Die Zahl der Straftaten in Dortmund und Lünen ist gesunken.
+
Die Zahl der Straftaten in Dortmund und Lünen ist gesunken.

Halbjahresbilanz 2019

Kriminalität in Dortmund - wird alles schlimmer? Polizei zieht überraschende Bilanz

  • Judith Lorenz
    vonJudith Lorenz
    schließen

Die Polizei Dortmund argumentiert mit der Halbjahresbilz 2019 gegen eine öffentliche Debatte. Viele Einwohner meinen, dass die Zahl der Straftaten steigt - doch das ist falsch.

Mit der Halbjahresbilanz 2019 argumentiert die Polizei Dortmund gegen eine öffentliche Debatte: viele Menschen sind der Meinung, dass alles immer schlimmer wird. Dies haben Einwohner auf dem Facebook-Account der Polizei Dortmund kommentiert, als diese dort nach deren Meinung fragte. 

Die Zahl der Straftaten in Dortmund und Lünen ist gesunken

Doch die Statistiken sprechen sprechen dagegen – die Zahl der Straftaten in Dortmund und Lünen ist gesunken. In der ersten Jahreshälfte 2016 wurden noch mehr als 43.000 Straftaten angezeigt. Im Zeitraum Januar bis Juni 2019 sind es hingegen nur noch rund 32.000. Die Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden sei demnach deutlich gesungen, wie Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange erklärt. 

Mühen der Polizei Dortmund lohnen sich

Die Mühen der Polizei Dortmund lohnen sich: seit Jahren setzt sie auf Schwerpunkt- und Präsenzeinsätze. Besonders effektiv seien dabei die Ermittlungskommissionen der Kriminalpolizei und auch die enge Zusammenarbeit mit der Justiz. All dies erhöhe den Druck auf Straftäter und führt somit zu einer deutlich verbesserten Sicherheitslage.

In Bottrop kam es am Dienstagabend zu einem Polizeieinsatz. Zwei Männer sagten einem Wirt, seine Gaststätte kaufen zu wollen - doch dann kam alles anders. 

Doch in Datteln sind immer mehr Taschendiebe unterwegs - dafür gibt die Polizei Tipps.

Ein mutmaßlicher Drogendealer aus Recklinghausen ist wegen Drogenfunds verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Naturdenkmal an der Kaiserstraße musste gerettet werden - Fotostrecke
Naturdenkmal an der Kaiserstraße musste gerettet werden - Fotostrecke
Dritte Rundreise durch Marl: Erinnerungen an Anno, Bügeleisen und Bierdosen auf dem Kirchplatz
Dritte Rundreise durch Marl: Erinnerungen an Anno, Bügeleisen und Bierdosen auf dem Kirchplatz
Video
Straßen in Marl: Die Loestraße ist Alt-Marl | cityInfo.TV
Straßen in Marl: Die Loestraße ist Alt-Marl | cityInfo.TV
Unerlaubter Schutthaufen: Müll-Sünder wird gesucht - Entsorgung auf Kosten der Steuerzahler
Unerlaubter Schutthaufen: Müll-Sünder wird gesucht - Entsorgung auf Kosten der Steuerzahler

Kommentare