5 (Stand: 4.11.). Laut den Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW von Mittwoch, 0 Uhr, liegt der Wert im Gegensatz zu den Kreiszahlen bei 187,9.
  • Im gesamten Regierungsbezirk Münster liegt die Anzahl der bestätigten Fälle bei 21.251. Es gibt bislang 305 Todesfälle.

Über die Entwicklung in Ihrer Stadt halten wir Sie zusätzlich in unseren Lokal-Tickern auf dem Laufenden: 
Das Coronavirus in Recklinghausen
Das Coronavirus in Marl
Das Coronavirus in Herten
Das Coronavirus in Datteln
Das Coronavirus in Oer-Erkenschwick
Das Coronavirus in Waltrop

Aufgrund der großen Datenmenge beenden wir das Newsblog an dieser Stelle. Aktuell weiter geht es hier.

Update, 5.11., 15 Uhr: Einen weiteren Anstieg der Fallzahlen registriert auch die Bezirksregierung. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 5942 auf 6356 (Stand: 5.11., 0 Uhr) gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind in der Region insgesamt 21.251 Infektionen labordiagnostisch bestätigt worden.

Update, 5.11., 8.15 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall im Kreis Recklinghausen: Ein 74 Jahre alter Mann aus Herten, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist verstorben. Hier die aktuellen Corona-Zahlen der einzelnen Städte im Überblick:

  • Castrop-Rauxel: 616 / 411 / 8/  197 // 167,7
  • Datteln: 261 / 139 / 1 / 121 // 219,7
  • Dorsten: 374 / 7 / 220 // 215,5
  • Gladbeck: 1055 / 736 / 28 / 291 // 265,8
  • Haltern am See: 253 /  183 /  0 / 70 // 121,5
  • Herten: 646 / 377 /  2 / 267 // 304,1
  • Marl: 766 / 489 /  2 / 275 //  223,6
  • Oer-Erkenschwick:  437 /  306 /  3 /  128 //  257,8
  • Recklinghausen:  1041 / 664 /  11 /  366 //  228,9
  • Waltrop: 256 /  151 /  2 /  103 //  255,7

Update, 5.11., 6.10 Uhr: Covid-19 bringt an immer mehr Schulen im Kreis Recklinghausen den Tagesablauf durcheinander. Mittlerweile hätten 92 Schulen – das entspricht der Hälfte aller Einrichtungen im Vest – einen oder mehrere Infektionsfälle, berichtet die Kreis-Pressestelle. Betroffen sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, aber auch Lehrer.

Tatsächlich gehören die Zehn- bis 19-Jährigen im Kreis RE zu der Altersgruppe mit den höchsten Inzidenzwerten (326,9); übertroffen nur noch von den 20- bis 29-Jährigen (400,4). Da die jungen Leute sehr viel unterwegs sind und sich mit Gleichaltrigen treffen, sei die Kontaktnachverfolgung häufig sehr aufwendig.

Auch Reiserückkehrer bereiten dem Kreisgesundheitsamt Arbeit. 105 von ihnen sind aktuell mit Corona infiziert. Das entspricht 5,3 Prozent aller akuten Covid-19-Fälle. Maurice Roth, Teamleiter an der Corona-Hotline des Kreises, findet es „erstaunlich, wie viele Menschen auch heute noch verreisen“. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich allerdings an strenge Auflagen halten.

Update, 4.11., 13.55 Uhr: Einen weiter Anstieg der Fallzahlen registriert auch die Bezirksregierung. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 5737 auf 5942 (Stand: 4.11., 0 Uhr) gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind in der Region insgesamt 20.524 Infektionen labordiagnostisch bestätigt worden.

Die Situation in den Kreisen und Städten rund um den Kreis Recklinghausen:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 403 (374), insgesamt Infizierte 892 (863), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 697 (645), insgesamt Infizierte 2.648 (2.595), Verstorbene 51 (50), Genesene 1.900 (1.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 268 (238), insgesamt Infizierte 1.494 (1.464), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.176 (1.103), insgesamt Infizierte 2.897 (2.724), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.700 (1.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 465 (529), insgesamt Infizierte 1.981 (1.944), Verstorbene 16 (15), Genesene 1.500 (1.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.731 (1.674), insgesamt Infizierte 5.390 (5.232), Verstorbene 59 (58), Genesene 3.600 (3.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 662 (677), insgesamt Infizierte 3.060 (2.975), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.300 (2.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 540 (497), insgesamt Infizierte 2.162 (2.119), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.942 (5.737), insgesamt Infizierte 20.524 (19.916), Verstorbene 302 (299), Genesene 14.280 (13.880)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (und damit abweichend von den Zahlen des Kreises Recklinghausen:

  • Stadt Bottrop      210,1
  • Kreis Borken      136
  • Kreis Coesfeld     94,3
  • Stadt Gelsenkirchen   231,9
  • Stadt Münster      109,4
  • Kreis Recklinghausen 187,9
  • Kreis Steinfurt     120,7
  • Kreis Warendorf 171,7

Update, 4.11., 9 Uhr: Es gibt immer mehr bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen. Laut den aktuellen Statistiken der Kreisverwaltung haben sich 155 Menschen in den letzten 24 Stunden mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Besorgniserregend ist auch die steigende Zahl der Todesopfer: Der Kreis RE registrierte zwei weitere Verstorbene seit Dienstag- damit gibt es nun insgesamt 63 Corona-Tote im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie. In Herten liegt die Inzidenz bei über 300.

Die Zahlen nach Städten:

  • Castrop-Rauxel: 600 Infizierte, davon 395 genesen. 8 Todesfälle. 197 aktive Fälle. Inzidenz 192,2 (-4,4)
  • Datteln: 244 Infizierte, davon 137 genesen. 1 Todesfall. 106 aktive Fälle. Inzidenz 187,9 (+8,7)
  • Dorsten: 569 Infizierte, davon 364 genesen. 7 Todesfälle. 198aktive Fälle. Inzidenz 204,8 (-79)
  • Gladbeck: 1035 Infizierte, davon 703 genesen. 28 Todesfälle. 304 aktive Fälle. Inzidenz 292,3 (+25,1)
  • Haltern am See: 246 Infizierte, davon 168 genesen. Keine Todesfälle. 78 aktive Fälle. Inzidenz 124,2 (+8)
  • Herten: 616 Infizierte, davon 347 genesen. 1 Todesfall. 268 aktive Fälle. Inzidenz 300,9 (+8,1)
  • Marl: 734 Infizierte, davon 453 genesen. 2 Todesfälle. 279 aktive Fälle. Inzidenz 223,6 (+19)
  • Oer-Erkenschwick: 424 Infizierte, davon 295 genesen. 3 Todesfälle. 126 aktive Fälle. Inzidenz 235,5 (+19,1)
  • Recklinghausen: 993 Infizierte, davon 638 genesen. 11 Todesfälle. 344 aktive Fälle. Inzidenz 223,5 (+17)
  • Waltrop: 243 Infizierte, davon 145 genesen. 2 Todesfälle. 96 aktive Fälle. Inzidenz 259,1 (-6,9)

Update, 3.11., 17.20 Uhr: Ein ungewöhnliches Urteil am Amtsgericht Dortmund sorgt für Debatten im Internet: Ein Richter hat am Montag drei Männer freigesprochen, die im Frühjahr gegen die damals geltenden Kontaktbeschränkungen verstoßen haben sollen. Seine Begründung: Ein derart gravierender Grundrechtseingriff bedürfe eines förmlichen Gesetzes durch das Parlament - und nicht nur einer Verordnung durch die Regierung.

Das Urteil (Az. 733 Owi 64/20) ist noch nicht rechtskräftig. Laut Amtsgericht hat die Staatsanwaltschaft bereits Beschwerde eingelegt, über die jetzt das Oberlandesgericht Hamm entscheiden muss. Das Urteil wurde laut Amtsgericht von dem Kollegen «ausführlich begründet» und soll zeitnah veröffentlicht werden.

Update, 3.11., 16 Uhr: Neben einzelnen Wirten, Kosmetikstudios oder einem Bordell haben auch große Ketten Eilanträge gegen die neue Coronaschutz-Verordnung in NRW eingereicht: Unter anderem will ein Spielhallenbetreiber mit 100 Filialen in NRW wieder öffnen. Außerdem eine Fitnessstudio-Kette, deren Filialen normalerweise 24 Stunden am Tag geöffnet haben. Nach Angaben des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Münster sind bis Dienstag insgesamt 25 Eilanträge eingegangen, darunter auch von Tennishallen-Betreibern und Hotels.

Wann über die Anträge entschieden wird, steht laut Gericht noch nicht fest. Die Beschwerden richten sich jeweils gegen einzelne Abschnitte der Coronaschutz-Verordnung, die seit Montag in Kraft ist. Die Verordnung ist der rechtliche Rahmen für den Teil-Lockdown in NRW. Sie gilt zunächst bis Ende November.

Update, 3.11., 14.25 Uhr: Die Polizei hat angekündigt in den kommenden Wochen die Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen im Kreis Recklinghausen zu verstärken. Das teilt das Präsidium in Recklinghausen in einer Pressemitteilung mit. „Wenn jetzt alle verantwortungsbewusst und solidarisch handeln, können wir schneller zu einem Leben mit weniger weitreichenden Schutzmaßnahmen zurückkehren“, wird Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen zitiert.

Neben Infektionsschutz-Kontrollen von Ordnungsämtern und der Polizei würden durch verstärkte polizeiliche Präsenz und mehr polizeiliche Kontrollen Verstöße konsequent geahndet werden. „Maskenverweigerer und andere Unbelehrbare, die gegen die Corona-Schutzverordnung und kommunale Regelungen wie die Maskenpflicht in Fußgängerzonen und an anderen Orten verstoßen, müssen mit Konsequenzen rechnen“, heißt es in der Mitteilung.

Update, 3.11., 12.55 Uhr: Einen weiter starken Anstieg der Fallzahlen registriert auch die Bezirksregierung. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 5386 auf 5737 (Stand: 3.11., 0 Uhr) gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind in der Region insgesamt 19.916 Infektionen labordiagnostisch bestätigt worden.

Die Situation in den Kreisen und Städten rund um den Kreis Recklinghausen:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 374 (354), insgesamt Infizierte 863 (843), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 645 (682), insgesamt Infizierte 2.595 (2.530), Verstorbene 50 (48), Genesene 1.900 (1.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 238 (168), insgesamt Infizierte 1.464 (1.394), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.103 (1.023), insgesamt Infizierte 2.724 (2.544), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.600 (1.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 529 (495), insgesamt Infizierte 1.944 (1.910), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.400 (1.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 677 (621), insgesamt Infizierte 2.975 (2.919), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.200 (2.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 497 (482), insgesamt Infizierte 2.119 (2.104), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop      211,8
  • Kreis Borken      143,3
  • Kreis Coesfeld     86,6
  • Stadt Gelsenkirchen   206,1
  • Stadt Münster      114,2
  • Kreis Steinfurt     121,1
  • Kreis Warendorf 165,6

Update, 3.11., 12.18 Uhr: Es gibt immer mehr bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen. Laut den aktuellen Statistiken der Kreisverwaltung haben sich 176 Menschen in den letzten 24 Stunden mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Besorgniserregend ist auch die steigende Zahl der Todesopfer: Der Kreis RE registrierte fünf weitere Verstorbene seit Montag - damit gibt es nun insgesamt 61 Corona-Tote im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie.

In Recklinghausen sind ein 89 Jahre alter Mann sowie zwei Frauen im Alter von 96 und 91 Jahren verstorben, in Castrop-Rauxel ein 78 Jahre alter Mann und in Marl ein 68 Jahre alter Mann.

Im Wochenvergleich stieg die Zahl der Infizierten im Kreis RE um 1299 Neuinfektionen – damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Vest nun schon bei 217,9.

Die Corona-Zahlen des Kreises Recklinghausen werden übrigens jeden Morgen aktualisiert. Der Datenstand ist jeweils der von 18.30 Uhr des Vortags, da über Nacht keine Daten eingegeben werden.

Die Zahlen nach Städten:

  • Castrop-Rauxel: 594 Infizierte, davon 371 genesen. 7 Todesfälle. 216 aktive Fälle. Inzidenz 196,3 (+17,7)
  • Datteln: 235 Infizierte, davon 135 genesen. 1 Todesfall. 99 aktive Fälle. Inzidenz 179,2 (+11,6)
  • Dorsten: 559 Infizierte, davon 340 genesen. 7 Todesfälle. 212 aktive Fälle. Inzidenz 283,8 (+16,1)
  • Gladbeck: 1007 Infizierte, davon 687 genesen. 28 Todesfälle. 292 aktive Fälle. Inzidenz 267,2 (+2,7)
  • Haltern am See: 239 Infizierte, davon 168 genesen. Keine Todesfälle. 71 aktive Fälle. Inzidenz 116,2 (+13,2)
  • Herten: 597 Infizierte, davon 339 genesen. 1 Todesfall. 257 aktive Fälle. Inzidenz 292,8 (+100,3)
  • Marl: 707 Infizierte, davon 435 genesen. 2 Todesfälle. 270 aktive Fälle. Inzidenz 204,6 (+21,4)
  • Oer-Erkenschwick: 408 Infizierte, davon 284 genesen. 3 Todesfälle. 121 aktive Fälle. Inzidenz 216,4 (+25,4)
  • Recklinghausen: 960 Infizierte, davon 617 genesen. 11 Todesfälle. 332 aktive Fälle. Inzidenz 206,5 (+34,1)
  • Waltrop: 243 Infizierte, davon 141 genesen. 1 Todesfall. 101 aktive Fälle. Inzidenz 266 (+20,5)

Beunruhigende Corona-Entwicklung: Immer mehr Schüler und Lehrer infiziert

Update, 3.11., 11 Uhr: In den mehr als 5000 Schulen in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle bei Schülern und Lehrern seit den Ferien angestiegen. Nach Ende der Herbstferien wurden in der vergangenen Woche (44. KW) 1808 Corona-Fälle bei Schülern verzeichnet, wie aus einem Bericht des Schulministeriums für die Ausschusssitzung des Landtags an diesem Mittwoch hervorgeht. In der 41. Kalenderwoche waren 853 Fälle gemeldet worden. Die Zahl der Schüler in Quarantäne sank indes von mehr als 23.300 vor den Herbstferien auf knapp 13.600 nach den Ferien. In NRW gibt es rund 2,5 Millionen Schüler und mehr als 5500 Schulen.

Update, 3.11., 7.34 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen bleibt weiter hoch. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW vom Dienstag (Stand: 0 Uhr) liegt sie nun bei 176,2. Es steht zu befürchten, dass der aktuellere Inzidenzwert, den der Kreis Recklinghausen meist am späten Vormittag veröffentlicht, noch höher liegt.

Update, 2.11., 14.40 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat an alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands appelliert, die nun greifenden Kontaktbeschränkungen gegen die Corona-Pandemie zu befolgen. „Ob diese große gemeinsame Kraftanstrengung etwas bringt im Monat November, das hängt nicht nur von den Regeln ab, sondern auch davon, ob diese Regeln befolgt werden“, sagte Merkel am Montag vor Journalisten in Berlin. Jede und jeder habe es in der Hand, ob es einen Wendepunkt in der Pandemie gebe.

Kanzlerin Merkel hofft auf „Wellenbrecher“ durch Corona-Beschränkungen

Deutschlandweit habe es zuletzt im Schnitt 127,8 Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gegeben. „Wir müssen in die Region von 50 kommen“, sagte Merkel. „Das ist das Ziel.“ Dann könnten die Beschränkungen in dieser zweiten Welle ein „Wellenbrecher“ sein. Derzeit könnten die Gesundheitsämter die Kontakte der Infizierten nicht nachverfolgen. Dies solle aber wieder möglich sein. Sehr viel mehr als 50 Infizierte pro 100.000 Einwohner könnten die Gesundheitsämter nicht schaffen.

Update, 2.11., 12.51 Uhr: Auch die Bezirksregierung Münster hat ihre Zahlen zur Coronavirus-Situation in der Region veröffentlicht. Demnach wurden im gesamten Regierungsbezirk bislang 19.259 Fälle diagnostiziert. Aktuell sind 5.386 Menschen infiziert, 13.580 gelten als genesen, es gab 293 Todesfälle.

Die Situation in den Kreisen und Städten rund um den Kreis Recklinghausen:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 354 (242), insgesamt Infizierte 843 (711), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (460)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 682 (535), insgesamt Infizierte 2.530 (2.281), Verstorbene 48 (46), Genesene 1.800 (1.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 168 (238), insgesamt Infizierte 1.394 (1.364), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.023 (866), insgesamt Infizierte 2.544 (2.387), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.500 (1.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 495 (421), insgesamt Infizierte 1.910 (1.736), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.400 (1.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 621 (488), insgesamt Infizierte 2.919 (2.685), Verstorbene 98 (97), Genesene 2.200 (2.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 482 (411), insgesamt Infizierte 2.104 (1.833), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.386 (4.599), insgesamt Infizierte 19.259 (17.547), Verstorbene 293 (288), Genesene 13.580 (12.660)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop  219,5
  • Kreis Borken 137,1
  • Kreis Coesfeld 72,1
  • Stadt Gelsenkirchen 165,2
  • Stadt Münster 116,7
  • Kreis Steinfurt 111,3
  • Kreis Warendorf 168,8

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz deutlich höher als RKI-Wert

Update, 2.11., 9.55 Uhr: Die Corona-Fallzahlen der Kreisverwaltung zeichnen ein noch dramatischeres Bild als die Zahlen des RKIs: Demnach liegt die Inzidenz im Kreis Recklinghausen nun bei 196,9. 1926 Menschen gelten aktuell als infiziert, bislang gab es insgesamt 5.373 Fälle, wovon 3.391 wieder als genesen gelten. Es gibt 56 Todesfälle. Übers Wochenende wurden demnach 693 Neuinfektionen gemeldet.

Die Zahlen nach Städten (Fälle, Genesene, Todes­fälle, aktuell Infizierte, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel, 569, 357, 6, 206, 178,6
  • Datteln, 227, 131, 1, 95, 167,6
  • Dorsten, 547, 326, 7, 214, 194,1
  • Gladbeck, 994, 674, 28, 292, 264,5
  • Haltern am See, 232, 158, 0, 74, 103
  • Herten, 567, 322, 1, 244, 255,6
  • Marl, 684, 415, 1, 268, 183,2
  • Oer-Erkenschwick, 400, 271, 3, 126, 191
  • Recklinghausen, 918, 599, 8, 311, 172,4
  • Waltrop, 235, 138, 1, 96, 245,5

Update, 2.11., 7.34 Uhr: Nach Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit (LZG), die über die Website des Robert-Koch-Instituts eingesehen werden können, gab es am Sonntag 283 gemeldete Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Recklinghausen. Insgesamt seien 5.015 Fälle gemeldet worden. Auch die Inzidenz ist nun mit 164,9 deutlich höher als am Vortag. Sonntag lag der Wert noch bei 140,7. Am Vormittag werden dann die genaueren Zahlen der Kreisverwaltung erwartet. In ganz Deutschland wurden laut RKI 12.097 Neuinfektionen gemeldet.

Update, 1.11., 12 Uhr: Die Bertlicher Straßenläufe werden am 29. November nicht stattfinden. Das haben die Veranstalter auf ihrer Facebook-Seite bekannt gegeben. Grund für die Absage sind die neuen Corona-Schutzmaßnahmen, die Sportveranstaltungen im Amateurbereich nicht zulassen.

Update, 1.11., 8.25 Uhr: Am Wochenende werden lediglich Coronavirus-Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit über das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht. Hier liegt die Inzidenz (Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner) nun bei 140,7, am Tag zuvor wurde noch ein Wert von 150 veröffentlicht. Insgesamt wurden nach RKI-Zahlen 4.732 Fälle im Kreis Recklinghausen gemeldet. Deutschlandweit meldet das RKI 14.177 Neuinfektionen, davon 3.637 aus Nordrhein-Westfalen. Die Zahlen des RKI fallen sonntags und montags stets niedriger aus, da viele Gesundheitsämter ihre Fälle am Wochenende mit Verzögerungen melden.

Update, 31.10., 19.29 Uhr: Bevor an diesem Montag Kulturbetriebe, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen für einen Monat schließen müssen, hat Kanzlerin Angela Merkel der Wirtschaft erneut Unterstützung zugesichert. «Wir lassen Unternehmen und Betriebe, die durch die aktuelle Krise unverschuldet in Schwierigkeiten gekommen sind, nicht allein», sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Podcast. «Wir wollen schnell und unbürokratisch helfen.» Am Mittwoch werde sie mit den Spitzenverbänden der Arbeitgeber und der Industrie beraten, wie die Auswirkungen der Krise weiter abgefedert werden könnten.

Update, 31.10., 13 Uhr: Wer an Allerheiligen an diesem Sonntag einen Friedhof besucht, muss im Kreis Recklinghausen einen Mundschutz tragen und Abstand einhalten zu anderen Besuchern. Damit solle das Ansteckungsrisiko möglichst gering gehalten werden, sagte auf Nachfrage der dpa ein Sprecher der Stadt Datteln. Er wies darauf hin, dass der Besucherandrang an Allerheiligen und an Allerseelen am Montag höher sei als sonst.

Maskenpflicht auf den Friedhöfen im Kreis Recklinghausen

Große Friedshofstore sollen geöffnet werden, damit die Menschen auch beim Betreten der Anlage Abstände einhalten können. In der derzeit gültigen Coronaschutzverordnung des Landes gibt es keine speziellen Vorgaben zu Friedhöfen, der Kreis Recklinghausen erlässt die Mundschutz-Pflicht dennoch als Vorsichtsmaßnahme.

Update, 31.10., 11 Uhr: Auch die Bezirksregierung hat jetzt ihre Daten für Samstag veröffentlicht. Auch hier nutzt man die Daten des Landeszentrums, die wir bereits heute Morgen aufgeführt hatten.

Update, 31.10., 9.20 Uhr: Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 19.059 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstagmorgen hervor. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 18.681 Fällen. Am Samstag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 14.714 Neuinfektionen gemeldet.

Inzidenzwert klettert auf 150 im Kreis Recklinghausen

Der Kreis Recklinghausen hat seine aktuellen Zahlen noch nicht veröffentlicht. Allerdings sind beim Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW die gemeldeten Werte (Stand 31.10., 0.00 Uhr) aus der Nacht abrufbar. Danach sind die Infektionszahlen im Kreis Recklinghausen noch einmal angestiegen. So wurden im Laufe des Freitag weitere 184 Menschen positiv auf COVID-19 getestet. Im Kreis RE wären damit bislang 4732 Menschen infiziert, es gebe 1500 aktuelle Fälle. Das entspricht einer Inzidenz von 150 (Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet)..

Die Altersstruktur der positiv getesteten Personen im Kreis Recklinghausen.

Update, 30.10., 15.35 Uhr: Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat eindringlich an die Bürger Nordrhein-Westfalens appelliert, schon jetzt auf alle unnötigen Kontakte und Reisen zu verzichten. «Helfen Sie mit!», sagte Laschet am Freitag in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise. 

Martinsumzüge sind verboten

Ein Verzicht ist bereits amtlich: Martinsumzüge sind in diesem Jahr in NRW verboten. Die neue Corona-Schutzverordnung erlaube Veranstaltungen nur noch, «wenn es dafür einen ausdrücklichen Ausnahmetatbestand in der Verordnung gibt», erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Auch für feste Gruppen wie Schulklassen gebe es keine Ausnahmen. Sankt Martin ist am 11. November.

Auch sonst enthält die am Freitag veröffentlichte neue Verordnung wenig Erfreuliches. Fast alles, was Spaß macht, muss für vier Wochen schließen: Zoos und Tierparks, Schwimm- und Spaßbäder, Freizeitparks und Indoor-Spielplätze, Museen und Galerien ebenso wie Schlösser, Burgen, Gedenkstätten, Ausstellungen und ähnliche Einrichtungen. Zudem sind Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern sowie Kinos verboten. Der zur Berufsausübung zählende Probebetrieb ist aber weiterhin zulässig.

Update, 30.10., 14.20 Uhr: Gemäß der Coronaschutzverordnung der NRW-Landesregierung in der neusten Fassung vom 30. Oktober 2020 darf die ZOOM Erlebniswelt bis einschließlich 30. November 2020 nicht geöffnet werden. Der Gültigkeitszeitraum von Dauer- und Jahreskarten wird abermals um den Schließungszeitraum verlängert. Gebuchte Führungen (Erlebnisexpeditionen und Themenexkursionen) im November können auf einen späteren Zeitpunkt nach Wiederöffnung verschoben werden. Tageskarten und Gutscheine behalten ihre Gültigkeit.

Update, 30.10. 13.15 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 4.400 auf 4.599 (Stand: 30.10.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 16.811 auf 17.547 erhöht.

Ein Hinweis an dieser Stelle: Differenzen zwischen diesen Zahlen und denen des Kreises Recklinghausen resultieren daraus, dass die Bezirksregierung die Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit bereits um 0.00 Uhr zur Auswertung nutzen. Der Kreis Recklinghausen nutzt eigene Zahlen des Gesundheitsamtes, die daher leicht differieren können.

So ist die Lage in den Kreisen und Städten rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 242 (203), insgesamt Infizierte 711 (667), Verstorbene 9 (9), Genesene 460 (455)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 535 (610), insgesamt Infizierte 2.281 (2.174), Verstorbene 46 (45), Genesene 1.700 (1.519)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 238 (171), insgesamt Infizierte 1.364 (1.305), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.100 (1.108)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 866 (937), insgesamt Infizierte 2.387 (2.256), Verstorbene 21 (20), Genesene 1.500 (1.299)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 421 (330), insgesamt Infizierte 1.736 (1.655), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.300 (1.310)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.398 (1.261), insgesamt Infizierte 4.550 (4.381), Verstorbene 52 (52), Genesene 3.100 (3.068)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 488 (444), insgesamt Infizierte 2.685 (2.600), Verstorbene 97 (95), Genesene 2.100 (2.061)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 411 (444), insgesamt Infizierte 1.833 (1.773), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.400 (1.307)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.599 (4.400), insgesamt Infizierte 17.547 (16.811), Verstorbene 288 (284), Genesene 12.660 (12.127)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   175,2
  • Kreis Borken                    108,0
  • Kreis Coesfeld                 67,1
  • Stadt Gelsenkirchen     167,2
  • Stadt Münster                 100,9
  • Kreis Recklinghausen   144,4
  • Kreis Steinfurt                 96,4
  • Kreis Warendorf             116,3

Update, 30.10., 10 Uhr: Nach einem kuren Aufflackern der Hoffnung am gestrigen Donnerstag geht der Inzidenzwert für den Kreis Recklinghausen wieder nach oben. Und das sind die Zahlen: 4680 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen - 3068 Genesene - 55 Todes­fälle - 1557 Aktuell Infizierte - Inzidenz 148.  Ministerpräsident Laschet verkündete gerade im Landtag, dass am Wochenende Feiern und Ähnliches (wie z. B. Halloween) streng kontrolliert würden.

Die Zahlen nach Städten (Fälle, Genesene, Todesfälle, aktuell Infizierte, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel 503, 322, 6, 175, 143,2
  • Datteln 191, 119 1, 71, 133
  • Dorsten 452, 298, 7, 147, 115,1
  • Gladbeck 875, 616, 28, 231, 193,1
  • Haltern am See 210, 151, 0, 59, 89,8
  • Herten 482, 269, 1, 212, 192,5
  • Marl 606, 371, 1, 234, 158,2
  • Oer-Erkenschwick 361, 255, 3 103, 168,7
  • Recklinghausen 803, 537, 7, 259, 123
  • Waltrop 197, 130, 1, 66, 180

Update, 30.10., 7.10 Uhr: Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 18 681 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Freitagmorgen hervor. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 16 774 Fällen. Am Freitag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 11 242 Neuinfektionen gemeldet. Das Robert-Koch-Institut (RKI) zählt in NRW innerhalb eines Tages 5396 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Update, 29.10., 14.28 Uhr: Seit vergangenem Donnerstag sind zehn Beschäftigte der Bundeswehr im Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen eingesetzt. Weitere folgen in den nächsten Wochen, bis insgesamt 40 Soldatinnen und Soldaten die Kontaktnachverfolgung unterstützen. Alle Informationen dazu gibt es hier im Live-Video oben von cityInfo.tv.

Update, 29.10., 13 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 4.037 auf 4.400 (Stand: 29.10.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 16.218 auf 16.811 erhöht.

So ist die Lage in den Kreisen und Städten runf ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 203 (188), insgesamt Infizierte 667 (645), Verstorbene 9 (9), Genesene 455 (448)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 610 (510), insgesamt Infizierte 2.174 (2.047), Verstorbene 45 (45), Genesene 1.519 (1.492)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 171 (180), insgesamt Infizierte 1.305 (1.287), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.108 (1.081)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 937 (903), insgesamt Infizierte 2.256 (2.192), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.299 (1.269)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 330 (311), insgesamt Infizierte 1.655 (1.624), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.310 (1.298)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.261 (1.199), insgesamt Infizierte 4.381 (4.219), Verstorbene 52 (52), Genesene 3.068 (2.968)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 444 (384), insgesamt Infizierte 2.600 (2.517), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.061 (2.038)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 444 (362), insgesamt Infizierte 1.773 (1.687), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.307 (1.303)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.400 (4.037), insgesamt Infizierte 16.811 (16.218), Verstorbene 284 (284), Genesene 12.127 (11.897)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   151,4
  • Kreis Borken                    102,9
  • Kreis Coesfeld                 57,1
  • Stadt Gelsenkirchen     152,9
  • Stadt Münster                 89,4
  • Kreis Recklinghausen   143,0
  • Kreis Steinfurt                 89,0
  • Kreis Warendorf             114,5

Update, 29.10 11.20 Uhr: Die aktuellen Zahlen des Kreises sind da. Die gute Nachricht: Keine Stadt im Kreis Recklinghausen liegt bei der Inzidenz bei über 200. Die Zahlen im Telegramm: 3057 Genesene - 55 Todes­fälle - 1426 aktuell Infizierte - Inzidenz Kreis 143,8 - Inzidenz LZG 143,0. Die coronabedingten vorübergehenden Schließungen von Kindertagesstätten sind deutlich gestiegen. Nach 107 Schließungen aus Gründen des Infektionsschutzes im September seien es im Oktober bislang 173 gewesen, sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstag im Familienausschuss des Landtags.

Hinzu kämen 254 Teilschließungen im September.

Die Zahlen nach Städten (Fälle, Genesene, Todesfälle, aktuell Infizierte, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel, 493, 320, 6, 167, 145,9
  • Datteln 185, 119, 1, 65, 130,1
  • Dorsten 440, 292, 7, 141, 113,8
  • Gladbeck 854, 616, 28. 210, 181,2
  • Haltern am See 207, 151, 0, 56, 92,5
  • Herten 458, 269, 1, 188, 181,2
  • Marl 578, 368, 1, 209, 147,5
  • Oer-Erkenschwick 356, 255, 3, 98, 181,4
  • Recklinghausen 786, 537, 7, 242, 128,4
  • Waltrop 181, 130, 1, 50 ,129,6

Update, 29.10., 9.20 Uhr:  Kanzlerin Angela Merkel hat in einer Regierungserklärung im Bundestag die Corona-Lage in Deutschland als dramatisch bezeichnet. In den vergangenen Wochen seien die Zahlen der Neuinfektionen „deutlich in die Höhe geschnellt“, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag. Auch die Zahl der Menschen, die auf Intensivstationen betreut werden, steige, viele Gesundheitsämter seien an der Belastungsgrenze. „Eine solche Dynamik wird unsere Intensivmedizin in wenigen Wochen überfordern“, sagte Merkel. „Wir befinden uns zum Beginn der kalten Jahreszeit in einer dramatischen Lage. Sie betrifft uns alle. Ausnahmslos.“ 
Ab dem heutigen Donnerstag muss der Amateursport bis Ende November wieder eine Pause einlegen.  So finden auch keine Fußballspiele statt.

Update, 28.10., 18.15 Uhr: Im Kreis Recklinghausen und in der Region wird sich durch den Lockdown einiges ändern. Wie Ministerpräsident Armin Laschet die Maßnahmen bewertet, ist in einer Pressekonferenz auf Twitter zu sehen:

Update, 28.10., 17.45 Uhr: Zurzeit läuft die Regierungsansprache von Angela Merkel. Sie nimmt Stellung zu den umfangreichen Maßnahmen, die ab Montag für vier Wochen gelten werden. Der Lockdown umfasst sowohl Gastronomie, als auch die Veranstaltungs- und Kulturbranche sowie den Amateursport.

In Recklinghausen hat sich dagegen bereits Widerstand formiert: Wie Polizei und Ordnungsamt bestätigen, hat die Gruppe der sogenannten „Querdenker“ für Samstag, 31. Oktober, eine Kundgebung mit 150 Teilnehmern samt Protestmarsch angemeldet.

Update, 28.10., 16 Uhr: Zwischen Kanzlerin Angela Merkel und den Ministern der Länder wird immer noch über einen neuen Lockdown verhandelt. Nach und nach sickern aber bereits Einzelheiten durch:

  • Freizeit, Kultur und Sport: Bund und Länder wollen wegen der Corona-Krise Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, im November deutschlandweit weitgehend untersagen. So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser vom 2. November an bis Ende des Monats schließen. Die Regelung betreffe auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden.
  • Kontakte: Bund und Länder wollen angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen den gemeinsamen Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes mit maximal zehn Personen gestatten.
  • Reisen: Die Bundesregierung setzt die Reisewarnung für die ganze Türkei wegen der Corona-Pandemie zum 9. November wieder in Kraft. 
  • Profisport: Bund und Länder wollen angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen den Profisport im November nur noch ohne Zuschauer zulassen. Das gilt auch für die Fußballbundesliga. 
  • Gastronomie: Bund und Länder wollen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Gastronomiebetriebe vom 2. November für den restlichen Monat schließen.
  • Bildung: Schulen und Kindergärten sollen trotz der stark steigenden Corona-Zahlen auch im November verlässlich geöffnet bleiben.

Update, 28.10., 13 Uhr: Die Zahlen der Bezirksregierung Münster zeigen, dass sich auch rund um den Kreis Recklinghausen immer mehr Menschen mit dem Coronavirus infizieren. So wurden im gesamten Regierungsbezirk 16.218 Fälle bestätigt. Gestern waren es noch 15.786. Aktuell sind in der Region 4.037 Menschen mit Covid-19 infiziert. 11.897 sind genesen. Es gab 284 Todesfällle.

So ist die Lage in den Städten und Kreisen rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 188 (173), insgesamt Infizierte 645 (610), Verstorbene 9 (8), Genesene 448 (429)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 510 (515), insgesamt Infizierte 2.047 (2.013), Verstorbene 45 (42), Genesene 1.492 (1.456)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 180 (173), insgesamt Infizierte 1.287 (1.275), Verstorbene 26 (25), Genesene 1.081 (1.077)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 903 (823), insgesamt Infizierte 2.192 (2.086), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.269 (1.243)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 311 (285), insgesamt Infizierte 1.624 (1.569), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.298 (1.269)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.199 (1.208), insgesamt Infizierte 4.219 (4.142), Verstorbene 52 (50), Genesene 2.968 (2.884)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 384 (317), insgesamt Infizierte 2.517 (2.432), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.038 (2.020)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 362 (344), insgesamt Infizierte 1.687 (1.659), Verstorbene 22 (21), Genesene 1.303 (1.294)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop          138,6
  • Kreis Borken           78,4
  • Kreis Coesfeld         60,7
  • Stadt Gelsenkirchen    160,2
  • Stadt Münster          85,3
  • Kreis Recklinghausen   140,5
  • Kreis Steinfurt        75,9
  • Kreis Warendorf 94,3

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Gesundheitsamt empfiehlt grundsätzliche Maskenpglicht in Grundschulen

Update, 28.10., 12.15 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises empfiehlt nun, dass auch Schüler, Lehrer und weitere Beschäftigte an Grundschulen durchgehend eine Mund-Nase-Bedeckung tragen sollen. Das sollte auch auf dem Schulgelände gelten, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Ein weiterer Bereich, in dem der Infektionsschutz erhöht werden könne, sei der Schulsport. Besonders in Sport- oder Schwimmhallen könnten die Vorgaben des Infektionsschutzes kaum gewährleistet werden. Darum empfiehlt das Gesundheitsamt, vorerst auf den Schulsport zu verzichten.

Update, 28.10., 10.20 Uhr: Die Kreisverwaltung informiert auch heute wieder über die Covid-19-Situation im Kreis Recklinghausen. Demnach gab es bislang 4.385 Fälle im Vest. Davon gelten 2.968 als genesen, es gab 55 Todesfälle. Am Vortag waren es noch 54. Einen weiteren Todesfall gab es in Gladbeck: Hier ist eine 91-jährige Frau verstorben, die infiziert war. Aktuell sind 1.362 Menschen im Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz liegt bei 149,2. Am Dienstag lag sie noch bei 145,9.

Die Zahlen nach Städten (Fälle, Genesene, Todesfälle, aktuell Infizierte, Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel, 468, 306, 6, 156, 148,6
  • Datteln, 181, 115, 1, 65, 130,1
  • Dorsten, 427, 291, 7, 129, 132,5
  • Gladbeck, 826, 611, 28, 187, 165,3
  • Haltern am See, 199, 145, 0, 54, 89,8
  • Herten, 441, 254, 1, 186, 205,4
  • Marl, 554, 358, 1, 195, 147,5
  • Oer-Erkenschwick, 353, 247, 3, 103, 213,2
  • Recklinghausen, 760, 517, 7, 236, 132
  • Waltrop, 176, 124, 1, 51, 133

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Kommt es zum Lockdown?

Update, 28.10., 6.10 Uhr: Am Mittwochmorgen ist der Beschluss, den Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Ministerpräsidenten-Konferenz heute zur Coronavirus-Eindämmung durchsetzen möchte, bereits in der BILD-Zeitung zu finden. Demnach möchte die Kanzlerin wie schon im Frühjahr Gastronomie und Tourismus stark einschränken. Heißt: Kneipen sollen komplett schließen, Restaurants lediglich für den Außer-Haus-Verkauf geöffnet bleiben. Übernachtungen in Hotels sollen nur noch beruflich möglich sein. Fitnessstudios, Theater und Museen blieben demnach ebenfalls geschlossen. Auch der Aufenthalt im Freien und das Treffen mit mehr als einer Person aus einem fremden Haushalt soll dann nicht mehr erlaubt sein. Anders als noch im Frühjahr sollen Einzelhandelsgeschäfte und Friseursalons unter Hygienebedingungen geöffnet bleiben.

Unsicher ist, ob Merkel sich mit diesem Plan in der Konferenz durchsetzen kann. Bereits am Vorabend kündigte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an, bei Kontaktverboten Verhandlungsbereitschaft zu zeigen. Ausgerechnet die SPD-regierten Bundesländer können für Merkel wichtig werden: Hier gibt es durchaus größere Bereitschaft, weitreichendere Einschränkungen durchzusetzen. Derweil gab es gestern lauit RKI 11.409 Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland.

Update, 27.10., 17.45 Uhr: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die Wiedereinführung eines bundesweiten strengeren Kontaktverbots gefordert. «Wenn Infektionszahlen steigen, müssen Schutzvorkehrungen verstärkt werden», sagte Laschet am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Düsseldorf. Es müsse am Mittwoch eine starke Antwort der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin geben.

Deutschland sei in einer Phase, in der «wir eine effektive Corona-Bremse brauchen, nicht halbherzig, sondern konsequent mit einer klaren zeitlichen Begrenzung». Der größtmögliche Gesundheitsschutz müsse ohne einen zweiten Lockdown sichergestellt werden. Die weit überwiegende Zahl der Infektionen entstehe bei privaten Kontakten, sagte Laschet. Er forderte die Bürger auf, alle privaten Feiern im November abzusagen.

Update, 27.10., 14.10 Uhr:  In NRW kamen laut RKI aktuell 3678 Fälle hinzu. (Stand: Dienstag, 27.10., 0 Uhr). Damit sind im Land insgesamt seit Ausbruch der Pandie 114.194 Menschen infiziert worden. Das macht eine Sieben-Tage-Inzidenz von 116,83. Wegen der Zahlen gibt es heute eine Pressekonferenz: Zur Corona-Lage in NRW und Maßnahmen der Landesregierung informieren Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute um 17 Uhr in der Düsseldorfer Staatskanzlei. Dann wird sicherlich Wir halten Sie auf dem Laufenden. Dann wird sicherlich auch mitgeteilt, ob die Weihnachtsferien eventuell vorgezogen werden.

Update, 27.10., 12.45 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 3.400 auf 3.838 (Stand: 27.10.2020, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 15.101 auf 15.786 erhöht.

Die Zahlen nach Städten und Kreisen rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 173 (153), insgesamt Infizierte 610 (588), Verstorbene 8 (7), Genesene 429 (428)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 515 (432), insgesamt Infizierte 2.013 (1.916), Verstorbene 42 (42), Genesene 1.456 (1.442)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 173 (148), insgesamt Infizierte 1.275 (1.236), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.077 (1.063)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 823 (755), insgesamt Infizierte 2.086 (1.964), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.243 (1.189)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 285 (276), insgesamt Infizierte 1.569 (1.537), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.269 (1.246)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.208 (966), insgesamt Infizierte 4.142 (3.807), Verstorbene 50 (50), Genesene 2.884 (2.791)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 317 (321), insgesamt Infizierte 2.432 (2.420), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.020 (2.004)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 344 (349), insgesamt Infizierte 1.659 (1.633), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.294 (1.263)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.838 (3.400), insgesamt Infizierte 15.786 (15.101), Verstorbene 276 (275), Genesene 11.672 (11.426)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   114,8
  • Kreis Borken                     80,0
  • Kreis Coesfeld                 60,3
  • Stadt Gelsenkirchen     140,2
  • Stadt Münster                 75,5
  • Kreis Recklinghausen    136,5
  • Kreis Steinfurt                 64,0
  • Kreis Warendorf             97,9

Update, 27.10., 10.40 Uhr: Das ist der aktuelle Stand: 4250 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen - 2884 Genesene - 54 Todes­fälle - 1312 Aktuell Infizierte - Inzidenz 145,9. Leider gibt es zwei weitere Tote, die auch mit dem Virus infiziert waren: eine 83-Jährige und eine 73-Jährige - beide aus Gadbeck.

Die Zahlen nach Städten (Fälle insgesamt, Genesene, Todesfälle, aktuell Infizierte//Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel 456, 296, 6, 154//156,8
  • Datteln 174, 112, 1, 61//124,3
  • Dorsten 407, 288, 7, 112//112,4
  • Gladbeck 805, 590, 27, 188//154,7
  • Haltern am See 196, 143, 0, 53//103
  • Herten 4024, 239, 1, 184//207
  • Marl 539, 352, 1, 186//140,4
  • Oer-Erkenschwick 346, 240, 3, 103//248,2
  • Recklinghausen 737, 502, 7, 228//126,6
  • Waltrop 166, 122, 1, 43//112,5

Update, 27.10., 9.04 Uhr: In NRW liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) nur noch ein Kreis unter der Warnschwelle von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Der Kreis Soest verzeichnete demnach am Dienstagmorgen den Wert von 40,8. Die Kreise Paderborn (50,7) und Euskirchen (71,3) rissen im Gegensatz zum Montag nun die 50er-Schwelle. Landesweit lag die sogenannte Inzidenz am Dienstagmorgen (Stand: 0.00 Uhr) bei 116,8. An der Spitze lag Solingen mit rund 206 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in der vergangenen Woche.

Update, 26.10., 16.40 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Sperrstunden für Gaststätten und Bars in Risikogebieten in Nordrhein-Westfalen bestätigt. Die Regel der Landesregierung in der seit dem 17. Oktober gültigen Corona-Schutzverordnung sei rechtmäßig, wie das OVG am Montag mitteilte. Das Verbot des Alkoholverkaufs zwischen 23.00 und 6.00 Uhr diene dem legitimen Zweck, die Weiterverbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Sperrstunden leisteten einen Beitrag zur Kontaktreduzierung, heißt es in der Begründung des OVG. Der Beschluss ist nicht anfechtbar (Az.: 13 B 1581/20.NE).
Übrigens gingen am Wochenende die Hamsterkäufe im Kreis Recklinghausen weiter. In Marl gab es beispielsweise in zahlreichen Filialen der Ketten Netto, Penny, Edeka, dm und Rossmann kein Toilettenpapier mehr.

Update, 26.10., 13.03 Uhr: Auch die Zahlen der Bezirksregierung Münster liegen vor. In der gesamten Region wurden insgesamt 15.101 Coronavirus-Fälle diagnostiziert. Davon sind 11.426 wieder genesen. 3400 Menschen sind aktuell infiziert, es gibt 275 Todesfälle.

Die Zahlen nach Städten und Kreisen rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 153 (70), insgesamt Infizierte 588 (490), Verstorbene 7 (7), Genesene 428 (413)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 432 (369), insgesamt Infizierte 1.916 (1.815), Verstorbene 42 (42), Genesene 1.442 (1.404)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 148 (148), insgesamt Infizierte 1.236 (1.217), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.063 (1.044)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 755 (698), insgesamt Infizierte 1.964 (1.892), Verstorbene 20 (19), Genesene 1.189 (1.175)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 276 (155), insgesamt Infizierte 1.537 (1.384), Verstorbene 15 (13), Genesene 1.246 (1.216)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 321 (230), insgesamt Infizierte 2.420 (2.252), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.004 (1.927)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 349 (306), insgesamt Infizierte 1.633 (1.507), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.263 (1.180)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.400 (2.908), insgesamt Infizierte 15.101 (14.210), Verstorbene 275 (272), Genesene 11.426 (11.030)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   100,4
  • Kreis Borken                     62,2
  • Kreis Coesfeld                 59,8
  • Stadt Gelsenkirchen     119,4
  • Stadt Münster                 68,2
  • Kreis Steinfurt                 66,0
  • Kreis Warendorf             96,5

Coronavirus: Dramatischer Anstieg der Zahlen im Kreis Recklinghausen

Update, 26.10., 11.34 Uhr: Am Morgen machten die über das RKI verbreiteten LZG-Zahlen noch Hoffnung auf eine sinkende Inzidenz, die aktuellen Coronavirus-Fallzahlen der Kreisverwaltung in Recklinghausen zeigen aber, dass sich das Infektionsgeschehen im Vest doch deutlich rasanter entwickelt: Insgesamt gibt es aktuell 1321 Infizierte im Kreis Recklinghausen. Insgesamt wurden 4164 Fälle bekannt, 2.791 gelten davon wieder als gesund. Es bleibt bei 52 Todesfällen. In den vergangenen sieben Tagen gab es 872 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt nun bei 142.

Diese Werte werden erst in der Nacht zu Dienstag in die LZG-Zahlen übernommen. Dann dürfte die Inzidenz im Vest auch hier wieder deutlich höher liegen. Hintergrund für die aktuell deutlich unterschiedlichen Werte ist wahrscheinlich die Verzögerung der Meldungen am Wochenende.

Die Zahlen nach Städten (Fälle insgesamt, Genesene, Todesfälle, aktuell Infizierte//Inzidenz):

  • Castrop-Rauxel 438, 292, 6, 140//147,3
  • Datteln 169, 110, 1, 58//118,5
  • Dorsten 402, 280, 7, 115//109,8
  • Gladbeck 794, 569, 25, 200//149,5
  • Haltern am See 193, 140, 0, 53//103
  • Herten 409, 225, 1, 183//195,7
  • Marl 530, 337, 1, 192//147,5
  • Oer-Erkenschwick 340, 240, 3, 97//238,7
  • Recklinghausen 726, 482, 7, 237//125,7
  • Waltrop 163, 116, 1, 46//102,3

Update, 26.10., 6.05 Uhr: Auch an diesem Montag wird dem Kreis Recklinghausen nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts und des LZG eine etwas niedrigere Inzidenz bescheinigt: Die Coronavirus-Infektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner belaufen sich aktuell auf 90,2. Am Sonntag lag die RKI-Zahl noch bei 94, am Samstag sogar bei 104. Damit liegt der Kreis RE auch wieder unter dem NRW-Durchschnitt von 104,8. Spannend wird es dann am Vormittag, wenn die Statistik der Kreisverwaltung veröffentlicht wird: Diese Zahlen bilden das Infektionsgeschehen im Vest noch aktueller ab und zeigen auch einen Vergleich der einzelnen Städte.

Coronavirus: Tischtennis-Verband bricht die Saison ab

Währenddessen hat der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV) - dem auch die Vereine im Kreis Recklinghausen angehören - eine weitreichende Entscheidung getroffen. Am Sonntagabend gab der Verband auf seiner Website bekannt, dass der Spielbetrieb in Ligen und Pokalwettbewerben bis Jahresende unterbrochen wird. Die Saison soll planmäßig am 1. Januar 2021 fortgesetzt werden.

Coronavirus: Jens Spahn appelliert an die Mitbürger

Update, 25.10., 18.45 Uhr: Mit eindringlichen Appellen an die Bevölkerung haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der selbst infizierte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erneut um Mithilfe bei der Eindämmung der Corona-Pandemie gebeten. «Bitte helfen Sie weiter mit und hören Sie nicht auf diejenigen, die verharmlosen und beschwichtigen. Es ist ernst», sagte Spahn in einem am Sonntag auf seiner Facebookseite veröffentlichten Video. Merkel hatte einen Tag zuvor in ihrem Videopodcast ihren Appell aus der Vorwoche wiederholt und die Menschen darum gebeten, auf Reisen und Kontakte zu verzichten. Angesichts dramatisch wachsender Corona-Zahlen wackelt auch der Anfang Dezember geplante CDU-Parteitag, bei dem ein Nachfolger von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer gewählt werden soll.

Am Sonntag versammelten sich in Berlin unterdessen Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen bei mehreren Demonstrationen. Die Polizei berichtete zum Auftakt von mehreren Hundert Teilnehmern. Auch ein Vorfall aus der Nacht zu Sonntag beschäftigte die Berliner Polizei: Unbekannte hatten ein Gebäude des Robert Koch-Instituts (RKI) nach Polizeiangaben mit Brandsätzen attackiert. Die Flammen konnten demnach gelöscht werden. Ermittelt werde in alle Richtungen, sagte eine Polizeisprecherin, auch eine politische Motivation werde geprüft. Das für Infektionskrankheiten zuständige Institut spielt in der Corona-Pandemie eine zentrale Rolle.

Update, 25.10., 12.30 Uhr: Einen hartnäckigen Maskenverweigerer hat die Polizei am Samstag um Mitternacht in Dortmund überwältigt und abgeführt. Der 40-Jährige war in der U-Bahn aufgefallen, weil er keine Maske trug. Sicherheitsleuten gegenüber zeigte er sich uneinsichtig und aggressiv, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Update, 25.10., 12 Uhr: Ein Pärchen ohne Mund-Nasen-Schutz hat in einem Bus in Gelsenkirchen nach einer Ermahnung die Busfahrerin angegriffen und verletzt. Zudem rauchten die beiden, berichtete die Polizei am Sonntag.

Update, 25.10., 9.50 Uhr: Von Samstag auf Sonntag hat die Zahl der 7-Tages-Inzidenzen nun in allen Kreisen und Großstädten des Regierungsbezirks Münster den Inzidenzwert von 50 überschritten. In einigen Kreisen und Städten waren die Zahlen zum Vortrag leicht rückläufig. Ob dies auf einen Rückgang der Infektionen oder das Meldegeschehen des Wochenendes zurückzuführen ist, lässt sich erst in den kommenden Tagen beurteilen. Laut LZG NRW (Stand: 25.10., 0 Uhr) ergibt sich für die Kreise und Großstädte am heutigen Sonntag folgendes Bild (Zahlen des Vortags in Klammern):

  • Kreis Borken: 62,2 (62,7)
  • Stadt Bottrop: 88,5 (68,9)
  • Kreis Coesfeld: 59,8 (59,8)
  • Stadt Gelsenkirchen: 122,5 (138,7)
  • Stadt Münster: 62,2 (49,2)
  • Kreis Recklinghausen: 94,0 (106,5)
  • Kreis Steinfurt: 58,9 (47,7)
  • Kreis Warendorf: 85,3 (83,1)

Update, 25.10., 9 Uhr: Nach zweiwöchigen Herbstferien kehren rund 2,5 Millionen Schüler und mehr als 200.000 Lehrer in Nordrhein-Westfalen am Montag zurück in den Unterricht - und zwar mit neuen Corona-Regeln. Wichtigste Änderung: Schüler ab der 5. Klasse müssen auch im Unterricht wieder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Damit reagiert die Landesregierung auf stetig steigende Neuinfektionszahlen.

Die Wiedereinführung der Maskenpflicht soll zunächst bis zu den Weihnachtsferien am 22. Dezember gelten. Im Schulgebäude und auf dem -gelände gilt sie weiterhin landesweit - also auch für Grund- und Förderschüler der Primarstufe. Plexiglasvisiere werden als Alternative nicht akzeptiert. NRW hatte bereits nach den Sommerferien ab Mitte August für etwa zweieinhalb Wochen eine damals noch von vielen heftig kritisierte Maskenpflicht auch im Unterricht.

Lehrer müssen immer dann Maske tragen, wenn sie den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten können. Wenn es der Unterricht erfordert, können sie sie zumindest zeitweise ausziehen - etwa beim Demonstrieren des «th» im Englischunterricht.

Update, 25.10., 8.15: Mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen hat das NRW-Gesundheitsministerium davor gewarnt, an Halloween am 31. Oktober von Tür zu Tür ziehen. Viele Kinder verkleiden sich zu dem modernen Fest und sagen bei den Nachbarn «Süßes oder Saures», um so Schokolade oder Bonbons zu ergattern. «In Coronazeiten das Grundstück anderer Personen zu betreten und ihnen - zuweilen ungefragt - eine Begegnung, bei der der Mindestabstand vermutlich nicht komplett eingehalten werden kann, „aufzudrängen“, erscheint wenig verantwortungsvoll», teilte das Ministerium mit.

Update, 24.10., 15 Uhr: Vom Freitag auf Samstag ist die Zahl der 7-Tages-Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster überall weiter angestiegen. Laut LZG NRW (Stand: 24. 10., 0 Uhr) ergibt sich für die Kreise und Großstädte folgendes Bild (Zahlen des Vortags in Klammern):

  • Kreis Borken: 62,7 (52,5)
  • Stadt Bottrop: 68,9 (38,3)
  • Kreis Coesfeld: 59,8 (56,2)
  • Stadt Gelsenkirchen: 138,7 (129,0)
  • Stadt Münster: 49,2 (32,0)
  • Kreis Recklinghausen: 106,5 (105,5)
  • Kreis Steinfurt: 47,7 (37,7)
  • Kreis Warendorf: 83,1 (79,2)

Update, 24.10., 14.45 Uhr: Mit einem ungewöhnlichen Schritt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut an die Bürger appelliert, bei der Eindämmung der Corona-Pandemie mitzuhelfen. In ihrem samstäglichen Videopodcast spielte sie nach ein paar einleitenden Worten noch einmal ihren viel diskutierten Podcast vom vergangenen Samstag ab. Die Pandemielage habe sich noch weiterzugespitzt. «Für mich gilt das, was ich Ihnen letzte Woche gesagt habe, noch Wort für Wort (...) Und so folgt jetzt noch einmal der Podcast vom vergangenen Samstag», so die Kanzlerin.

Update, 24.10., 12.12 Uhr: Für Nordrhein-Westfalens einwohnerstärkste Stadt Köln meldete das RKI 136,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Auch die Städte Remscheid (141,0), Herne (140,6), Gelsenkirchen (138,7), Wuppertal (127,6), Bochum (109,4) und Dortmund (101,5) sowie die Städteregion Aachen (126,6) und der Kreis Recklinghausen (106,5) lagen über der 100er-Inzidenz. Die Stadt Düsseldorf registrierte nach eigenen Angaben von Samstag einen Wert von 107,1. Beim RKI lag dieser noch bei 80,1.

Update, 24.10., 10.20 Uhr: In Bochum werden aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen bis auf Weiteres alle städtischen Sportstätten geschlossen, das teilte die Stadt am Freitag mit. Demnach muss der gesamte Trainings- und Spielbetrieb eingestellt werden.

Update, 24.10., 9.30 Uhr: Aufgrund der stark gestiegenen Corona-Fallzahlen haben die evangelische und die katholische Kirche in NRW ihre Regeln für den Gottesdienstbesuch verschärft. So gilt im Bistum Aachen ab sofort eine Maskenpflicht für Gottesdienstbesucher, wenn der Inzidenzwert vor Ort auf 35 steigt. Singen ist möglich, wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Ab einer Inzidenz von 50 muss der Gemeindegesang deutlich reduziert werden.

Update, 23.10., 19.20 Uhr: Der Cranger Weihnachtszauber wird aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie ausfallen. Die Stadt Herne und Veranstalter Sebastian Küchenmeister haben diese Entscheidung gemeinsam getroffen. Bis zuletzt war vom Veranstalter geplant, den Cranger Weihnachtszauber in diesem Jahr als mobilen Freizeitpark auf einer größeren Fläche als bisher und mit entsprechendem Hygienekonzept am 19. November auf dem Cranger Kirmesplatz in Herne eröffnen zu können. Die deutschlandweit steigenden Infektionszahlen und insbesondere die Einstufung des Ruhrgebietes und der Stadt Herne als Risikogebiete haben jedoch dazu veranlasst, den Weihnachtszauber in diesem Jahr nicht durchzuführen.

Update, 23.10., 16.20 Uhr: In Nordrhein-Westfalen haben die Corona-Neuinfektionen einen Höchstwert erreicht. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldete dem Robert Koch-Institut (RKI) am späten Donnerstagabend 2740 Fälle - tatsächlich lag die Zahl der Neuinfektionen aber noch höher, denn durch eine technische Panne am RKI flossen die Neuinfektionen aus einem Fünftel der NRW-Kommunen nicht in die am Freitag veröffentlichte Statistik ein.

Die genaue Zahl der Neuinfektionen blieb damit am Freitag unklar. Die fehlenden Angaben könnten erst an diesem Samstag in der RKI-Statistik nachgetragen werden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Allerdings meldeten die verbliebenen 42 der insgesamt 53 Kreise und kreisfreien Städte so viele Neuinfektionen, dass allein das für einen neuen NRW-Höchstwert reichte. Die Werte liegen damit über denen vom Frühjahr.

Update, 23.10., 12.40 Uhr: Auch die Zahlen der Bezirksregierung Münster wurden gerade veröffentlicht. Demnach sind aktuell im gesamten Regierungsbezirk 2.908 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt wurden 14.210 Fälle in der Region bekannt, es gab 272 Todesfälle, 11.030 gelten als genesen.

Die Zahlen nach Städten und Kreisen rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 70 (71), insgesamt Infizierte 490 (490), Verstorbene 7 (7), Genesene 413 (412)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 369 (338), insgesamt Infizierte 1.815 (1.775), Verstorbene 42 (41), Genesene 1.404 (1.396)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 148 (116), insgesamt Infizierte 1.217 (1.181), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.044 (1.040)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 698 (665), insgesamt Infizierte 1.892 (1.808), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.175 (1.124)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 155 (147), insgesamt Infizierte 1.384 (1.366), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.216 (1.206)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 932 (854), insgesamt Infizierte 3.653 (3.500), Verstorbene 50 (48), Genesene 2.671 (2.598)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 230 (189), insgesamt Infizierte 2.252 (2.201), Verstorbene 95 (95), Genesene 1.927 (1.917)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 306 (277), insgesamt Infizierte 1.507 (1.455), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.180 (1.157)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.908 (2.657), insgesamt Infizierte 14.210 (13.776), Verstorbene 272 (269), Genesene 11.030 (10.850)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   38,3
  • Kreis Borken                     52,5
  • Kreis Coesfeld                 56,2
  • Stadt Gelsenkirchen     129,0
  • Stadt Münster                 32,0
  • Kreis Recklinghausen    105,5
  • Kreis Steinfurt                 37,7
  • Kreis Warendorf             79,2

Update, 23.10., 11.45 Uhr: Im Kreis Recklinghausen sind seit Donnerstag drei weitere Menschen gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Sie stammen aus Gladbeck, Recklinghausen und Castrop-Rauxel. Das geht aus einer Meldung der Kreisverwaltung hervor. Insgesamt wurden im Kreis Recklinghausen bislang 3768 Fälle bekannt, 2671 gelten wieder als genesen, es gab insgesamt 53 Todesfälle. Aktuell sind also 1045 Menschen mit Covid-19 infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 115,9.

Die Zahlen nach Städten (Fälle/Genesene/Todesfälle/Aktuell Infizierte//Inzidenz)

  • Castrop-Rauxel 398/277/6/115//117,3
  • Datteln 145/106/1/38//80,9
  • Dorsten 366/265/7/94//88,3
  • Gladbeck 729/548/25/156//112,4
  • Haltern am See 176/138/0/38//84,5
  • Herten 363/215/1/147//182,8
  • Marl 473/306/1/166//113
  • Oer-Erkenschwick 308/232/3/73//187,8
  • Recklinghausen 666/469/7/190//114,9

Kreis Recklinghausen: Auf Corona-Karte des RKI ein dicker, roter Fleck

Update, 23.10., 6 Uhr: Auf der RKI-Karte mit täglich aktuellen Covid-19-Fallzahlen gibt es an diesem Morgen im Ruhrgebiet einen dicken, dunkelroten Fleck: Die Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sind im Kreis Recklinghausen auf 105,5 hochgeschossen. Auch die angrenzenden Städte Gelsenkirchen (129,0) und Herne (131,0) sind weiter dreistellig. Nirgendwo sonst in der Region sind die Zahlen so hoch wie in diesem Drei-Städte-Eck.

Ebenfalls gibt es eine Entwicklung im Amateurfußball: Aufgrund der steigenden Coronavirus-Fallzahlen, stand der kommende Spieltag im Fußballkreis Recklinghausen und in Westfalen auf der Kippe. Jetzt gibt es eine Entscheidung.

Kreis Recklinghausen verschärft Corona-Schutzmaßnahmen

Der Kreis Recklinghausen hat die Anti-Corona-Maßnahmen am Donnerstag noch einmal verschärft: Seitdem gilt eine neue Allgemeinverfügung, die besagt, dass sich im öffentlichen Raum nur noch fünf Personen treffen dürfen (vorher zehn), selbiges gilt für Restaurantbesuche. Mehr Personen dürfen es nur bei geradlinig Verwandten sein.

Coronavirus: Steigende Zahlen auch im Regierungsbezirk

Update, 22.10., 12.20 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 2.460 auf 2.657 (Stand: 22.10.2020, 11.55 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 13.410 auf 13.776 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 71 (70), insgesamt Infizierte 490 (475), Verstorbene 7 (7), Genesene 412 (398)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 338 (312), insgesamt Infizierte 1.775 (1.737), Verstorbene 41 (41), Genesene 1.396 (1.384)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 116 (88), insgesamt Infizierte 1.181 (1.147), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.040 (1.034)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 665 (601), insgesamt Infizierte (1.808) (1.741), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.124 (1.121)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 147 (177), insgesamt Infizierte 1.366 (1.361), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.206 (1.171)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 854 (785), insgesamt Infizierte 3.500 (3.351), Verstorbene 48 (48), Genesene 2.598 (2.518)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 189 (170), insgesamt Infizierte 2.201 (2.173), Verstorbene 95 (95), Genesene 1.917 (1.908)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 277 (257), insgesamt Infizierte 1.455 (1.425), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.157 (1.147)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.657 (2.460), insgesamt Infizierte 13.776 (13.410), Verstorbene 269 (269), Genesene 10.850 (10.681)

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop                   53,6
  • Kreis Borken                     53,1
  • Kreis Coesfeld                 43,1
  • Stadt Gelsenkirchen     123,6
  • Stadt Münster                 31,7
  • Kreis Recklinghausen    96,7
  • Kreis Steinfurt                 31,7
  • Kreis Warendorf             77,0

Update, 22.10., 11.30 Uhr: Eine inhaltliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu den umstrittenen Beherbergungsverboten in der Corona-Krise lässt weiter auf sich warten. Kläger aus Tübingen, die in wenigen Tagen in Schleswig-Holstein Urlaub machen wollten, hatten einen Eilantrag gegen die Vorschriften in dem Bundesland eingereicht. Die Richter stuften diesen aber am Donnerstag als unzulässig ein. Es fehlten erforderliche Darlegungen, wie das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe mitteilte.

Update, 22.10., 11.15 Uhr: Im Kreis Recklinghausen gibt es 3655 bestätigte Corona-Fälle, 2598 davon gelten als genesen. Es gibt 49 Todes­fälle und somit 1008 aktuell Infizierte. Der Inzidenz-Wert liegt bei 93,5.

  • Castrop-Rauxel: 359/ 266 /5 / 88 // 83,2
  • Datteln: 136 / 98 / 1 / 37 // 75,2
  • Dorsten: 328/ 251 / 7 / 70 // 64,3
  • Gladbeck: 701/ 519 / 24 / 158 // 109,8
  • Haltern am See: 165 / 133 / 0 / 32 // 66,1
  • Herten: 314 / 194 / 1 / 119 // 140,7
  • Marl: 430 / 290 / 1 / 139 // 89,2
  • Oer-Erkenschwick: 286 / 229 / 3 / 54 // 133,7
  • Recklinghausen: 613 / 430 / 6 / 177 / 98,7
  • Waltrop: 137 / 108 / 1 / 28 // 58

Update, 22.10., 11 Uhr: Der aktuelle Anstieg der Corona-Zahlen hängt nach Angaben des Robert Koch-Instituts vorwiegend mit Ansteckungen im privaten Bereich zusammen. RKI-Präsident Lothar Wieler sagte am Donnerstag in Berlin, Ausbrüche in Verkehrsmitteln oder nach Übernachtungen spielten keine so große Rolle oder kämen eher selten vor. «Ein Großteil der Menschen steckt sich (...) im privaten Umfeld an.» In privaten Haushalten nehme die Anzahl der Ausbrüche deutlich zu. «Ansteckungen in Schulen (...) sind zwar bisher nicht sehr häufig und wesentlich seltener, als wir das zum Beispiel von Influenzaausbrüchen kennen, aber klar ist, je stärker die Fallzahlen steigen, desto höher werden auch Schulen betroffen sein.»

Wieler sagte zur aktuellen Lage, das Geschehen steigere sich drastisch. Es müsse davon ausgegangen werden, dass es wieder mehr schwere Fälle und Tote geben werde. Aktuell meldete das Robert Koch-Institut am Donnerstag 11.287 festgestellte Neuansteckungen binnen 24 Stunden. Der bisherige Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland war am Samstag mit 7830 Neuinfektionen erreicht worden.

Update, 22.10., 7.50 Uhr: In Nordrhein-Westfalen liegen mittlerweile acht Gebiete über der hohen Schwelle von mehr als 100 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche. Das geht aus den jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) und des Landeszentrums Gesundheit NRW vom Donnerstag hervor. Das sind konkret die kreisfreien Städte Aachen (100,5), Duisburg (105,7), Gelsenkirchen (123,6), Herne (152,8), Köln (111,7), Solingen (153,9) und Wuppertal (105,9) sowie der Kreis Düren (117,1).

Update, 21.10., 19 Uhr: Der Kreis Recklinghausen gilt seit dem 10. Oktober als Risikogebiet. Deshalb gelten hier bestimmte Regeln und Maßnahmen und bei den Bürgern kommen viele Fragen auf: Wer darf sich gemeinsam im öffentlichen Raum bewegen und im Restaurant essen gehen? Wo muss ich eine Mund-Nase-Bedeckung tragen? Was gilt für Feiern und Veranstaltungen? Die wichtigsten Regelungen für den Kreis Recklinghausen gibt es hier im Überblick.

Update, 21.10., 18 Uhr: 23 Spielabsagen hatte es am vergangenen Wochenende in den heimischen Kreisligen gegeben. Wie viele es bis diesen Sonntag werden, ist noch nicht abzusehen. Der Fußballkreis ist aber bereit, Konsequenzen zu ziehen.

Update, 21.10., 15.40 Uhr: In Nordrhein-Westfalen wird kein Schwellenwert festgesetzt, ab welcher Infektionslage Schulen vor Ort schließen müssen. Das sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf. Im bevölkerungsreichsten Bundesland beginnt am Montag für rund 2,5 Millionen Schüler wieder der Unterricht nach den Herbstferien. Es müsse alles getan werden, um die Schulen offen zu halten, sagte Gebauer.

Update, 21.10., 15.20 Uhr: Schüler ab der 5. Klasse müssen in Nordrhein-Westfalen nach den Herbstferien auch an ihrem Sitzplatz im Unterricht wieder Maske tragen. Die Regelung soll bis zu den Weihnachtsferien gelten, teilte das Schulministerium am Mittwoch in einer Mail an alle Schulen mit.

Corona-Pandemie: Herne prüft nach Ferien zeitversetzten Unterrichtsbeginn

Update, 21.10., 14.45 Uhr: Die Stadt Herne will angesichts stark steigender Neuinfektionszahlen den täglichen Schulbeginn zeitversetzt organisieren. Wenn der Unterricht nicht für alle Schüler zur selben Uhrzeit starte, lasse sich Gedränge im öffentlichen Personennahverkehr vermeiden, erläuterte ein Sprecher am Mittwoch nach einer Sitzung des Krisenstabs. Mit diesem zusätzlichen geplanten Baustein nach den Herbstferien ab kommenden Montag hoffe man, die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Zudem sei geplant, eine Mund-Nasenschutz-Tragepflicht für weiterführende Schulen auch im Unterricht zu erlassen.

Update, 21.10., 13.26 Uhr: Das Gesundheitsamt Recklinghausen ist mit der Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen von Corona-Infizierten personell völlig überfordert. Deshalb hat der Kreis die Bundeswehr um Hilfe gebeten. Am Donnerstag werden die ersten zehn Soldaten im Vest eintreffen. „Sie bekommen auch direkt am Donnerstag ihre Schulung“, sagt Kreis-Sprecherin Lena Heimers auf Nachfrage von 24 vest.de.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 2.403 auf 2.460 (Stand: 21.10.2020, 11.35 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 13.153 auf 13.410 erhöht. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung).

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 70 (76), insgesamt Infizierte 475 (473), Verstorbene 7 (7), Genesene 398 (390)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 312 (289), insgesamt Infizierte 1.737 (1.700), Verstorbene 41 (41), Genesene 1.384 (1.370)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 88 (93), insgesamt Infizierte 1.147 (1.141), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.034 (1.023)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 601 (562), insgesamt Infizierte 1.741 (1.683), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.121 (1.102)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 177 (161), insgesamt Infizierte 1.361 (1.329), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.171 (1.155)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 785 (806), insgesamt Infizierte 3.351 (3.297), Verstorbene 48 (48), Genesene 2.518 (2.443)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 170 (186), insgesamt Infizierte 2.173 (2.143), Verstorbene 95 (94), Genesene 1.908 (1.863)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 257 (230), insgesamt Infizierte 1.425 (1.387), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.147 (1.136)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.460 (2.403), insgesamt Infizierte 13.410 (13.153), Verstorbene 269 (268), Genesene 10.681 (10.482)
  • Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:
  • Stadt Bottrop          48,5
  • Kreis Borken           50,1
  • Kreis Coesfeld         33,1
  • Stadt Gelsenkirchen    113,2
  • Stadt Münster          33
  • Kreis Recklinghausen   84,3
  • Kreis Steinfurt        32,4
  • Kreis Warendorf 76,3

Update, 21.10., 10.10 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach gibt es im Kreis Recklinghausen 3469 bestätigte Corona-Fälle. 2518 Menschen gelten als genesen. Somit gibt es 902 aktuelle Infektionen und 49 Todesfälle. Die Inzidenz im Vest liegt laut Kreis bei 93,5. In Gladbeck gibt es einen weiteren Toten, der infiziert war. Dabei handelt es sich um einen 77-jährigen Mann.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle / 7-Tages-Inzidenz pro Stadt:

  • Castrop-Rauxel 359 /266 /5 /88 // 83,2
  • Datteln 136/ 98/ 1/ 37// 75,2
  • Dorsten 328 /251 / 7 / 70 //64,3
  • Gladbeck 701/ 519 /24/ 158 //109,8
  • Haltern am See 165/ 133 /0 /32 //66,1
  • Herten 314/ 196/ 1/ 119 //140,7
  • Marl 430 /290 / 1 / 139 //89,2
  • Oer-Erkenschwick 286 /229 /3 /54 //133,7
  • Recklinghausen 613 /430 /6 /178 //98,7
  • Waltrop 137 /108 /1 /28 //58

Update, 21.10., 8.03 Uhr: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vom Mittwochmorgen 7595 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Der Wert bleibt damit knapp hinter der Höchstmarke von 7830 vom Samstag zurück, liegt aber deutlich über den 5132 gemeldeten Neuinfektionen vom vergangenen Mittwoch. Besonders betroffen ist das Ruhrgebiet. Mehrere Regionen verzeichneten sogar mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche - darunter die Millionenstadt Köln mit einem Wert von 104,5. Dunkelrot auf der RKI-Karte waren auch Duisburg, Gelsenkirchen, die Städteregion Aachen und Wuppertal. Die höchsten Werte hatte die bergische Stadt Solingen mit rund 159.250 Einwohnern und einem Wert von 137,5 sowie Herne mit 133,6 und 156.450 Einwohnern. Das gesamte Ruhrgebiet galt auch am Mittwoch weiter als Risikogebiet. Um 15 Uhr wird es eine Pressekonferenz geben, in der es um den Schulunterricht nach den Herbstferien geht.

Update, 20.45 Uhr: Die Ausbreitung des Coronavirus macht auch vor den Sportvereinen im Kreis Recklinghausen keinen Halt: Im Ostvest haben gleich zwei Handballvereine den Betrieb eingestellt. Und auch der Basketballverband hat eine schwerwiegende Entscheidung getroffen.

Coronavirus: Bundeswehr in NRW im Einsatz

Update, 19.15 Uhr: In zwölf Städten und Kreisen in Nordrhein-Westfalen helfen inzwischen mehr als 150 Bundeswehrsoldaten bei der Bewältigung der Corona-Krise - Tendenz steigend. Sie unterstützen fast ausnahmslos die Gesundheitsbehörden bei der Kontaktnachverfolgung von Neuinfizierten, wie ein Sprecher des Landeskommandos der Bundeswehr sagte. Es würden angesichts der steigenden Infektionszahlen ständig weitere Hilfsgesuche aus Kommunen und Kreisen bearbeitet und erwartet, hieß es weiter. Allein 40 Soldaten sind in Dortmund im Telefoneinsatz, um alle Personen zu kontaktieren, die mit einem Corona-Infizierten zu tun hatten.

Weitere laufende Einsätze dieser Art gibt es in Köln, im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis, in Bielefeld, Gelsenkirchen, Duisburg, Hagen, Remscheid und Wuppertal. Neu hinzugekommen sind Einsätze in Unna und Herne. Darüber hinaus unterstütze die Bundeswehr in weiteren Städten mit Lagerkapazitäten.

Eilanträge gegen Sperrstunde in NRW

Update, 12.35 Uhr: Gegen die NRW-weite Sperrstunde für Restaurants und Kneipen in Risikogebieten lagen am Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster am Dienstag bereits zwei Eilanträge vor: Sowohl ein Wirt aus Bochum will die Sperrstunde kippen als auch 19 Gastronomen aus Bonn, Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis, die laut Gericht gesammelt einen Eilantrag eingereicht haben. Die angekündigte Klage eines Bar-Betreibers aus Düsseldorf war am Dienstag laut OVG noch nicht eingegangen. Wann über die Eilanträge entschieden wird, steht laut einem Sprecher noch nicht fest.

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Ab sofort finden Sie alle relevanten Informationen über die Ausbreitung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen in diesem Artikel.

Wenn Sie mehr über die Entwicklung im Kreis Recklinghausen lesen möchten, finden Sie in unseren ersten, bereits abgeschlossenen Blogs zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen, viele Informationen und weiterführende Links.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Marvin K. im Zeugenstand, Foto Hamer schließt Ladenlokal, Paracelsus-Klinik hat Bitte an Besucher
Marvin K. im Zeugenstand, Foto Hamer schließt Ladenlokal, Paracelsus-Klinik hat Bitte an Besucher
Marvin K. im Zeugenstand, Foto Hamer schließt Ladenlokal, Paracelsus-Klinik hat Bitte an Besucher
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz bleibt stabil - Zahl der Todesfälle steigt an
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz bleibt stabil - Zahl der Todesfälle steigt an
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz bleibt stabil - Zahl der Todesfälle steigt an
20-Jähriger mit Eisenstange attackiert  - das ist der Grund
20-Jähriger mit Eisenstange attackiert  - das ist der Grund
20-Jähriger mit Eisenstange attackiert  - das ist der Grund
Corona-Kosten,  Hertener UBP-Ratsherr wechselt Partei, Strafbefehl gegen Alinaghi, Waffen-Alarm im Regionalexpess
Corona-Kosten, Hertener UBP-Ratsherr wechselt Partei, Strafbefehl gegen Alinaghi, Waffen-Alarm im Regionalexpess
Corona-Kosten, Hertener UBP-Ratsherr wechselt Partei, Strafbefehl gegen Alinaghi, Waffen-Alarm im Regionalexpess
Wetter im Kreis Recklinghausen: Nieselregen und bis zu 7 Grad - danach wird es kälter
Wetter im Kreis Recklinghausen: Nieselregen und bis zu 7 Grad - danach wird es kälter
Wetter im Kreis Recklinghausen: Nieselregen und bis zu 7 Grad - danach wird es kälter

Kommentare