Deutscher Wetterdienst

Ungewöhnlich sonniges Wetter dank Hoch "Frauke"

Offenbach (dpa) - Hoch "Frauke" lässt den Winter in Vergessenheit geraten: Bis zur Wochenmitte bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Deutschland ungewöhnlich sonnig und zumindest in den Nachmittagsstunden auch mild.

Dann liegen die Höchstwerte an vielen Orten im zweistelligen Bereich bis 15 Grad. In den wärmsten Regionen sind nach DWD-Angaben sogar Spitzenwerte um oder knapp über 20 Grad möglich. Das wäre dann offiziell ein warmer Tag, der eigentlich eher in den Frühling passen würde. Nachts sind dagegen gerade in Tal-Lagen bis zu minus fünf Grad und Frost möglich.

Von Freitag an ist wieder häufiger mit Regen zu rechnen

Von Donnerstag an ändert sich die Wetterlage allerdings allmählich. Vor allem in die Nordhälfte ziehen vermehrt dichtere Wolkenfelder. Im Süden und Südosten hingegen bleibt es vorerst bei Sonnenschein und weiterhin milden Temperaturen. Wahrscheinlich bleibt es tagsüber auch noch bundesweit trocken, ein paar Regentropfen können allerdings nicht ganz ausgeschlossen werden. Von Freitag an ist wieder häufiger mit Regen zu rechnen. Dann gehen auch im Süden die Temperaturen etwas zurück. Mit 7 bis 13 Grad bleibt es nach DWD-Angaben aber im Vergleich zu den für die Jahreszeit durchschnittlichen Temperaturen recht mild.

Deutscher Wetterdienst

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen

Kommentare