Dortmunder auf der Opernbühne

Neuer Opernchef baut eine "Bürgeroper" auf

DORTMUND - Was haben eine Laienchor-Sängerin, ein Rockmusiker und ein Mandolinen-Spieler gemeinsam? Sie alle können Ensemblemitglied der neuen Bürgeroper werden. Das ist eine von mehreren Ideen des neuen Opernchefs Heribert Germeshausen.

Oper für alle, hat Intendant Jens-Daniel Herzog sein Konzept für ein modernes Musiktheater genannt, das viele Menschen ansprechen soll. "Bürgeroper" nennt es der neue Intendant Heribert Germeshausen.

Und das ist keine Floskel, denn in dem Opernhaus, das der 46-Jährige ab der nächsten Saison bis zum Ende seines Vertrags 2024 zur "Ruhroper 21" entwickeln möchte, machen schon in der ersten Spielzeit die Bürger Programm. Zum ersten Mal am 6. Oktober, beim "Musicircus", einem spektakulären Stadtfest-Projekt von John Cage.

Jeder, der ein Instrument spielen oder singen kann

Viele der Menschen, die beim "Musicircus" mitmachen, will Germeshausen ermuntern, die "Bürgeroper" mitzugestalten. Willkommen ist jeder, der ein Instrument spielen oder singen kann. Die 16-Jährige, die gerne Musicalsongs singt, genauso wie der Indische-Laute-Spieler, der Rockmusiker oder der klassische Sänger.

"Wir wollen Geschichten erzählen, die die Menschen vorschlagen, und aus dem, was sie können, ein Stück entwickeln", sagt Heribert Germeshausen. Sein Dramaturgenteam hat er aufgestockt, damit sich die Mitarbeiter noch stärker in der Stadt vernetzen können.

Vielversprechende Vorbilder

"Das Theater Mannheim hat mit einem Bürgerorchester gute Erfahrungen gemacht", weiß Germeshausen: "Und auch ein Projekt wie ,Rhythm is it' von Claudio Abbado in Berlin hat gezeigt, dass sich die Menschen begeistern lassen und gerne mitmachen.

Ähnlich wie der Sprechchor am Schauspiel

Ähnlich wie der Sprechchor am Schauspiel, die "Junge Oper" oder das Ballett, das mit Senioren und Jugendlichen Stücke auf die Bühne bringt, will Germeshausen in der Oper arbeiten. "Es wird in jeder Spielzeit ein großes partizipatives Projekt geben. Wir hoffen, dass wir damit viele neugierige Menschen erreichen", sagt der künftige Intendant.

Und für die Bürger, die mitmachen, ist es eine Chance, mit Profis zu arbeiten und das Ergebnis einem großen Publikum im Opernhaus zu präsentieren.

Premiere im Frühsommer 2019

Nach dem "Musicircus" formiert sich das Bürgeropern-Ensemble und beginnt mit den Proben. Am Ende der Saison 2018/19 steht die Premiere auf dem Spielplan. In den folgenden Jahren, wenn das Ensemble mehr Vorlauf hat, können die neuen Stücke auch schon früher in der Saison aufgeführt werden.

Heribert Germeshausen hat seinen Vertrag als Intendant der Oper Heidelberg gerade, ein halbes Jahr früher als geplant, vorzeitig aufgelöst, um sich besser auf seine Intendanz in Dortmund vorbereiten zu können. Schon an diesem Mittwoch packt er die Umzugskartons in seiner Wohnung in der Innenstadt aus.

Germeshausen: "Dortmund ist begeisterungsfähig"

"Dortmund ist eine sehr offene Stadt mit begeisterungsfähigen Menschen", hat er bei vielen Besuchen seit seiner Wahl zum Intendanten beobachtet. Die Produktionen im Opernhaus hat er seitdem alle gesehen, manche mehrfach.

Wenn am 27. August die Theaterferien enden, beginnen die Vorbereitungen auf den Saisonbeginn in der Oper, der in diesem Jahr erst am 5. Oktober ist. Mit zwei großen Opernpremieren (5.und 7.10.), dem "Musicircus" von John Cage in der ganzen Innenstadt (6.10.), einem Begrüßungskonzert und einer Willkommenparty startet die Oper dann in eine neue Ära.Mehr zum "Musicircus" und den neuen Sänger im Ensemble und denen, die das Dortmunder Opernhaus verlassen, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Fliesenschäden: Südbad eröffnet am Wochenende wieder
Nach Fliesenschäden: Südbad eröffnet am Wochenende wieder
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - hier gibt es erste Informationen zum Programm
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - hier gibt es erste Informationen zum Programm
Hammerlos für die SG Suderwich - PSV Recklinghausen träumt von speziellem Finale 
Hammerlos für die SG Suderwich - PSV Recklinghausen träumt von speziellem Finale 
Video
Halina Birenbaum als Ehrengast im Marler Rathaus | cityInfo.TV
Halina Birenbaum als Ehrengast im Marler Rathaus | cityInfo.TV
Das Winter-Trainingslager hat Borussia Ahsen nicht gutgetan
Das Winter-Trainingslager hat Borussia Ahsen nicht gutgetan

Kommentare