"Dortmund á la carte" vom 6. bis 10. Juni

Fünf Tage lang schlemmen auf dem Hansaplatz

Dortmund - Hier wird gekocht und gegessen: Rund 100.000 Besucher besuchen jährlich das Gourmet-Festival "Dortmund á la carte". Dieses Jahr dürfen Besucher sich unter anderem wieder auf ein Feuerwerk und Traditionsbetriebe freuen - und auch auf viele Neuheiten.

An gleich fünf Tagen gehen elf Dortmunder Gastronomen in der kommenden Woche auf dem Hansaplatz dem Motto "So schmeckt Dortmund" nach.

Bei der 34. Ausgabe von "Dortmund à la carte" ist vom 6. bis 10. Juni vom frischen Bauernbrot mit verschiedenen hausgemachten Dips für 4,50 Euro über Zanderfilet für 14 Euro bis hin zum Panna Cotta für 4,50 Euro für jeden Geschmack etwas dabei. Konstant bleibt der Bierpreis: 0,3 Liter sollen drei Euro kosten. Insgesamt 120 Gerichte versprechen die Veranstalter.

Erstmals mit Hövels Craft Beer Lounge

Erstmals macht die Hövels Craft Beer Lounge mit, die die Getränkeversorgung um alle drei Sorten von Hövels erweitert. Und noch etwas ist neu: Erstmalig können Besucher in diesem Jahr, konkret am Sonntag von 10-12 Uhr, bei ihrem jeweiligen Lieblingsgastronomen brunchen.

In Kooperation mit Bäckermeister Grobe können die Besucher sich im Vorverkauf bei dem Gastronomen, wo sie essen wollen, für 9,90 Euro pro Person ein Brunchset erstellen lassen, in dem zwei Brötchen, Butter, Marmelade, Honig, ein Kaffeepott und so viel Kaffee, wie man in der Zeit trinken möchte, enthalten sind. Bei jedem Gastronomen gibt es individuelle Ergänzungen zum Brunchset.

Drei Gründungsmitglieder weiterhin dabei

Doch trotz aller Neuheiten: Vieles bleibt alt-bewährt. Zum Beispiel die Gastronomie-Betriebe. Alle elf der vergangenen beiden Jahre kehren vom 6. bis 10. Juni auf den Hansaplatz zurück und damit auch die drei Gründungsmitglieder: Drees, Grube und Overkamp. Außerdem: Der Thüringer, Emil, Matenaar´s, Pferdestall, Schürmanns im Park, Stravinski, Tante Amanda, Vetro und die Sylter Eismanufaktur. Alle Betriebe stammen aus Dortmund - darauf legen die Veranstalter Wert.

BVB-Foodtruck als "zwölfter Betrieb"

Als "zwölfter Betrieb" ist im zweiten Jahr der BVB-Foodtruck bei à la carte vertreten, auf dem Mannschaftskoch Dennis Rother von Donnerstag bis Samstag drei Gerichte zwischen 5,90 und 9,50 Euro kocht. Die Erlöse hierbei gehen als Spende an die BVB-Stiftung "Leuchte auf".

Traditionell wird am Mittwochabend ein Feuerwerk den Himmel über Dortmund erleuchten. Geöffnet ist das "Dortmund à la carte" täglich ab 11 Uhr "bis spät in die Nacht", wie es im Programmheft heißt. Nur am Sonntag schließen die Betriebe schon um 20 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare