Ein Rettungswagen brachte die Person ins Krankenhaus (Symbolbild)
+
Zu einem dramatischen Einsatz rückte die Dorstener Feuerwehr am Abend aus.

Knapp dem Tod entronnen

Dramatische Rettungsaktion in Dorsten: Feuerwehr zieht bewusstlose Person aus der eiskalten Lippe

In den frühen Abendstunden erreichte die Feuerwehr Dorsten eine Alarmmeldung: Eine Person solle im Zulauf zur Lippe treiben. Der folgende Einsatz entwickelte sich zu einer dramatischen Rettungsaktion.

Zeugen hatten eine augenscheinlich hilflose Person in einem Zulauf zur Lippe entdeckt und sofort die Leitstelle der Feuerwehr alamiert. Die Person fand offensichtlich nicht mehr alleine den Weg aus dem Wasser. Bei Eintreffen erwartete den Einsatzkräften allerdings eine weitaus dramatischere Situation.

Drei bis vier Grad kaltes Wasser

Die Person war vermutlich aufgrund der starken Strömung aus dem Zulauf in die Lippe abgetrieben worden und befand sich nun mittig im Fluss. Sofort versuchte ein gesicherter Kollege die Person zu erreichen. Da dieser Versuch misslang, stieg ein zweiter gesicherter Kollege in das maximal drei bis vier Grad kalte Wasser und konnte weiter flussabwärts nach der nun bewusstlosen Person greifen. Sie musste unter Einsatz mehrerer Einsatzkräfte über eine Abbruchkante an Land gezogen und nach einer notärztlichen Erstversorgung einem Krankenhaus zugeführt werden.

Warum sich die Person in dem Zulauf befand, ist derzeit nicht bekannt. Hier verweisen wir auf die polizeilichen Ermittlungen. Ein Dank gilt allen eingesetzten Kollegen, aber auch den Zeugen, die nur durch ihre Aufmerksamkeit von der Notsituation erfuhren und damit die Rettungskette folgerichtig in Gang brachten, aufgrund der niedrigen Wassertemperaturen ihren Eigenschutz beachteten und die Rettungskräfte bei völliger Dunkelheit richtig einwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8,  Fallzahlen kaum verändert, Kreis weist Gerüchte um Impfstoffmangel zurück
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8, Fallzahlen kaum verändert, Kreis weist Gerüchte um Impfstoffmangel zurück
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8, Fallzahlen kaum verändert, Kreis weist Gerüchte um Impfstoffmangel zurück
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“, Bus brennt lichterloh, Termin-Shopping im Einzelhandel, Herkulesaufgabe für Apotheken
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“, Bus brennt lichterloh, Termin-Shopping im Einzelhandel, Herkulesaufgabe für Apotheken
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“, Bus brennt lichterloh, Termin-Shopping im Einzelhandel, Herkulesaufgabe für Apotheken
Linienbus brennt komplett aus - Beim Löschen gibt es ein Problem
Linienbus brennt komplett aus - Beim Löschen gibt es ein Problem
Linienbus brennt komplett aus - Beim Löschen gibt es ein Problem
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?

Kommentare