Dortmunderin mehrfach vergewaltigt

Mann hält Ex-Freundin tagelang fest und vergewaltigt sie

Dortmund - Eine Dortmunderin ist am Wochenende von ihrem Ex-Freund mehrfach vergewaltigt und zusammengeschlagen worden. Die Polizei hat den Mann ohne festen Wohnsitz festgenommen.

Eine Dortmunderin ist am vergangenen Wochenende von ihrem Ex-Freund gegen ihren Willen in einer Wohnung festgehalten und mehrfach vergewaltigt worden.

Nach jetzigem Ermittlungsstand traf der 42-jährige in einem Café in der Dortmunder Innenstadt am Freitagabend (9. März) auf seine ehemalige Lebensgefährtin. Er bedrohte sie und forderte sie auf, mit ihm in seine Wohnung zu kommen. Aus Angst, so die Polizei, folgte sie ihm. In der Wohnung zwang der Mann das Opfer laut Polizei harte Drogen zu konsumieren.

Frau mehrfach zusammengeschlagen

Die Dortmunderin wurde in den nächsten beiden Tagen von dem 42-Jährigen mehrfach zusammengeschlagen, vergewaltigt und mit einer Schusswaffe bedroht. Zwischenzeitlich sperrte er die wehrlose Frau in der Abstellkammer ein, wie die Polizei mitteilt.

Am Sonntag (11. März) zwang er sie dann, mit ihr in ein Café zu gehen. Dort trafen die beiden auf die Mutter des Opfers, die ihre Tochter bereits suchte. Laut Polizeiangaben erkannte die Mutter die Situation sofort und alarmierte die Polizei.

Die Polizei nahm den 42-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz fest. Der Richter erließ am Dienstag Haftbefehl. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Um das Opfer zu schützen, teilte die Polizei das Alter der Frau nicht mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser hatte vor tödlichem Verkehrsunfall einen Herzinfarkt
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser hatte vor tödlichem Verkehrsunfall einen Herzinfarkt
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld

Kommentare