Einen ungewöhnlichen Wunsch musste die Dortmunder Polizei ablehnen.. (Symbolbild).
+
Ausgerechnet die Polizei bat ein 28-Jähriger Drogendealer um Hilfe. Die aber lehnte ab und ließ stattdessen die Handschellen klicken.

Drogendealer geschnappt

„Bitte verstecken Sie meine Drogen“: Polizei kann leider nicht alle Wünsche erfüllen

  • Bernd Turowski
    vonBernd Turowski
    schließen

Die Polizei hilft gerne. Aber halt doch nicht immer. Das jedenfalls musste ein 28-jähriger Drogendealer erfahren, der ausgerechnet die Beamten um Hilfe zum Verstecken seiner illegalen Ware bat.

Bei Ermittlungen verdichteten sich Erkenntnisse über den Drogenhandel im Gerlachweg in Dortmund-Westerfilde. Dabei erkannten Beamte der Polizei in Huckarde am Dienstag gegen 17 Uhr einen 28-jährigen, der bereits mehrfach unter dem Verdacht stand, mit Drogen gehandelt und diese auch an Minderjährige verkauft zu haben. Der Mann saß bereits einmal in Untersuchungshaft.

Dealer war nur auf Bewährung frei

Als Polizisten ihn ansprachen, brach er sofort in Tränen aus und bat die Einsatzkräfte darum, seine Drogen zu verstecken. Der Grund: Nach einer Verurteilung befand er sich mit einer Bewährungsstrafe auf freiem Fuß. So nachvollziehbar der Wunsch auch ist: Die Beamten konnten diesen nicht erfüllen.

Stattdessen lieferten sie ihn zunächst ins Polizeigewahrsam ein. Am heutigen Nachmittag soll der Dortmunder einem Haftrichter vorgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Bundestag soll erneut „epidemische Lage“ feststellen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Bundestag soll erneut „epidemische Lage“ feststellen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Bundestag soll erneut „epidemische Lage“ feststellen
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum

Kommentare