Cypress Hill in der Warsteiner Music Hall

Hip-Hop-Legenden kommen für Konzert nach Dortmund

Dortmund - Die amerikanische Hip-Hop-Gruppe Cypress Hill kommt nach Dortmund: Die Band legt auf ihrer "Elephants On Acid"-Tour am 14. Dezember (Freitag) einen Stopp in der Warsteiner Music Hall ein. Sie werden von einem berühmten DJ unterstützt.

2010 erschien das letzte Album der kalifornischen Band Cypress Hill. Nach sechs Jahren Studioarbeit haben die Hip-Hop-Legenden im Frühjahr 2018 die Aufnahmen zu ihrem neuesten Werk "Elephants On Acid" beendet, heißt es in der Ankündigung zum Konzert.

Im August erscheint das Album, das sich nahtlos in die bisherige Diskografie der Band einreihen und den gewohnten Cypress-Hill-Sound liefern soll. Und im Dezember folgt dann die Tour. Sieben Konzerte gibt die Band in Deutschland, eins davon in der neuen Dortmunder Konzerhalle, Warsteiner Music Hall.

Unterstützung auf der Bühne

Auf der Bühne wird die Band von einem berühmten DJ untersützt: Mix Master Mike war DJ der Beastie Boys, legte auch schon für Metallica auf und war DJ-Weltmeister.

Cypress Hill wurden in den 90er-Jahren bekannt - mit smooth rollenden Bass- und Drumloops von DJ Muggs, Raps von Sen Dog und dem nasalen Gesang von B-Real, sowie seiner typischen Rhetorik aus Latin- und Hip-Hop-Slang.

Die großen Hits

Songs wie "Insane In The Brain", "How I Could Just Kill A Man", "The Phunky Feel One" und "When The Shit" wurden zu Welthits.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Dieser Mann will 2020 den Hertener Bürgermeister Fred Toplak ablösen - mit Video-Interview
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Es summt und brummt - nur das Wetter spielt in Oer beim Honigertrag nicht immer mit
Ein Hotel für seltene Brummer
Ein Hotel für seltene Brummer
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 
Sieben Tore und eine Rote Karte im Lokalderby zwischen VfB und Oberwiese 

Kommentare