Diebstahl im Unionviertel

Zeuge nimmt Verfolgung von Kupferkabeldieben auf

Dortmund - Fünf Männer, die mit Sporttaschen von einem Firmengelände an der Huckarder Straße liefen: Das rief am Mittwochnachmittag einen Zeugen auf den Plan. Auch als die mutmaßlichen Täter versuchten zu flüchten, ließ der Dortmunder nicht locker.

Gegen 14.09 Uhr verließen die Verdächtigen ein Werksgeländer an der Huckarder Straße, nahe der Königsbergstraße. Sie hatten gefüllte Sporttaschen dabei, wie ein Zeuge beobachtete. Diese verstauten sie schließlich in einem Transporter und fuhren anschließend davon.

Dem Zeugen aus Dortmund kam dies komisch vor. Also nahm er die Verfolgung auf. Parallel dazu informierte er die Polizei und gab immer wieder den Standort des Transporters durch.

Mutmaßliche Täter sind polizeibekannt

An der Ellinghauser Straße hielten die Beamten schließlich das Fahrzeug an. Ein Tatverdächtiger versuchte noch, in ein angrenzendes Feld zu flüchten. Erfolglos - die Polizei stellte den Mann und nahm ihn fest.

Auch die vier anderen Männern wurden festgenommen. Im Wagen des Quintetts entdeckten die Beamten mehrere mit Kupferkabeln gefüllte Sporttaschen sowie vier Autoreifen. Die vier zum Teil polizeibekannten Verdächtigen gestanden den Kabeldiebstahl. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare