Dortmunder Hauptbahnhof

Betrunkener Castrop-Rauxeler tritt Mann gegen den Kopf

Castrop-Rauxel/Dortmund - Scheinbar grundlos hat ein volltrunkener Castrop-Rauxeler am Sonntagabend am Dortmunder Hauptbahnhof einem Mann gegen den Kopf getreten. Später musste der Angreifer selbst in die Klinik.

Gegen 21.30 Uhr soll ein 37-Jähriger einem auf dem Vorplatz sitzenden Mann grundlos gegen den Kopf getreten haben. Der Mann, der laut Bundespolizei der am Dortmunder Hauptbahnhof ansässigen Trinkerszene angehört, wurde dadurch im Gesicht verletzt. In ärztliche Behandlung wollte er sich jedoch nicht begeben.

Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen in Gewahrsam. In der Wache ergab ein Atemalkoholtest, dass der aus Castrop-Rauxel stammende Mann mit 3,4 Promille erheblich alkoholisiert war. Ein Motiv für das brutale Vorgehen konnten die Polizisten nicht ermitteln.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Weil der mutmaßliche Täter später über gesundheitliche Probleme klagte, wurde er mit einem Rettungswagen in eine Dortmunder Klinik eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeibekannten Castrop-Rauxeler ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler
Nach Fernsehgarten-Skandal: Nächste peinliche Aktion von Luke Mockridge vor Zeugen
Nach Fernsehgarten-Skandal: Nächste peinliche Aktion von Luke Mockridge vor Zeugen
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
Bochumer Häftling wie vom Erdboden verschluckt: Polizei sucht schon seit einer Woche
Bochumer Häftling wie vom Erdboden verschluckt: Polizei sucht schon seit einer Woche

Kommentare