Defekter Gullydeckel sorgt für Stau auf der B1

Riesenstau wegen Spontan-Baustelle

Dortmund - Ein defekter Gullydeckel auf der Bundesstraße 1 in Höhe Semerteichstraße hat am Dienstag für eine Spontan-Baustelle in Fahrtrichtung Bochum gesorgt. Der Verkehr kann dort nur einspurig fließen - was gewaltige Folgen hat.

Zeitweise war der Stau, der sich vor dem Engpass bildete bis zu 20 Kilometer lang, erklärte ein Polizeisprecher. Auch Ausweichrouten waren teilweise überlastet, weil viele Autofahrer versuchten, über Alternativstrecken zur B1 in Richtung Innenstadt zu kommen.

Und die Probleme werden nach ersten Erkenntnissen wohl länger andauern: Weil der Kanalschacht neu eingefasst und der Kanaldeckel mit der Einfassung verschraubt werden muss, wird die Baustelle mit der einspurigen Verkehrsführung wohl noch mehrere Stunden andauern. "Wenn das Wetter mitspielt, hoffen wir, dass die Arbeiten am Nachmittag gegen 16 Uhr beendet sind", erklärte Stadtsprecherin Anke Widow.

Der defekte Gullydeckel auf der mittleren Fahrspur der B1 war gegen Mitternacht gemeldet worden. Daraufhin wurde die Sperrung der betroffenen Fahrspuren kurzfristig veranlasst. Eine Fachfirma begann dann gegen 6 Uhr mit den Ausbesserungsarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest

Kommentare